Sechs Punkte zum feuchtfröhlichen Saisonabschluss in Gondenbrett

Die Saison 2016/2017 ist für die beiden Seniorenteams des MSVs zumindest vorläufig beendet.
Am Samstagnachmittag/-abend konnten beide Mannschaften am Doppelheimspieltag ihre Partien für sich entscheiden.
Die Zwote konnte sich in einem schwachen D-Klassenspiel im kleinen Derby gegen die WSO II letztendlich verdient mit 1:0 durchsetzen. Den entscheidenden Treffer markierte Ingo Florczak nach Ecke von Henky in der 89. Minute.
Somit beenden die Hoffmänner die Saison mit 34 Punkten als Fünfter und verbessern sich so um einen Platz im Vergleich zur Vorsaison. Mit diesem Ergebnis kann das junge Team um Trainer Albert Hoffmann durchaus zufrieden sein.

Im Anschluss an die Partie der Zweiten konnte die Erste ihr Heimspiel mit 5:1 gegen die SG Oberkyll gewinnen. Nachdem Sieg in Nohn war dem MSV der zweite Platz zwar schon gewiss, allerdings wollten sich die Schneifelfüchse mit einem Sieg bei den zahlreichen Zuschauern bedanken und zudem auch etwas Selbstbewusstsein für die kommende Relegation tanken.
Das letzte Saisonspiel war zugleich auch das erste Saisonspiel für den Neuzugang auf der Torwartposition Dominik Spoo, der seinen älteren Bruder Sese im Kasten vertrat.
In einer ausgeglichenen ersten Hälfte erzielte Michi Zeimmes die Führung für den MSV in der 35. Minute. Doch die Gäste von der Oberen Kyll antworteten nach nur 60 Sekunden mit einem satten Schuss aus 20m zum Ausgleich.
 Im zweiten Durchgang zeigte sich die Hacken-Elf dann von ihrer Sahneseite. Den Anfang machte Mihi Zeimmes mit einem Traumfreistoss zum 2:1. Aus 25 m hämmerte der Torjäger den Ball genau in den oberen Torwinkel, ein wahres Fussballgedicht. Mit der Führung im Rücken drehte nun die Offensivabteilung richtig auf. Am Ende war es ein lupenreiner Hattrick von Pascal Krämer binnen 14 Minuten, der quasi im Alleingang den Kantersieg perfekt machte. Allerdings muss an dieser Stelle die gesamte Vordermannschaft genannt werden (Zeimmes, Drees,..), die oft eigennützig den besser positionierten Nebenmann sahen. Das war mannschaftlich am Samstag schon ganz stark!
Dass der gelebte Teamgeist das Erfolgsrezept des MSVs in dieser Saison war, zeigt auch folgende Randgeschichte. Da das Spiel am Samstag bereist um 18 Uhr angepfiffen wurde und es somit zeitkritisch für den Postboten Daniel Kussmaul wurde, um es rechtzeitig zum Spiel zu schaffen, sprang Teamkollege Fabi Hockertz spontan ein und verteilte die Post am Samstag für Daniel in einem Prümer Stadtteil.

Am Ende dieser traumhaften Saison steht der zweite Platz für die Erste und somit das beste Ergebnis der 50-jährigen MSV-Geschichte. Ganz starke Leistung der Mannschaft, des Trainers Norbert Hacken und Betreuers Ingo Marie!

 

Auch wenn diese historische Saison am Samstag bis spät in die Nacht, inklusive Kabinenparty von DJ Lalli, gebührend gefeiert wurde, steht in den nächsten beiden Wochen die Relegation an.  Für den Sieger aus den Mannschaften SV Schleid, SG Kyllburg II und dem Mehlentaler SV besteht eventuell die Möglichkeit sogar noch den Sprung in die A-Klasse zu schaffen.
Das erste Relegationsspiel bestreitet der MSV am kommenden Sonntag, den 27.Mai um 14:30 Uhr an der Mehlener Strasse in Gondenbrett.