Erneut verbleiben sechs Punkte in Gondenbrett – Zwote gewinnt 6:1; Erste mit 1:0

Nachdem der Start in die Saison der Zwoten mit drei Niederlagen sehr holprig verlief, hat die Hoffmann-Elf nun endgültig in die Spur gefunden. Auf die beiden 2:0 Siege in den vergangenen Wochen folgte nun ein 6:1 Kantersieg gegen Ringhuscheid III, bei der der MSV gleich alle sieben Treffer selber erzielte. Erfreulicherweise entspannt sich so langsam auch wieder die personelle Lage in der Zweiten und Coach Hoffmann standen am Sonntag in Gondenbrett 16 Spieler zur Verfügung. Lediglich Sebastian Gilles und Günter Kops (gute Besserung nach überstandender Kreuzband-OP) werden den Jungfüchsen noch länger fehlen. Dafür kehrte Jonas Hockertz nach überstandenem Kreuzbandriss zurück und führte sein Team als Kapitän auf den Platz.
Gegen die SG Ringhuscheid III zeigte der MSV vom Start weg wer der Chef in Gondebrett ist. Bereits in der zehnten Mi nute konnte Ricky Schneider-Buchholz nach einer traumhaften Flanke von rechts per Kopf die Führung erzielen. Den zweiten Treffer streichelte Daniel Henkes aus 25 m in den linken Winkel, dass selbst  Ronaldinho am Seitenrand vor Bewunderung applaudiert hätte (24.). In einer einseitigen ersten Hälfte erhöhte Ali Kammers mit seinem eiskalten Torinstinkt auf 3:0. Nach einem strammen Schuss von rechts schaltete Ali am schnellsten und staubte den Abpraller des Torwarts zum 3:0 Pausenstand ab. Im zweiten Spielabschnitt agierte der MSV etwas nervös und die Gäste aus Ringhuscheid kamen besser ins Spiel. In dieser Phase fiel auch der einzige Gegentreffer des MSVs, wenn auch unfassbar unnötig. Nach einer Flanke wollte Hoffmann den Ball zu Keeper Tobi Hockertz zurück köpfen, fand diesen allerdings nicht und der Ball zappelte im eigenen Netz (66.). Doch die Jungfüchse erholten sich relativ schnell von diesem kleineren Rückschlag. Nach einem überragenden Sololauf stellte der pfeilschnelle Marcel Knepel den alten Abstand wieder her (71.).  Kurze Zeit später konnte sich Kapitän Jonas Hockertz, der ein überragendes Spiel machte, in die Torschützenliste eintragen und traf zum 5:1. Den Deckel auf die Parte machte schließlich Daniel Henkes mit seinem zweiten Treffer, nachdem vorher das Traumduo Hacken-Vicktorius die Abwehr schwindelig gespielt hatte.
Fazit: Gute Offensivleistung und auch hinten 89 Minuten sicher gestanden. So kann es weitergehen.

Im Anschluss an die Zwote traf die erste Mannschaft im Heimspiel auf den SV Ulmen. Der Aufsteiger sorgte in dieser Saison schon mehrfach für Aufsehen, zuletzt vergangene Woche als dieser die SG Prümer Land mit 2:0 besiegen konnte. Der MSV stellte sich zu Recht auf einen starken Gegner ein. Jedoch konnten die Jungfüchse selbstbewusst in das Heimdebüt von Trainer Norbert Hacken gehen, nachdem sie letzte Woche einen Last-Minute-Sieg in Darscheid einfahren konnten.
Die Partie begann aus Sicht der rund 60 MSV-Anhänger perfekt. Bereits nach vier Minuten konnte Michi Zeimmes den MSV in Front schießen. In der Folge machten die Gäste aus Ulmen mächtig Druck und kamen immer wieder gefährlich vor den Kasten des MSVs. Doch Keeper Sese Spoo präsentierte sich gewohnt sicher und entschärfte jeden Ball gekonnt.  Nach etwa 30 Minuten hatte der MSV dann die Riesenchance auf das 2:0. Zeimmes hatte im Strafraum den Ball, tanzte den Torwart aus und traf dann aus kürzester Distanz leider nur den Querbalken. Mit dem 1:0 gingen die Teams in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang machte sich Handschrift von Trainer Hacken bemerkbar. Die Schneifelfüchse standen tiefer als sonst und ließen mit der Führung im Rücken kaum Torchancen zu. In der zweiten Hälfte pendelte der Ball die meiste Zeit zwischen den beiden Sechszehnern und wirkliche Torraumszenen gab es auf beiden Seiten nicht mehr, sodass der MSV den knappen Vorsprung über die Zeit brachte.
Fazit: Gegen einen spielerisch starken Gegner lieferte der MSV eine überzeugende Defensivleistung ab und gewann dieses schwierige Spiel nicht unverdient mit 1:0. Wie auch letzte Woche in Darscheid lässt sich die Handschrift des neuen Trainers in einer stabilen Abwehrleistung erkennen, welche zum zweiten Siegen im zweiten Spiel gegen namhafte Gegner führte. Durch diesen Sieg klettern die Schneifelfüchse auf den dritten Platz und treffen nächste Woche auf die punktgleiche SG Schneifel II. Anstoß ist um 18:00 Uhr in Ormont. Die Zwote trifft zeitgleich auf den Tabellenführer der D-II Klasse den SV Lissingen.

PS. Nachdem Spiel erhielt der Tobi Keil auf seiner neuen Position in der Abwehr noch die Auszeichnung des Man of the Match.

#6Punktespieltag #zuhausenochohnePunktverlust #Hackeneffekt