... lade FuPa Widget ...
Mehlentaler SV Gondenbrett auf FuPa

Auswärtssieg! – Erste dreht Spiel gegen Schneifel

Torschütze Kim Geider berichtet vom 4:2 Auswärtssieg in Ormont:

Am vergangenen Samstag stand das Auswärtsspiel unseres MSVs bei der SG Schneifel II auf dem Programm. Von Anpfiff an war klar, dass wir diese 3 Punkte wollten mit ins Mehlental holen wollten und spielten dementsprechend nach vorne. Bereits in den ersten zehn Minuten hätten wir in Führung gehen können, doch es fehlte die letzte Präzision im Abschluss. Und so kam es dann plötzlich wie aus heiterem Himmel, ein langer Ball der SG Schneifel über, die an diesem Tag sehr gut stehende Abwehr in Richtung 16er, der Ball wird zurückgelegt, Schuss in lange Eck – Tor. Doch von diesem Rückstand ließ der MSV sich nicht runterziehen und es ging direkt wieder Richtung Tor der Heimmannschaft. Wieder hatten wir das Spiel im Griff und auch wieder die Chancen auf unserer Seite. Weiterhin war nichts Gefährliches von der SG Schneifel zu sehen -  bis zur 33. Minute als der Gastgeber einen etwas fragwürdigen Freistoß an der linken Strafraumgrenze bekamen. Was jetzt passierte können sich die meisten wohl denken. Das Ding wird in den Strafraum geschlagen tickt einmal auf, geht an Freund und Gegner vorbei und plötzlich steht es 2:0. Warum? Das weiß kein Mensch. Was soll  es waren ja noch fast 60 Minuten zu spielen und so dauerte es nur 5 Minuten bis zur nächsten Möglichkeit für uns. Diesmal war diese dann aber endlich drin. Nach einer Zuckerflanke von links durch Alex Ensch war es Michi Zeimmes, der höher als der Torwart stieg und einnickte. 1:2 stand es zur Halbzeit, es war also noch alles drin. Hochmotiviert ging es aus der Kabine und direkt war klar dieses Spiel verlieren wir nicht. Die SG Schneifel stand tief und ließ uns kaum Raum, sodass wir abwarten mussten bis sich die Lücke ergab. Nach einer guten Stunde dann die Chance zum Ausgleich, nach einem schönen Diagonalball war Jojo Mayer alleine durch,  scheiterte aber am Torwart. Aber der MSV gab nicht auf und versuchte weiter den Ausgleich zu erzielen und hatte durch Michi Zeimmes und Pascal Krämer weitere Chancen. Dann aber die 80. Spielminute, ein perfekter Ball von Pascal Krämer über die Abwehr der Heimelf auf Zeimmes, dieser läuft Richtung 16er scheiterte zwar noch im ersten Versuch am Keeper, doch bekam den Ball postwendend wieder zurück und schiebt ein - 2:2. Jetzt hatte die Hacken-Elf Blut geleckt und wollte den Sieg. Musste aber auch aufpassen nicht in einen Konter der Heimelf zu laufen und noch das dritte Gegentor zu kassieren. Fünf Minuten vor Schluss durch einen schönen Spielzug durch die Mitte bekam der mit aufgerückte Daniel Kussmaul den Ball, spielte weiter zu dem gut 20m vor dem Tor stehenden Kim Geider, dieser fasste sich einfach mal ein Herz und schoss aufs Tor. Zum Glück für unsere Elf wurde der Ball noch unhaltbar abgefälscht, sodass der Ball ins Tor ging - 3:2! Jetzt wollte die Heimmannschaft natürlich noch mit aller Kraft den Ausgleich erzielen, was aber nicht gelang. Auf der Gegenseite konnten unsere Schwarz-Weißen sogar noch durch dem am heutigen Tag bärenstarken M.Zeimmes noch auf 4:2 erhöhen. Danach passierte nichts mehr.
Fazit: Bleibt nur noch zu sagen riesen Moral bewiesen einen 0:2 Rückstand Auswärts gedreht, über Nacht Spitzenreiter – GEIL! Auch ein riesen Dank an die ca. 50 mitgereisten MSV Anhänger die ein Auswärtsspiel wieder zu einem Heimspiel gemacht haben!

Die Zweite musste das Spiel gegen SG Lissingen leider wegen personellen Problemen absagen.

Nächstes Spiel für die Hoffmänner ist am Sonntag  um 15:00 Uhr gegen die SG Kylltal III in Gondenbrett.

