Erste: Schützenfest in Duppach – 7:0 Auswärtssieg

Bisher ist das Kalenderjahr 2015 überragend für die Schoos-Elf überragend gelaufen. In den fünf Spielen punktete der MSV jeweils dreifach und kassierte erst einen Gegentreffer, das ein MSV-Spieler (Deckname DK6) auch noch selbst erzielte. Am vergangenen Sonntag konnte die Serie sogar noch ausgebaut werden. Am Ende der 90 Minute stand ein 7:0 Erfolg gegen die SG Steffeln.

Seit langem konnte Coach Schoos in dem dritten Auswärtsspiel in Folge auf seinen kompletten Stammkader zurückgreifen. Dennoch hatte Schoos in seiner Kabinenansprache mehrfach vor dem Gegner gewarnt, da dieser vor allem zuhause einige Siege gegen die Teams aus dem oberen Tabellendrittel einfahren konnten.
Die angesprochene Heimstärke der SG Steffeln wurde besonders zu Beginn der Partie deutlich, denn die erste Großchance hatte der Gastgeber, doch MSV-Torwart Sese Spoo, der in den letzten Wochen zu einem richtigen Sieggarant avancierte, parierte. Quasi im Gegenzug machten die Schneifelfüchse es besser und erzielten durch Marcelinho Busch mit ihrer ersten Chance ihren ersten Treffer. In der Folge hatte die SG Steffeln auch einige gute Möglichkeiten, doch deren Stürmer hatten an diesem Tag  ihren Meister in Keeper Spoo gefunden. Der MSV hingegen war effektiv wie es zu einer Spitzenmannschaft passt.  In der 9. Minute verwandelte Torgarantie Pascal Krämer eine Flanke von Frank Molitor zum 2:0. Eine Viertelstunde später war es erneut Krämer, der wie einst Mario Basler eine Ecke direkt ins Tor zirkelte. Das 4:0 noch vor der Halbzeit gelang Wirbelwind Jojo Mayer mit einem satten Volleyschuss ins linke obere Eck.
Mit vier Toren aus fünf Chancen konnte sich der MSV in der Halbzeit erstmal von diesem ereignisreichen und anstrengenden Spiel erholen.
Kurz nach Wiederanpfiff dämpfte abermals Jojo Mayer mit seinem zweiten Treffer den letzten Tropfen Hoffnung der Gastgeber. In der Folge war die Luft bei beiden Teams etwas raus. Doch in der 65. Minute, also  um 15.18 Uhr Ortszeit, ereignete sich dann noch ein Wunder auf dem Rasenplatz in Duppach. Der eingewechselte Christian „Chancentod“ Vicktorius, Zuschauer berichten von einem Schuss aus 45 m, erzielte sein allerallererstes Saisontor (#endlich).  In der 70. Minute konnte dann noch Pascal Krämer seine Führung in der Leo-Torschützenliste mit seinem dritten Treffer in dieser Partie weiter ausbauen. Die letzten 20 Minuten plätscherten bei dem deutlichen Stand von 7:0 so dahin.

 

Fazit: Die Effektivität der ersten Halbzeit und die Chancenverwertung/MSV-Torwartleistung ebneten den Weg für das Schützenfest. Denn mit einer Führung im Rücken spielt es sich ja bekanntlich und nachträglich bewiesen auch leichter.

Drei Spieltage vor Schluss hat der SV nun sieben Punkte Vorsprung vor der SG Utscheid, die ihr Spiel mit 3:2 gegen die Philippsweiler gewinnen konnten.
Trotzdem hat der MSV somit am kommenden Samstag gegen den Tabellendritten aus Arzfeld, die noch um den zweiten Platz kämpfen, die Chance das ganz große Ziel zu erreichen.
In diesen intensiven und wahrscheinlich hart umkämpften 90 Minuten muss der SV nochmal wirklich alles geben, um sich für die souveräne bisherige Saisonleistung zu belohnen.
Dafür braucht der MSV wieder zahlreiche Anhänger, die herzlich eingeladen mit Pauken und Trompeten anzureisen und die Schneifelfüchse größtmöglich zu unterstützen.

