Sieg und Niederlage in den beiden Begegnungen gegen Oberbettingen – Zweite 0:4 und Erste 6:3

Am vergangenen Sonntag beim schönsten Herbstwetter kam es gleich zu zwei Duellen gegen die SG Oberbettingen an der Mehlener Strasse. Den Anfang machte gewohntermaßen die Zwote. Wie auch am vorherigen Spieltag konnte Coach Hoffmann – dank der Unterstützung der A-Jugend – auf einen Kader von 17 Spielern zugreifen. Zudem debütierte Raphael Dengs, der vor kurzem erst 18 Jahre alt wurde, als Torwart im Seniorenbereich. Im Gegensatz zum Spiel gegen Kylltal III erwischten die Jungfüchse einen rabenschwarzen Tag gegen den Tabellenletzten und verloren mit 0:4. Nach den ersten 45 Minuten hatte es erst 0:1 aus Sicht des MSVs gestanden. Allerdings schafften es die Jungfüchse nicht, sich eine gefährliche Torraumszene zu erspielen. Im zweiten Durchgang stellte Hoffmann um und richtete sein Team deutlich offensiver aus. Der MSV hatte nun zwar mehr Ballbesitz, aber war jedoch schlichtweg überfordert mit der harten Gangart der Gäste. Auch in der zweiten Halbzeit schafften es die Hoffmänner nicht, den Torwart der SG Oberbettingen wirklich in Verlegenheit zu bringen. Auf der Gegenseite zeigten sich die Gäste in Torlaune und nahmen die Geschenke der MSV-Abwehr dankend entgegen. Am Ende der 90 Minuten hieß es folgerichtig 4:0 für Oberbettingen und trotz des klaren Ergebnis kann der MSV noch froh sein, dass es am Ende nicht höher ausging und nicht jeder individueller Fehler und Fehlpass in der Defensive ausgenutzt wurde.
Fazit: Eine Partie zum vergessen – Dass ein Spieler mal einen schlechten Tag hat, ist sicher nicht mehr als normal, aber dass am Sonntag nahezu alle 14 Spieler eine desolate Leistung boten, ist erschreckend. Zumal man ein Spiel auch mal verlieren kann, aber es muss selbst bei einem 0:3 die Einstellung stimmen. Am Sonntag hat die Zwote leider jeglichen Einsatz und Willen vermissen lassen. Daher werden die Jungfüchse alles daran setzen im nächsten Spiel, ihr anderes Gesicht zu präsentieren und die Leistung von am Sonntag wett zu machen.

Im Anschluss an die Begegnung der Zwoten trafen die beiden Erstvertretungen des MSVs und der SG Oberbettingen aufeinander. Für die Hacken-Elf hieß es die Lehren aus der Niederlage gegen Prüm zu ziehen und den Heimdreier anzupeilen. Im Laufe der Woche erfolgte der nächste Rückschlag auf der Verletztenliste. Mit Frank Mölter und nun auch Kalle Dressler (Gute Besserung nach Trier) werden den Schneifelfüchsen ihre beiden Routiniers auf unbestimmte Zeit fehlen. Nichtsdestotrotz passte sich der MSV mit seiner Leistung dem sonnigen Wetter an und zeigte frischen und heiteren Offensivfussball. Nach einer Abtastphase in den ersten 20 Minuten, nahm das Spiel danach besonders aus schwarz-weißer Sicht so richtig Fahrt auf.  Binnen gerade einmal acht Minuten machte die Erste aus einem 0:0 ein 3:0. Den ersten Treffer der Partie besorgte Marcel Busch in der 28. Minute. Kurz darauf erhöhte Kim Geider nach schönem Zuspiel von rechts auf 2:0 (32.). Michi Zeimmes in Minute 36 krönte seine starke Laufleistung zum beruhigenden 3:0 Halbzeitstand. Über die gesamten 90 Minuten konnte man das neue Konzept der Schneifelfüchse erkennen, der Spielaufbau lief meist über die beiden Aussenverteidiger, die den Ball schnell durch die Lücken der gegnerischen Defensive zu den eignen Angreifern brachten, wodurch sich der MSV zahlreiche Chancen erspielte. Zu Beginn des zweiten Durchgangs knüpfte die Hacken-Elf nahtlos an die Offensivleistung aus Halbzeit eins an. Bereits in der 51. Minute schob Kim Geider nach selbstlosen Zuspiel von Pascal zum 4:0 ein. Nur fünf Minuten später schlenzte Jojo Mayer den Ball vom rechten Sechszehnereck zum 5:0 in die linke Ecke. Doch auch die Gäste aus Oberbettingen, die am Anfang der Partie noch die eine oder andere Chance ausgelassen hatten, beteiligten sich nun am Torspektakel und kamen zum Ehrentreffer (65.).  Doch nur drei Minuten später stellte der einzige, der an diesem Tag vom berüchtigten Offensivtrio ZKM noch nicht getroffen hatte, Pascal Krämer den alten Torabstand wieder her. In der Folge schaltete der MSV einen Gang zurück und ließ die letzte Konzentration missen. In der 82. und 89. Minute ermöglichten die eigenen Nachlässigkeiten der SG Oberbettingen zwei Tore und diese konnten somit das Ergebnis aus ihrer Sicht etwas freundlicher gestalten.
Fazit: Überzeugende Leistung des MSVs am Sonntag mit sechs Toren, die wirklich alle schön herausgespielt wurden. Weiter so! Auch wenn bei dem Sieg über Oberbettingen so einiges stimmte, können die Miesepeter unter uns trotzdem noch ein Haar in der Suppe finden und sagen, dass man sich bei einer 6:1 Führung keine zwei Gegentreffer mehr fangen darf. #HejaMSV

Kommende Woche erwartetet die Zwote bereits am Samstag das Derby gegen die SG Weinsheim III. Anstoß ist um 19:30 Uhr in Weinsheim. Die Erste reist am Sonntag um 14:30 Uhr zur schwierigen Auswärtspartie nach Ellscheid.