Erste gewinnt letztes Heimspiel in 2016 – 2:1 Sieg über Berndorf

Nachdem sich die Zwote bereits in die Winterpause verabschiedet hat, standen für die Hacken-Elf noch zwei weitere Partien auf dem Programm. Am vergangenen Sonntag empfingen die Schneifelfüchse die SG Berndorf im letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2016.  Das Hinspiel gegen Berndorf verlor der MSV noch mit 1:3 und war daher im Rückspiel auf Revanche aus. Da sich die Personalsituation bis zum Jahresende nicht bessern wird, begannen dieselben elf Spieler wie schon in den vergangenen Wochen.
Das Spiel begann mit einer eiskalten Dusche für die Hausherren. Bereits nach neun Minuten konnte der A-Klassenabsteiger in Führung gehen. Doch der MSV zeigte sich nur kurz geschockt und kam allmählich in seinen Rhythmus. In der 24. Minute egalisierte Toptorschütze Michi Zeimmes den frühen Rückstand zum 1:1. Mit dem gerechten Unentschieden ging es bei eisigen Temperaturen erst mal zum warmen Pausentee.
Die zweite Halbzeit überbot sich dann an ereignisreichen Höhenpunkten, sodass sich der Eintrittspreis von nur 2€ definitiv gelohnt hat. Die Hacken-Elf kam stark aus der Kabine und erspielten sich zahlreiche beste Chancen. Fast im Minutentakt lief das berühmte Sturmtrio ZKM den gegnerischen Torhüter an, doch scheiterte entweder an ihm, dem Pfosten oder den eigenen Nerven. Nach dieser regelrechten Drangphase bekamen die Gäste Oberwasser. Auch die SG Berndorf erspielte sich in kurzen Abständen einige Hochkaräter. Doch zumeist konnte Keeper Sese Spoo die Offensivaktionen abwehren oder konnte sich zumindest auf seine Defensivkollegen verlassen. Nicht zuletzt als Daniel Kussmaul – wie Jerome Boateng im Sommer bei der EM – artistisch auf der Linie klären konnte.( Wer hätte nicht gern Daniel als Nachbar ?).  Mit der Einwechslung von Oli Drees bewies Coach Hacken dann ein glückliches Händchen, denn dieser bereitete mit einem starken Solo das entscheidende Tor vor. In der 81. Minute spielte Oli Kim Geider frei, der zuvor schon eine hundertprozentige Chance hatte. och dieser ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte den ersehnten Führungstreffer zum 2:1. Die letzten zehn Minuten überstand der MSV ohne wirkliche Probleme und konnte somit den nächsten Dreier verbuchen.

Fazit: Ein nicht unverdienter Sieg, wenn auch ein 6:5 das Spiel womöglich besser widergespielt hätte. Für das nächste Spiel wird der MSV sich hoffentlich in der Offensive etwas eiskalter zeigen und hinten etwas stabiler, um auch das letzte Spiel in diesem Jahr positiv zu gestalten. Der Sieg gegen Berndorf war bereits der sechste Dreier in Folge. Eine Serie, die sich durchaus sehen lassen kann.

Am kommenden Sonntag treffen die Schneifelfüchse auf die SG Deudesfeld. Anpfiff ist bereits um 13:30 Uhr in Deudesfeld. Im letzten Spiel hofft der EmEsVau nochmal auf seine treuen Fans, die ihn in der bisherigen Saison so toll unterstützt haben. #HejaEmEsVau