Beide MSV-Mannschaften scheiden bereits in der ersten Runde aus dem Kreispokal aus

 

Endlich wieder Spieltach an der Mehlener Strasse! Die langweiligen und sinnlosen, fussballfreien Sonntag sind vorbei, denn seit Sonntag rollt der Ball wieder in Gondenbrett.

Der Start in die Saison 2016/2017 verlief jedoch für beide Mannschaften eher suboptimal, da gleich beide in der ersten Runde des Kreispokals rausflogen. Bei strahlendem Sonnenschein machte die Zwote im Aufeinandertreffen gegen den SV Waxweiler. Die Rollenverteilung vorm Spiel war relativ eindeutig. Die durch etliche Verletzungen und gesperrte Spieler geplagten Hoffmänner gegen den ambitionierten und sehr starken C-Klasse Aufsteiger aus Waxweiler. Doch, dass das Spiel am Ende so deutlich ausging, damit hätte wohl kaum jemand gerechnet. Nach einer akzeptablen Leistung in der ersten Halbzeit und einem Pausenrückstand von „nur“ 0:4, folgte eine katastrophale zweite Hälfte mit weiteren zehn Gegentreffern.  Dass die Jungfüchse spielerisch mit diesem guten Gegner nicht mithalten konnte ist eine Sache, aber sich dann so wehrlos und unmotiviert zu zeigen eine andere.  Den bedauerlichsten Job am Sonntag hatte wohl Keeper Tobi Hockertz, der trotz 14 Gegentoren wirklich ein gutes Spiel machte, oft jedoch gleicht drei Gästestürmern gleichzeitig ausgeliefert war. Nach diesem desolaten Saisonstart heißt es jetzt das Spiel schnell abhaken und mit neuer Motivation in die reguläre Saison zu starten. Positiv am Rande dieser Niederlage ist allerdings noch anzumerken, dass Michi Krost aus Weinsheim sein Pflichtspieldebüt feierte und auch, dass einige Spieler aus der neugegründeten A-Jugend die Zweite unterstützten.

Kurz darauf feierten zwei weitere Spieler ihr Debüt im MSV-Dress. Oli Drees aus Weinsheim und Justin Marie aus Bitburg standen sogar gleich in der Startelf der Ersten. Das Team von Valentin Schoos traf in der ersten Pokalrunde im Derby auf den A-Ligisten aus Weinsheim. Am Ender der 90 Minuten hieß es zwar 3:2 für die Gäste, allerdings machte sich der Klassenunterschied lediglich in puncto Cleverness und Effektivität bemerkbar. Im ersten Durchgang dominierten die Schneifelfüchse die Partie gegen die tiefstehenden Weinsheimer nach Belieben. Wirkliche Torchancen kamen dabei allerdings eher selten zu Stande - zumindest bis zur 43.Minute. Nach einem schönen Sololauf von Michi Zeimmes, steckte dieser den Ball im perfekten Moment durch das Abwehrbollwerk auf Pascal Krämer durch, der sich frei vorm Keeper die Chance nicht nehmen ließ und den MSV zur Halbzeitführung schoss.
Im zweiten Durchgang allerdings zeigte sich der MSV als besonders großzügiger Gastgeber und schenkte der SG WSO nach haarsträubenden Ballverlusten einige Torchancen. Der A-Ligist zeigte sich eiskalt und verwertet seine erste Torchance gleich zum Ausgleich(54.). Doch der MSV steckte nicht auf und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Doch das Glück trug am Sonntag keine schwarz-weisses Trikot, denn während Michi Zeimmes nur den Pfosten traf, nutzten die Gäste ihre zweite Chance zum zweiten Tor (64.). Nur acht Minuten später erhöhten die Gäste, erneut mit freundlicher Unterstützung der MSV-Hintermannschaft, auf 3:1. Innerhalb von 18 Minuten drehte sich das Ergebnis aus 1:0 auf 1:3 aus MSV-Sicht. Von diesem Schock konnten sich die Schneifelfüchse nicht mehr erholen, einzig Michi Zeimmes gelang in der Nachspielzeit noch ein sehenswerter Treffer.
Fazit: Wegen der guten Leistung eine unnötige Niederlage den A-Ligisten. Allerdings muss das Team von Valentin Schoos die Zeit bis zum Saisonstart  nutzen, um die Schwächen im Defensivverbund auszubessern.