Jetzt heißt es volle Konzentration auf das Spiel nächste Woche gegen die Nachbarn aus der Waldstadt! Nicht nur auf der Landkarte trennen den MSV und die große SGP wenige Kilometer, sondern im Derby empfängt der Tabellenzweite den Spitzenreiter.  Also wer diesen heißen Tanz verpasst, ist selber schuld.  Anpfiff ist um 17:00 Uhr in Gondenbrett!

Auf geht’s Jungs! Holt euch den Derbysieg!

Erneut verbleiben sechs Punkte in Gondenbrett – Zwote gewinnt 6:1; Erste mit 1:0

Nachdem der Start in die Saison der Zwoten mit drei Niederlagen sehr holprig verlief, hat die Hoffmann-Elf nun endgültig in die Spur gefunden. Auf die beiden 2:0 Siege in den vergangenen Wochen folgte nun ein 6:1 Kantersieg gegen Ringhuscheid III, bei der der MSV gleich alle sieben Treffer selber erzielte. Erfreulicherweise entspannt sich so langsam auch wieder die personelle Lage in der Zweiten und Coach Hoffmann standen am Sonntag in Gondenbrett 16 Spieler zur Verfügung. Lediglich Sebastian Gilles und Günter Kops (gute Besserung nach überstandender Kreuzband-OP) werden den Jungfüchsen noch länger fehlen. Dafür kehrte Jonas Hockertz nach überstandenem Kreuzbandriss zurück und führte sein Team als Kapitän auf den Platz.
Gegen die SG Ringhuscheid III zeigte der MSV vom Start weg wer der Chef in Gondebrett ist. Bereits in der zehnten Mi nute konnte Ricky Schneider-Buchholz nach einer traumhaften Flanke von rechts per Kopf die Führung erzielen. Den zweiten Treffer streichelte Daniel Henkes aus 25 m in den linken Winkel, dass selbst  Ronaldinho am Seitenrand vor Bewunderung applaudiert hätte (24.). In einer einseitigen ersten Hälfte erhöhte Ali Kammers mit seinem eiskalten Torinstinkt auf 3:0. Nach einem strammen Schuss von rechts schaltete Ali am schnellsten und staubte den Abpraller des Torwarts zum 3:0 Pausenstand ab. Im zweiten Spielabschnitt agierte der MSV etwas nervös und die Gäste aus Ringhuscheid kamen besser ins Spiel. In dieser Phase fiel auch der einzige Gegentreffer des MSVs, wenn auch unfassbar unnötig. Nach einer Flanke wollte Hoffmann den Ball zu Keeper Tobi Hockertz zurück köpfen, fand diesen allerdings nicht und der Ball zappelte im eigenen Netz (66.). Doch die Jungfüchse erholten sich relativ schnell von diesem kleineren Rückschlag. Nach einem überragenden Sololauf stellte der pfeilschnelle Marcel Knepel den alten Abstand wieder her (71.).  Kurze Zeit später konnte sich Kapitän Jonas Hockertz, der ein überragendes Spiel machte, in die Torschützenliste eintragen und traf zum 5:1. Den Deckel auf die Parte machte schließlich Daniel Henkes mit seinem zweiten Treffer, nachdem vorher das Traumduo Hacken-Vicktorius die Abwehr schwindelig gespielt hatte.
Fazit: Gute Offensivleistung und auch hinten 89 Minuten sicher gestanden. So kann es weitergehen.

