... lade FuPa Widget ...
Mehlentaler SV Gondenbrett auf FuPa

Schwarzer Sonntag für den MSV: Erste und Zwote kehren mit null Punkten zurück

Die Jungfüchse gastierten beim Tabellenletzten in  Auel, der bis dato erst einen Sieg einfahren konnten. Für die Hoffmänner ging es ein anderes, besseres Gesicht zu zeigen als vergangene Woche bei der 0:1 Heimniederlage gegen die SG Prümer Land.
Der MSV startete gut und ging verdient in der 28. Minute durch Günter Kops in Führung. Doch mit der Führung im Rücken stellte der MSV dann ohne jeglichen Grund das Fussballspielen ein und so wurde der Gastgeber stärker. Kurz vor der Pause konnte die SG Duppach per Doppelschlag in den Minuten 42 und 44 den Spielstand mit freundlicher Unterstützung der MSV-Hintermannschaft drehen.
Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer nur noch ein Spiel auf das Tor der Gastgeber. Die Jungfüchse versuchten in den zweiten 45 Minuten nochmal alles und kamen auch zu guten Gelegenheiten. Doch egal ob Lukas oder Samuel Maas, Justin Newen oder Günter Kops vor dem Tor waren, der Ball fand den Weg über die entscheidende Linie nicht mehr. Auch wenn es zwei, drei strittige Situationen im 16er gab, die alle ohne Elfmeterpfiff blieben, lag es letztendlich an der miserablen Chancenverwertung, dass der MSV das zweite Spiel in Folge verlor. Einziger Hoffnungsschimmer an diesem Tag war die Einwechslung von Djalo Newen, der sein Comeback nach überstandener Verletzung sein erstes Spiel seit Anfang Mai feierte.

Auch im zweiten Auswärtsspiel  an diesem Tag nur zwei Stunden später und sechs Kilometer weiter in Roth-Kalenborn  fuhr der MSV mit leeren Händen nach Hause.
Der EmEsVau in Roth-Kalenborn - das ist schon eine Geschichte für sich. In den vergangen Jahren sah man sich wohl keiner anderen Mannschaft gegenüber, jedoch gingen die Partien in den allermeisten verloren. Diesmal war es das Duell der beiden Aufsteiger in die B-Klasse, wobei der Gastgeber punktgleich mit dem Tabellenführer war und das Schoos-Team noch ungeschlagen, sodass die beiden Neulinge bisher ganz ordentlich da standen.
In den ersten zwanzig Minuten zeigten die motivierten Schneifelfüchse, dass sie diesmal nicht als Verlierer vom Platz gehen wollten und hielten gut mit. Doch in der 25. Minute war mal wieder ein harmloser Einwurf, der für das 1:0 der Kalenborner sorgte und somit den MSV total verunsicherte. Nur drei Minuten später wurde ein Schuss aus 16m von einem MSV-Spieler so unglücklich abgefälscht, dass Keeper Sese Spoo machtlos nur hinter sich greifen konnte. Pünktlich mit Halbzeitpfiff konnten die Gastgeber sogar noch auf 3:0 erhöhen.
Der zweite Durchgang begann aus MSV-Sicht was als klassischer Fehlstart  bezeichnen würde. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfif war es abermals ein Standard, der vom Gästespieler per Kopf verwandelt wurde und somit den letzten Optimismus auf etwas Zählbares vernichtete.
Trotz dem 0:4 Rückstand ließ das Team um Kapitän Pascal Krämer den Kopf nicht hängen und konnte in der 62. Minute durch Frank Mölter immerhin noch den Ehrentreffer erzielen. Der Rest des Spiels verlief dann ohne besondere Vorkommnisse, sodass der MSV völlig verdient  die erste Saisonniederlage hinnehmen musste.
Fazit: Mund abwischen und nächste Woche im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Gönnersdorf eine andere Leistung  zeigen. Das Spiel der ersten wird wiegewohnt um 14:30 Uhr angepfiifen. Die Zweite trifft bereits um 12:30 Uhr auf die Reserve aus Gönnersdorf.

Auf geht´s EmEsVau !!HHHHHJJGFKJFDKGJF

Nachspielzeit bringt verdientes Remis

 
 

Das stets emotionale Derby zwischen Mehlental und Prüm fand am Samstagabend vor 250 Zuschauern keinen Sieger. Prüm lag nach einer Stunde Spielzeit bereits mit 2:0 vorn, musste in der Nachspielzeit nach einer intensiven Aufholjagd dem MSV aber noch den Ausgleich gestatten. Das 2:2 empfanden beide Trainer im Nachhinein als gerechtes Ergebnis.




Gondenbrett. Im letzten Aufeinandertreffen beider Klubs gab es jeweils 1:0-Siege. Diesmal wurden in Gondenbrett vor der stattlichen Derbykulisse von 250 Zuschauern die Punkte geteilt. Der Mehlentaler SV begann offensiv und furios, hatte beizeiten durch Michael Zeimmes und Pascal Krämer in Führung gehen können. Doch entweder stand Prüms Keeper Stefan Thelen oder aber der Pfosten im Wege. Nach einer Viertelstunde aber stand es 0:1, als Marc Bormann im Sechzehner zu Fall kam und der umsichtig pfeifende Referee Franz-Josef Maus auf den ominösen Punkt zeigte. Dennis Schmitz blieb cool und verwandelte zur Prümer Führung.


