Zweite siegt erneut zu Null – Erste verliert Derby vor Rekordkulisse

Nachdem die Zwote vergangene Woche das Spiel in Lissingen noch wegen Spielermangels absagen musste, konnte Trainer Albert Hoffmann am Sonntag gegen die dritte Mannschaft der SG Kylltal aus dem Vollen schöpfen. 17 Spieler standen im Kader der Jungfüchse, die erneut durch die A-Jugend in Form von Christoph Grohmann und Ricky Schneider-Buchholz unterstützt wurden.   Abgesehen von der Niederlage am grünen Tisch gegen Lissingen stieg die Formkurve der Zwoten in letzter Zeit deutlich an.  Im Spiel gegen die punktgleiche SG Kylltal hatten die Hoffmänner die Chance weiter Plätze in der Tabelle gut zu machen. Der erste Durchgang war für die Zuschauer wohl das genaue Gegenteil eines Fussballleckerbissen. Die Partie wurde von vielen Fehlern und Ballverlusten auf beiden Seiten dominiert. Daher ging es mit einem folgerichtigen 0:0 in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit kam der MSV deutlich besser aus der Kabine und belegte den Aufwärtstrend der letzten Wochen. Es dauerte allerdings bis zur 70. Minute ehe Christoph Grohmann eine sehenswerte Kombination zur lang ersehnten Führung abschloss. In der Folge trumpfte die Zwote dann so richtig auf. Libero Albert Hoffmann persönlich sorgte für den zweiten MSV-Treffer. Den Schlusspunkt auf einen dank der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt verdienten Sieg machte erneut Christoph Grohmann mit seinem zweiten Treffer.
Durch den Sieg konnte die Zwote die Konkurrenz auf Abstand halten und liegt nur noch einen Punkt hinter Rang vier.
Um 17 Uhr kam es dann zum Spitzenspiel in der B-I-Klasse. Der MSV als Zweiter empfing den Tabellenführer aus Prüm. Die Vorzeichen für ein brisantes Derby konnten wohl nicht besser sein. Die äußeren Rahmenbedingungen waren dieses Spitzenspiels zudem würdig. Zum einen hatte Willi Kops den Platz mal wieder zu einem grünen Teppich hergerichtet und zum anderen strömten zu dieser Begegnung rund 350 Zuschauer in das beschauliche Gondenbrett.
Allerdings musste Coach Norbert Hacken neben den fünf Langzeitverletzten die Ausfälle der beiden Routiniers Kalle Dressler und Frank Mölter kompensieren.  In der ersten Hälfte war beiden Teams die Wichtigkeit der Begegnung  anzumerken, sodass beide sicher in der Defensive standen und kaum Torchancen zuließen. Eine gefährliche Torchance wurde lediglich in den ersten 45 Minuten für die Gäste aus der Abteistadt gezählt. Aber auch der MSV kam nur einmal durch Michi Zeimmes und einmal durch einen starken Freistoß von Pascal Krämer vor das Gehäuse des Gegners. Zur Halbzeit deutete daher einiges daraufhin, dass diejenige Mannschaft, die den ersten Treffer erzielt, auch das Spiel für sich entscheiden wird. In der 60. Minute bestrafte die SG Prümer Land eiskalt den ersten Fehler in der MSV-Hintermannschaft. Nachdem gleich zwei Spieler einen hohen Ball unterliefen, konnten die Gäste im Nachschuss die Führung aus dem Nichts erzielen. Das 1:0 änderte nun das Spielgeschehen, der MSV zeigte sich deutlicher verunsicherter und die Gäste spielten selbstbewusster nach vorne. In der 80. Minute konnte die SGP das Ergebnis auf 2:0 erhöhen. In den letzten Minuten versuchte der MSV es mit dem Kopf durch die Wand, doch an diesem Tag gelang den Schneifelfüchsen recht wenig. Mit dem Abpfiff konnten die Gäste sogar noch auf 3:0 per Ecke erhöhen.
Fazit: Letztendlich eine verdiente Niederlage für den MSV, die jedoch zu hoch ausfällt. Bis zum 1:0 neutralisierten sich beide Teams komplett, doch danach fehlte es den Schneifelfüchsen an vielen Stellen. Allerdings bietet diese erste Niederlage für Coach Hacken keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken.  Nach zuletzt vier gewonnen Spiele mit bärenstarker Leistung in Folge, zeigte der MSV am Sonntag eine schwächere Leistung, die natürlich im Derby besonders schmerzt. Nichtsdestotrotz rangiert der MSV mit 18 Punkten weiterhin in der oberen Tabellenregion.
Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag wird die Mannschaft alles tun, um diese Niederlage wett zu machen und den nächsten Dreier einzufahren. Anpfiff ist diesmal wieder zur gewohnten Uhrzeit um 14:30 Uhr in Gondenbrett gegen die SG Oberbettingen. Bereits um 12:30 Uhr treffen die beiden Zwoten gegeneinander.