Im Anschluss an die Zwote traf die erste Mannschaft im Heimspiel auf den SV Ulmen. Der Aufsteiger sorgte in dieser Saison schon mehrfach für Aufsehen, zuletzt vergangene Woche als dieser die SG Prümer Land mit 2:0 besiegen konnte. Der MSV stellte sich zu Recht auf einen starken Gegner ein. Jedoch konnten die Jungfüchse selbstbewusst in das Heimdebüt von Trainer Norbert Hacken gehen, nachdem sie letzte Woche einen Last-Minute-Sieg in Darscheid einfahren konnten.
Die Partie begann aus Sicht der rund 60 MSV-Anhänger perfekt. Bereits nach vier Minuten konnte Michi Zeimmes den MSV in Front schießen. In der Folge machten die Gäste aus Ulmen mächtig Druck und kamen immer wieder gefährlich vor den Kasten des MSVs. Doch Keeper Sese Spoo präsentierte sich gewohnt sicher und entschärfte jeden Ball gekonnt.  Nach etwa 30 Minuten hatte der MSV dann die Riesenchance auf das 2:0. Zeimmes hatte im Strafraum den Ball, tanzte den Torwart aus und traf dann aus kürzester Distanz leider nur den Querbalken. Mit dem 1:0 gingen die Teams in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang machte sich Handschrift von Trainer Hacken bemerkbar. Die Schneifelfüchse standen tiefer als sonst und ließen mit der Führung im Rücken kaum Torchancen zu. In der zweiten Hälfte pendelte der Ball die meiste Zeit zwischen den beiden Sechszehnern und wirkliche Torraumszenen gab es auf beiden Seiten nicht mehr, sodass der MSV den knappen Vorsprung über die Zeit brachte.
Fazit: Gegen einen spielerisch starken Gegner lieferte der MSV eine überzeugende Defensivleistung ab und gewann dieses schwierige Spiel nicht unverdient mit 1:0. Wie auch letzte Woche in Darscheid lässt sich die Handschrift des neuen Trainers in einer stabilen Abwehrleistung erkennen, welche zum zweiten Siegen im zweiten Spiel gegen namhafte Gegner führte. Durch diesen Sieg klettern die Schneifelfüchse auf den dritten Platz und treffen nächste Woche auf die punktgleiche SG Schneifel II. Anstoß ist um 18:00 Uhr in Ormont. Die Zwote trifft zeitgleich auf den Tabellenführer der D-II Klasse den SV Lissingen.

PS. Nachdem Spiel erhielt der Tobi Keil auf seiner neuen Position in der Abwehr noch die Auszeichnung des Man of the Match.

#6Punktespieltag #zuhausenochohnePunktverlust #Hackeneffekt

Zweite mit erstem Saisonsieg – Erste zuhause weiterhin ohne Punktverlust

Auf das vergangene Null-Punkte-Wochenende folgte direkt ein Doppelspieltag mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten an der Mehlener Straße.  Die Hoffmänner konnten ihre Begegnung gegen die SG Efeu II, die bis dato zwei ihrer drei Saisonspiele gewinnen konnten, mit 2:0 für sich entscheiden und damit die ersten Saisonpunkte einfahren. Besonders positiv an diesem ungefährdeten Sieg ist, dass nach unzähligen Partien  hinten endlich nochmal die Null stand (auch dank Keeper Marco Haas). Während der kompletten Spielzeit hatte der MSV das Spielgeschehen klar im Griff, jedoch schafften es die Jungfüchse es zumindest in Halbzeit eins nicht den Torhüter der Gäste zu überwinden. Die beste Chance verpasste wohl Oli Drees per Elfmeter. Nach dem Seitenwechsel sorgte die Zwote relativ schnell für klare Verhältnisse. Eine starke Einzelaktion von Drees brachte den MSV in Front (57.). Nur acht Minuten später gab es erneut die Chance vom Elfmeterpunkt für den MSV. Diese Möglichkeit ließ sich Albert Hoffmann mit seiner über 40-jährigen Erfahrung als Profifussballer natürlich nicht nehmen und verwandelte zum 2:0. In der Folge verpasste das Team um Kapitän Seba Funk die Möglichkeiten das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.
Nichtsdestotrotz kann Coach Hoffmann mehr als zufrieden  mit der Leistung und dem Ergebnis sein. Nachdem der Knoten nun endlich geplatzt zu sein scheint, kann die Zwote selbstbewusste nächste Woche nach Wiesbaum reisen.
Nach der desolaten Vorstellung letzte Woche in Esch bewies der MSV Moral und zeigte im Derby gegen die SG Bleialf eine ganz andere Leistung. Mit 5:2 gewannen die Schneifelfüchse letztendlich und konnte sich somit bei den vielen mitgereisten Zuschauer in Esch Widergutmachung betreiben.
Das Spiel begann furios. Bereits nach fünf Minuten konnte Frank Mölter den MSV in Führung schießen. Doch die guten Gäste aus Bleialf antworteten prompt und egalisierten die frühe Führung bereits in der neunten Minute durch Daniel Lenzen.  Der an diesem Tag überragend aufgelegte Michi Zeimmes brachte die Schwarz-Weißen erneut in Front (21.). In einem sehr körperbetonten Match gelang Daniel Kussmaul kurz vor der Halbzeit den dritten MSV-Treffer und verschaffte dem MSV somit etwas Luft. (Nein, Sie brauchen keine Brille, Daniel Kussmaul hat tatsächlich ein Tor erzielt)
Den Gästen merkte man an, dass sie sich Einiges für das Derby vorgenommen hatten und dementsprechend motiviert kamen sie aus der Kabine. Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel gab es zwar folgerichtig, jedoch unfassbar unnötig Elfmeter für die Bleialfer. Diese Chancen ließen sie sich nicht nehmen und kamen auf 3:2 heran.  Angetrieben durch den Anschlusstreffer kamen die Gäste zu einigen Chancen und der MSV verlor teilweise sein Spielsystem komplett. Doch in der 78. Minute war es erneut Michi Zeimmes nach einem schönen Sololauf der mit 4:2 alle Hoffnungen der Gäste zerstörte. Nur drei Minuten später nach traumhafter Kombination über links machte Zeimmes mit seinem dritten Streich den Deckel auf die Partie.
Mit dem schwierigen Derbysieg gegen gute Bleialfer konnten die Schneifelfüchse ihre weiße Weste in Gondenbrett bewahren und vor allem konnten Sie so Interimscoach Dieter Hockertz ein schönes Abschlussgeschenk bereiten.  Ab nächster Woche übernimmt Norbert Hacken das Traineramt beim MSV.