Erste siegt weiter und weiter - 3:0 Sieg in Neuerburg

Trotz schlechten Vorzeichen konnten die Schneifelfüchse am 22. Spieltag den nächsten Dreier landen.

Am vergangenen Sonntag mussten der MSV eine der weitesten Auswärtsfahrten der Saison nach Neuerburg antreten, um dann noch auf dem Hartplatz spielen zu dürfen... Für dieses Spiel  wurde auch kurzfristig der Name eines befreundeten Ligateams ausgeliehen und passend zu dem ungewohnten, sehr trockenen  Geläuf in Staubwolke Mehlental umbenannt :)
Personell fehlte Coach Schoos zwar nur ein Spieler, aber mit Pascal "the machine" Krämer und seinen 38 Toren einer der wichtigeren. Aber auch dies kann der EM-ES-VAU diese Saison ersetzen, sodass Marcel Busch ganz vorne in der Spitze stürmte und direkt zwei Tore schoss.

Allerdings hatte das um Team Kapitän Saschi Hell anfangs einige Probleme mit einem guten Gegner.  Die erste Riesenchance hatte der Gastgeber nach einem berechtigten Elfmeter nach 18 Minuten.  Doch der Neuerburger Kapitän wollte zu genau zielen und schoss den Ball knapp rechts am Tor vorbei. Auch wenn der sichere Halt Sese Spoo den Ball nicht halten konnte, kann sich seine Bilanz von nur einem verwandelten Elfmeter bei fünf Versuchen sicherlich sehen lassen.
Quasi im Gegenangriff an den Strafstoß konnte der Spitzenreiter dann die Führung erzielen. Nach einem schönen Steilpass von Frank Mölter, konnte DJ NordkurvenGeider den herauseilenden Keeper überlupfen.  In der 24. Minute war es dann, der bereits oben genannte Marcel Busch , der auf 2:0 erhöhen konnte. Natürlich braucht man auch ab und zu, wie in dem Fall das nötige Glück, um ganz oben zu stehen. Denn zu diesem Zeitpunkt hätte es statt 2:0 für die MSV auch 1:0 für den Gastgeber stehen können. Aber hätte hätte Fahrradkette...:)
Mit der Führung im Rücken dominierten die Schneifelfüchse den Rest der ersten Halbzeit und es ging mit einem 2:0 in die Kabinen.
Auch wenn die Zuschauer eine eher schwächere Leistung zeigten und die starken Neuerburger mit und vor allem nach vorne spielten, konnte die MSV-Abwehr mit etwas Dusel die Null hinten halten und sogar in der Nachspielzeit auf 3:0 erhöhen. Nach einem Sololauf verwandelte Marcel Busch "eiskalt" und krönte damit seine überagenden 90 Minuten.

Fazit: Wieder ein Schritt dem großen Ziel einen Schritt näher - trotz einer schwächeren Leistung
           und einem Sieg der letztendlich auch etwas zu hoch ausgefallen ist.
           Aber egal! Jetzt heißt es die letzten fünf Spiele mit voller Konzentration angehen und auch die         
           größtmögliche Punktzahl erbeuten. Auf geht´s MSV!

Weiter geht´s für die Schoos-Elf bereits morgen mit dem Nachholspiel gegen die SG Lünebach II.
Anstoß ist am Mittwoch um 19:30 Uhr in Pronsfeld.
Am kommenden  Sonntag hat der MSV dann das letzte der drei Auswärtsspiele binnen einer Woche.
Um 14:30 Uhr ist der Gegner in Duppach die SG Steffeln.

 

PS: Novum für den MSV - Diese Saison konnten alle Spiele auf dem angeblich so unbeliebten Hartplatz gewonnen werden, dies war bis dato in der 50-jährigen Vereinsgeschichte noch nie der Fall.

