Erste verpasst Sieg gegen den Konkurrenten aus Auw – Zwote erneut mit 2:1 Sieg

Das erste Heimspiel 2017 konnten die Jungfüchse, wie schon vergangene Woche in Feusdorf, mit 2:1 gewinnen.  Gegen die SG Berndorf III erzielte Marco Haas nach 14 Minuten den ersten Treffer des Spiels. Mit einem fulminanten Freistoß aus 35m steht Haas nun zur Wahl zum Tor des Monats April. (Für alle, die diesen Treffer verpasst habe, können das Tor auf youtube bestaunen https://www.youtube.com/watch?v=lsb5FhXlL6c.
Die Jungfüchse hatten das Spielgeschehen locker im Griff bis ein zu kurzer Rückpass auf Keeper Rene Becker zu einem berechtigen Elfmeter führte. Diese Chance ließen sich die Berndorfer nicht nehmen und verwandelten zum 1:1. Nach dem schmerzhaften Zusammenprall mit dem Gästestürmer musste Becker ausgewechselt werden und Tobi Hockertz kam in die Partie. Wie eng Freud und Leid gerade im Fussball zusammenhängen wurde in der 45. Minute klar, als der eben noch gefeierte Marco Haas nach einem Handspiel die rote Karte sah.
Den kompletten zweiten Durchgang kämpften die dezimierten Hoffmänner leidenschaftlich und erarbeiteten sich sogar den letztendlich verdienten 2:1 Siegtreffer durch Jojo Mayer.
Ein interessantes D-Klassenmatch konnte der MSV dank einer starken Einstellung mit einer Halbzeit in Unterzahl letztendlich souverän für sich entscheiden. Weiter so !!!

Für die Hacken-Elf stand gegen den Drittplatzierten aus Auw ein ganz wichtiges Heimspiel an, wenn man den herausragenden zweiten Rang halten wollte. Der Abstand auf die SG Schneifel II betrug sowohl vor als auch nach dem 3:3 fünf Punkte.
Für die beiden verreisten Stammkräfte Michi Zeimmes und Justin Marie rückten Oli Drees und Ingo Florczak in die Stammelf, die sich beide direkt in die Torschützenliste eintragen konnten.
Die Gäste aus Auw nutzten direkt ihre erste Chance nach einer Viertelstunde zur frühen Führung. Doch der MSV antwortete prompt durch Ingo Flohsack zum 1:1 in der 21. Minute. Noch in Hälfte eins konnten die Schneifelfüche nachlegen. Oli Drees tanzte zwei Gegenspieler aus und schlenzte den Ball mit viel Gefühl zum 2:1 in den rechten Winkel.  
Im zweiten Durchgang wurden die SG Schneifel stärker und schaffte in einer kleinen Drangphase den 2:2 Ausgleich. Doch auch ohne Toptorjäger Michi Zeimmes zeigte die Hacken-Elf ihre berüchtigte Offensivstärke. Nachdem noch Pascal Krämer nach starkem Solo an Keeper Nico Lorsbach scheiterte, konnte Fabi Hockertz den MSV per Kopf erneut in Führung bringen. Der MSV kämpfte leidenschaftlich, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit schockte der Schiedsrichter den MSV. Nach einem weiten Einwurf zeigte der Referee aus unerklärlichen Gründen auf den Elfmeterpunkt, sodass die Gäste noch den 3:3 Ausgleich mit dem Schlusspfiff erzielen konnten.
Fazit: Gute, vor allem kämpferisch starke Leistung des MSVs. Das Unentschieden ist letztendlich das leistungsgerechte Ergebnis, wobei das Zustandekommen mehr als bitter und ärgerlich für alle MSVler ist. Trotzdem bleiben somit die fünf Punkte Vorsprung auf den dritten Platz bestehen.

Am Sonntag geht es für die Erste zum heißen Derby nach Prüm, die sicherlich schon an diesem Tag ihre Meisterschaft perfekt machen wollen. Für den MSV geht es darum den zweiten Platz zu festigen. Zudem haben die Schneifelfüchse auch noch eine Rechnung mit der großen SG Prümer Land aus dem Hinspiel offen. Anpfiff ist um 14:30 in Prüm.

Die Zwote tritt bereits am Samstag um 19:30 Uhr in Karlshausen an.