Nächste Woche trifft die Zweite bereits am Samstag in Wiesbaum auf die SG Berndorf III. Anstoß ist um 18:00 Uhr.  Am Sonntag reist die Erste zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr zum Auswärtsspiel nach Darscheid. #HejaEmEsVau

Erste lässt drei Punkte in Esch liegen – 2:3 Auswärtsniederlage

Nach dem überzeugenden 5:2 zuhause gegen die SG Üdersdorf kassierte der MSV auswärts erneut eine vermeidbare Niederlage. Wie jede Woche in der Leo zu lesen ist, waren die Schneifelfüchse auch am Sonntag von einer Verletztenmisere geplagt. Zwar kehrte Tim Michels ins Team zurück, doch dafür fehlten mit Kalle Dressler und Daniel Kussmaul zwei Säulen aus letzter Woche. Zu allem Überfluss verletzte sich Justin Newen zum Missfallen von Interimscoach Dieter Hockertz noch beim Aufwärmen.
Der Start in die Partie gegen die SG Efeu, die bis dato noch ohne Punkt waren, verlief annähernd schlecht. Bereits nach 13 Minuten konnten der Gastgeber auf dem holprigen Geläuf in Esch durch eine Ecke in Führung gehen. Doch die Schneifelfüchse präsentierten sich zumindest in der ersten Hälfte unbeeindruckt vom Gegentreffer und hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Jedoch dauerte es bis zur 36. Minute bis der MSV diese Überlegenheit in etwas Zählbares ummünzen konnte. Nach einem indirekten Freistoß im Strafraum erzielte Michi Zeimmes den 1:1 Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff konnte Pascal Krämer mit einem satten Schuss in den rechten Winkel die verdiente Führung zu erzielen.  Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst die gewohnt einseitige Partie. In den ersten zehn Minuten gab es gefühlt zehn richtig gute Chancen für den MSV, doch der Ball wollte die entscheidende Linie einfach nicht überqueren bzw. wurden kläglich vergeben. Und so bewahrheitete sich wieder die alte Fussballweisheit , die besagt, dass fahrlässig ausgelassene Chancen vorne in der Defensive bestraft werden.  Nach einem abgefälschten Freistoß konnte die SG Efeu den 2:2 Ausgleich erzielen (55.).  Kurz darauf trauten die mitgereisten MSV-Fans, die in der Überzahl gegenüber der Heimmanschaft vertreten waren, ihren Augen nicht. Der Gastgeber erzielte mit seiner zweieinhalbten Chance das dritte Tor mit einem Volleyschuss aus 35m. In der Folge versuchte der MSV noch Einiges um sich gegen die drohende, unnötige Niederlage zu stemmen. Doch an diesem Tag fehlte zwar zum Einen das Glück, aber auf der anderen Seite zeigte der MSV eine wirklich unglückliche Leistung und ließ alle positiven Eindrücke aus der letzten Woche vermissen. So blieb es am Ende bei der 2:3 Niederlage in einem Spiel, in dem es wirklich einfach gewesen wäre drei Punkte mitzunehmen.
Fazit: Ein gebrauchter Tag in Esch. Jetzt heißt es Mund abwischen und das Spiel möglichst schnell abhaken. Positiv dafür ist sicherlich, die kommende englische Woche mit Champions League und dem Derby zuhause gegen die SG Winterspelt um ein anderes Gesicht zu zeigen. Anstoß ist um 14:30 in Gondenbrett.