Erste: Zwei Remis und viele Verletzte zum Auftakt

Die Saison startete für die Schneifelfüchse zwar etwas später, aber dafür umso intensiver. Der erste Spieltag gegen die SG Utscheid wurde auf Freitag,  22. August, verlegt.
Das Spiel gegen den Vorjahreszweiten der C-3-Klasse begann sehr bitter für den MSV. Bereits nach fünf Minuten knallte Daniel Kussmaul mit dem Pfosten zusammen und musste bereits früh ausgewechselt werden (Diagnose:  Schien- und Wadenbeinbruchanriss). Kurze Zeit später musste  Christian Vicktorius nach einer Platzwunde länger behandelt werden und der MSV agierte erneut für eine längere Zeit in Unterzahl. In den Minuten 17 und 19 kam es dann knüppeldick für den Gastgeber, als sich die SG Utscheid mit zwei Weitschüssen in Front schoss.  Doch das Schoos-Team steckte nicht auf und konnte durch Pascal Krämer den Anschlusstreffer erzielen.  Obwohl Keeper Sese Spoo zwar noch einen berechtigten Elfmeter der Gäste parieren konnte, musste er in der 43. Minute dennoch hinter sich greifen, als nach einer einfachen, simplen Ecke die komplette MSV-Hintermannschaft schlief.
Den Saisonstart hatten sich die Schneifelfüchse definitiv anders vorgestellt und so motivierten sich die Spieler in der Kabine nochmal -  mit Erfolg. Im zweiten Durchgang dominierte der Gastgeber das Spiel und erarbeitete sich zahlreiche Chancen.  Nach einem 90-m-Sprint erzielte Kapitän Sascha Hell mit seiner bekannten Kaltschnäuzigkeit vorm Tor das 2:3. Kurz vor Schluss konnte der eingewechselte Ali Kammers mit all seiner Erfahrung sogar noch den 3:3-Ausgleich erzielen. Mit etwas Glück wäre fast noch der Siegtreffer gefallen, doch Jojo Mayer scheiterte in der Nachspielzeit an der Latte.
Fazit: Nach einer kuriosen ersten Halbzeit, in der zweiten einen verdienten Punkt gewonnen.

Nur zwei Tage später stand das nächste Spiel für den MSV in Bleialf auf dem Programm. Personell rückte Frank Mölter für Daniel Kussmaul in die erste Elf, die ansonsten unverändert blieb.
Das erste Auswärtsspiel der Saison begann der sehr couragiert und dominierte die komplette erste Halbzeit. Einziges Problem war, dass die Gäste zum Seitenwechsel nur 1:0 in Front war. In der 13. Minute konnte Torjäger Pascal Krämer den Führungstreffer erzielen.
Die ersten 15 Minuten im zweiten Durchgang gehörte auch den Schneifelfüchsen und sogar der Torfluch von Jojo Mayer wurde gebrochen, der in der 55. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Doch danach schwanden die Kräfte des Schoos-Team und gab das Spiel dann aus der Hand. Der Gastgeber wurde mit zunehmender Spielzeit stärker und konnte durch einen Doppelschlag von Daniel Lenzen den Ausgleich erzielen.
Fazit: 65 Minuten eine ganz starke Leistung gezeigt, nur zu wenig Tore erzielt. In der Folge machte
         sich zum einen das Freitagsspiel bemerkbar, aber auch die Unerfahrenheit des Teams, denn
         einen so deutlichen Vorsprung sollte man sich eigentlich nicht mehr nehmen lassen...
        Zudem kam montags noch die Diagnose(nach einem Pressschlag im Spiel), dass mit Sascha Hell    
        ein weiterer, ganz wichtiger Spieler  dem MSV für eine längere Zeit fehlen wird.

Erste: Souveräner Auswärtssieg - 5:0 in Burbach

Nach dem ersten Dreier letzte Woche zuhause gegen Watzerath II wollte der MSV auch beim Auswärtsspiel gegen die SG Schönecken II die maximale Punkteausbeute einfahren. 
Personell musste Trainer Valentin Schoos nur auf einer Position wechseln, für den beruflich bedingt fehlenden Vicktorius rückte Tobias Keil unter die ersten Elf, der schon vorab gesagt, ein ganz starke Partie ablieferte.

