Erste feiert Kantersieg zuhause gegen Nohn – Zweite muss sich in Gönnersdorf geschlagen geben

Auf Wunsch des Gastgebers spielte die Zwote bereits am Samstagabend bei eisigen Temperaturen in Gönnersdorf.  Das Hinspiel hatten die Jungfüchse mit 2:4 gegen die SG Oberkyll II verloren.  Auch im Rückspiel zog der MSV mit 0:4 den deutlich Kürzeren, wobei das Ergebnis über den wahren Spielverlauf hinweg täuscht. In einem recht ansehnlichen D-Klassenspiel spielten beide Teams offensiv nach vorne. Die erste Halbzeit wäre beinahe trotz der vielen Chancen torlos beendet worden. Jedoch nutze die SG Oberkyll  die einzige Unkonzentriertheit der MSV-Abwehr zum 1:0 in der 44. Minute. Doch auch nachdem Seitenwechsel suchten die Hoffmänner ihr Glück im Angriff und hatten in der 52. Minute die riesige Chance zum Ausgleich.  Doch der ansonsten so sichere Elfmeterschütze Hoffmann vergab vom Punkt. In der Folge ergab sich ein ausgeglichenes Spiel mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass der Gastgeber, im Gegensatz zum MSV, seine Möglichkeiten eiskalt nutzte. In der 61. Minute erhöhte die SG Oberkyll auf 2:0. In den letzten Minuten fehlte der nötige Biss beim MSV, sodass der Gastgeber relativ einfach zwei weitere Tore schießen konnte (78. und 80.).  Schlimmer als die Niederlage wiegt für den MSV wohl die beiden Knieverletzungen der beiden A-Jugendlichen Marc Schloßmacher und Sebastian Kwiatek (Gute Besserung von dieser Seite)
Fazit: Trotz der 0:4 Klatsche zeigte die Zweite eine ordentliche Leistung gegen einen starken Gegner. Für die verbleibenden beiden Spiele in 2016 heißt es nun, sich für die gute Leistung mit eigenen Tore und Punkten zu belohnen.

Die Erste traf am 12. Spieltag zur gewohnten Zeit am Sonntag um 14:30 Uhr in Gondenbrett auf den SV Nohn. Wegen der personellen Situation stellte sich auch in diesem Heimspiel die Mannschaft quasi wieder von selbst auf. Das Spiel begann mit Chancen auf beiden Seiten. Doch nach 20 Minuten übernahm der MSV immer mehr die Kontrolle und kamen einige Male gefährlich vor das Gästetor. Folgerichtig ging die Hacken-Elf noch vor der Halbzeit in Führung. Nach schönem Zuspiel von Michi konnte der Keeper zwar noch den ersten Versuch von Pascal Krämer abwehren, war jedoch im Nachschuss gegen Krämer machtlos. Nachdem Pausentee sorgte Justin Marie (endlich) mit sein erstes Pflichtspieltor im MSV-Dress durch einen sehenswerten Weitschuss nach einer kurz gespielten Ecke  für das2:0 (52.).  Der beruhigende 2-Tore-Absatnd für die Schneifelfüchse wehrte jedoch nicht allzu lang. Nur acht Minuten später gelang den Gästen aus Nohn mit ihrem zweiten Schuss aufs Tor der Anschlusstreffer.  In der ereignisreichen zweiten Halbzeit hielt auch dieses Ergebnis nicht lange. Besonders Pascal Krämer gefiel der Gegentreffer nicht und so, erzielte er nur fünf Minuten später das 3:1. Nachdem der alte Abstand wiederhergestellt war, spielten sich die Schwarz-Weißen in einen richtigen Rausch. In der 72. Minute gelang Michi Zeimmes das 4:1, in der 75. Minute nutze Kim Geider seine dritte 100-prozentige Chance zum 5:1. Mit seinem dritten Treffer in der 80. Minute machte der überragende Pascal Krämer den Deckel auf den Kantersieg.
Fazit: Gute Leistung des MSVs – die Defensive der Schneifelfüchse stand über weite Strecken des Spiels sicher  und in der Offensive wurden zahlreiche Chancen erspielt.  Im Endeffekt ist das Ergebnis wohl ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen und wird mit Sicherheit von den Spielern richtig eingeschätzt. Im letzten Hinrundenspiel trifft die Erste nun noch in Gönnersdorf gegen den Tabellenfünften aus Oberkyll. Trotz dieser schwierigen Auswärtspartie werden die Schneifelfüchse versuchen, etwas Zählbares mit nach Gondenbrett zu bringen und so die sehr gute Tabellensituation zu halten. Anpfiff ist um 14:30 Uhr.
Die Zwote empfängt ebenfalls am Sonntag, allerdings um 13:00 Uhr die SG Bleialf II.