Erste siegt dank starker Leistung – Zwote weiterhin ohne Punkt

Am vergangenen Samstag stand erneut ein Doppelheimspieltag in Gondenbrett auf dem Programm. Den Beginn um 16:30 Uhr machten die Hoffmänner im Derby gegen Prüm III.  Dementsprechend motivierten waren beide Teams und dementsprechend groß war auch die Qualität des Kaders auf beiden Seiten, sodass die Zuschauer ein gutes D-Klassenspiel zu sehen bekamen.
Gleich zu Beginn wurde die Zweite komplett kalt erwischt. Bereits nach drei Minuten konnten die Gäste per Eckball in Führung gehen. In der Folge dominierten die Jungfüchse das Spiel nach Belieben und erarbeiteten sich drei hundertprozentige Chancen. Doch Frank Mölter, Ingo Pensky und Ali Kammers versagten so nah vor dem Tor die Nerven, sodass die knappe Gästeführung bis zur Pause Bestand hatte. Im zweiten Durchgang gelang der SG Prümer Land erneut der bessere Start. Nach einem Standard bekam die MSV-Abwehr den Ball nicht geklärt und die Gäste nutzten diese Chance zum 2:0(56.). Die Zwote bewies dennoch Moral und stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, konnte allerdings nur eine der zahlreichen Chancen durch Albert Hoffmann verwandeln (73.).  Der MSV versuchte offensiv nochmal alles und wurde dadurch in der Defensive kurz vor Schluss bestraft. Nach einem klaren Handspiel konnte der Gästestürmer die Flanke von rechts zum endgültigen 1:3 verwandeln. Nach vehementer Diskussion zu dieser Fehlentscheidung sahen daraufhin zwei MSV-Spieler zur Krönung dieser bitteren Niederlage die gelb-rote Karte.
Fazit: Wie schon letzte Woche gegen Bleialf nicht schlecht gespielt, doch auch diesmal die Chancen vorne nicht genutzt und eiskalt bestraft worden.

Um 20:00 Uhr begann für die Erste ein neues Zeitalter. Der MSV spielte seit über sechs Jahren ohne die Trainerlegende Velten Schoos an der Seitenlinie, von dem sich der MSV während der vergangenen Woche trennte.  Neben dieser ungewohnten Situation kam neben der angespannten Personalsituation auch ein selbstbewusster Gegner aus Deudesfeld, der während der Woche den Titelverteidiger aus Daleiden aus dem Pokalwettbewerb hinauswarf. Bereits nach fünf Minuten konnten die offensiven Gäste nach Abstimmungsproblemen in der MSV-Hintermannschaft in Führung gehen. Dieser Gegentreffer ging vor allem Marcel Busch gegen den Strich, denn dieser schnappte sich nach dem Anstoß den Ball, rannte an allen Gegenspieler vorbei und traf nach einer Energieleistung zum 1:1. Bereits nach 14 Minuten konnte Pasci Krämer mit einem satten Schuss den Spielstand zugunsten des MSVs komplett drehen. In einer rasanten Partie ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Zum richtigen Zeitpunkt, kurz vor dem Pausentee, konnte Michi Zeimmes auf 3:1 für die Schneifelfüchse erhöhen.  Mit der Führung im Rücken hatte der MSV das Spiel im zweiten Durchgang im Griff. Doch nach einem schönen Angriff über mehrere Stationen gelang der SG Deudesfeld der Anschlusstreffer zum 3:2(62.).  Allerdings dauerte es keine fünf bis Michi Zeimmes aus 20 m das Tor anvisierte und den alten Abstand wiederherstellen konnte. In der 72. Minute erhöhte Kim Geider per Abstauber mit seinem ersten Saisontor auf den 5:2 Endstand.
Fazit: Gegen einen guten Gegner zeigte der MSV eine bärenstarke, geschlossene Mannschaftsleistung über alle Positionen hinweg und gewann am Ende verdient mit 5:2. Weiter so EmEsVau !!! #Pokalsiegerbesiegerbesieger

Ab dieser Woche wird Dieter Hockertz als Interimscoach das Training leiten und auch am Sonntag auf in Esch auf der Trainerbank sitzen. Gegen die SG Efeu hofft der MSV auf die ersten Auswärtspunkte in dieser Saison. Anstoß ist zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr Die Zweite hat am Wochenende spielfrei.

 

Auch auf diesem Weg nochmal ein großes Dankeschön an Valentin Schoos für seinen vorbildlichen Einsatz. Du warst und bist ein geiler Trainer.

Unterkategorien