In der ersten Hälfte in Burbach tat sich der MSV wie schon in den letzten Partien gesehen etwas schwieriger und zeigte einen eher verkrampften Spielaufbau. Trotzdem brachten Torgarant Pascal Krämer, der wieder als Kapitän auflief, und Mittelfeldmotor Frank Mölter die Schneifelfüchse mit 2:0 in Front.
Im zweiten Durchgang lieferte das Schoos-Team eine stark verbesserte Leistung ab und hatte die zweiten 45 Minuten ganz klar im Griff und konnte sich zahlreiche Chancen erarbeiten. Von denen vielen Möglichkeiten konnten nur noch drei verwertet werden.  Zweimal traf Pascal Krämer ins Schwarze und konnte sich damit in der Spitze der Torjägerliste festsetzen. Zudem konnte sich auch der starke Tobi Keil mit seinem ersten Saisontreffer als Torschütze eintragen. Kurz vor Schluss konnte auch noch Keeper Sese Spoo zeigen warum er im Training nur noch Elferkiller genannt wird, als er einen berechtigten Strafstoß der Gastgeber parieren konnte und somit das erste "zu null" der Saison halten konnte.
Fazit:  Ordentliche Leistung, die mit einem verdienten 5:0 belohnt wurde. In den kommenden Woche gilt es nun genauso (!) weiterzumachen und die nächsten Punkte einzufahren.

 

Nächste Möglichkeit dazu ist am Samstag um 20:15 Uhr an der Mehlener Straße gegen die SG Lambertsberg II.

 

Das war´s! Abstieg in die C-Klasse ist besiegelt

 

 

Aus und vorbei. Mit 2:5 unterlag der MSV 1965 am Sonntag Nachmittag im Entscheidungsspiel auf neutralem Platz in Birresborn dem SV Roth-Kalenborn, der damit noch auf den Klassenverbleib hoffen darf und jetzt an einer Fünfer-Relegation teilnimmt. Hier wird nun ein freier B-Liga-Platz für die Saison 2014/15 ausgespielt. Die Schneifelfüchse dagegen steigen dagegen nur ein Jahr nach dem glanzvollen Aufstieg wieder in die Kreisliga C ab.

Das Team von Trainer Valentin Schoos startete zwar mit dem Treffer von Ingo Pensky optimal in die Partie (8. Minute), vergaß dann aber einmal mehr das Fußballspielen. Roth-Kalenborn pirschte sich mit Kampfgeist, Standards und einigen taktischen Fouls wieder heran – und glich in der 29. Minute aus. Hier und gerade dem 2:1 für den SVRK in der 52. Minute gingen katastrophale, individuelle Fehler  des MSV voraus. Pascal Krämer glich war noch einmal aus (58.), nur neun Minuten später ging Roth-Kalenborn aber erneut in Führung (67.). Gegen Ende wurde es dann noch richtig deutlich, zwei weitere Treffer bedeuteten unterm Strich eine glatte 2:5-Pleite (88., 90., Elfmeter). Die numerische Überlegenheit ab der 62. Minute bis zur Ampelkarte für Daniel Kussmaul (80.) hatte der MSV gegen robuste Roth-Kalenborner, die schon vor gut zwei Wochen klarer Sieger gegen den MSV waren (5:1)  damit auch nicht nutzen können.

Fazit: Schade, schade! Wir haben einige tolle Spiele unserer Schneifelfüchse in der B-Klasse gegen sehr attraktive Mannschaften erlebt. In vielen Partien war sicher mehr drin. Summa summarum wurde uns gerade die schwache Hinrunde zum Verhängnis. Ohne Zweifel müssen sich einige hinterfragen, ob sie nach dem Aufstieg in der B-Klasse den Aufwand betrieben haben, der hier angesichts höherer Anforderungen notwendig gewesen wäre.

Absolut B-Liga reif waren unsere treuen Fans. Unter den 230 Zuschauern von Birresborn war sicher ein Drittel auf MSV-Seite. Vielen, vielen Dank für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison!

95 Prozent des Kaders haben bereits für die kommende Saison zugesagt. Gemeinsam mit den nun fest aus der A-Jugend hochrückenden Talenten wollen wir jetzt in der neuen Saison diese Scharte auswetzen!!!  

P.S.: Danke, TuS Ahbach II ;-)