Die Gäste, die nach der Trainerentlassung von Guido Heinzen Anfang der Woche von Klaus Spoo gecoacht wurden, zeigten die bessere Spielanlage, doch der MSV besaß die klareren Möglichkeiten. So ließ Zeimmes zwei weitere dicke Chancen ungenutzt. Schon wie der sichere Derbysieger fühlten sich die Gäste, als Marek Rosswinkel einen 25-m-Schuss in den Winkel setzte – 0:2 (58.). Die Hausherren, die auf mehreren Positionen zum Umstellen gezwungen waren, inszenierten nach dem 0:2 eine intensive Aufholjagd, in dessen Ergebnis Ingo Florczak mit einem sehenswerten Seitfallzieher elf Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer erzielte. Mit dem Mute der Verzweiflung und Aufbietung aller Reserven erzwang der MSV in der dritten Minute der Nachspielzeit doch noch den 2:2-Ausgleich.


Der 37-jährige Marco Dressler hatte sich über die linke Seite in einem Angriff eingeschaltet und brachte den Ball scharf nach innen. Marcel Busch manövrierte die Kugel an den Pfosten und der Abpraller landete bei Kim Geider, der im Fünf-Meter-Raum einschob – 2:2 (90.+3). „Das Ergebnis geht von den Anteilen her in Ordnung. Die Mannschaft hat nach der Trainer-Geschichte eine Reaktion gezeigt, war hochmotiviert und ist sehr konzentriert in das Derby gegangen. Ärgerlich nur, wenn man in der letzten Sekunde noch den Ausgleich kriegt“, war Prüms Vorstandsmitglied Norbert Baur nicht unzufrieden. MSV-Coach Valentin Schoss sah einen „offenen Schlagabtausch zweier offensiv eingestellter Mannschaften. Wir sind zum Schluss durch den hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand belohnt worden. So bleiben wir ungeschlagen, was eine absolut positive Entwicklung als Aufsteiger bedeutet.“ (L.S.).  

Quelle: www.fupa.net

Unsere Reserve unterlag derweil im "Kleinen Derby" gegen die SG Prümer Land III knapp mit 0:1. Chancen boten sich dem Team um Spielertrainer Albert Hoffmann besonders in der ersten Hälfte. Unterm Strich fuhr die SG aber nicht unverdient den Sieg ein.

3.Spieltag: Zweite achtbar gegen den Tabellenführer - Erste feiert ersten Saisonsieg

Vergangenen Sonntag hieß es wieder Doppelspieltach an der Mehlener Straße. Die Spieler motiviert, die Würtchen im Topf und die Zuschauer bereit für 2 x 90 Minuten leidenschaftlichen Fussball.

Den Anfang machte die Zwote, die den Tabellenführer die SG Schneifel III, die bereits 14 Tore nach zwei Spieltagen aufweisen konnte, zu Gast hatte.
Im ersten Durchgang zeigte der MSV eine ganz ganz starke Leistung und war die bessere Mannschaft. Angetrieben vom überagenden 10er Günter Kops  kamen die Jungfüchse in den ersten 45 Minuten gleich dreimal brandgefährlich vor das Tor von Ex-MSVler Nico Lorsbach. Doch Jonas Hockertz als auch Albert Hoffmann vergaben die besten Chancen und verfehlten den viereckigen Kasten. Mit der zweiten Chance trafen die Gäste zum Leidwesen der Hoffmänner in der 42. Minute per Ecke zum 1:0 Halbzeit stand. Nach dem Seitenwechsel mobilisierte die Zweite nochmal alles, doch kam im zweiten Durchgang zu selten wirklich gefährlich nach vorne. Im Gegensatz zu den starken Schneifelaner, die mit einer richtig guten Mannschaft antraten und auch ihr Können noch in zwei Tore (61./86.) ummünzen konnte.
Letztendlich war es eine absolut zufriedenstellende Leistung des Teams um Kapitän Hockertz in einem sehr ansehnlichen D-Klassenspiel. Die einzige Kritik sei vielleicht die vergebenen Chancen zu Beginn mit denen ansonsten unter Umständen sogar ein Punkt gegen den Spitzenreiter drin gewesen wäre.

Im Anschluss empfing die Erste die SG Ellscheid II. Trotz personellen Sorgen (ohne fünf Stammkräfte) wollte der MSV endlich den erhofften ersten Saisondreier einfahren.  In einem packenden Spiel starteten die guten Gäste besser und attackierten den MSV bereits am eigenen 16er. Nach Chancen auf beiden Seite konnte Marcel Buschinho nach Zuspiel von Zeimmes die erste Führung der Saison erzielen (14.).  Doch die Freude währte nur kurz. Nur zwei bzw. sechs Minuten später konnte die SG Ellscheid den Spielstand auf den Kopf stellen. Beide Male das gleiche, simple Schema. Ein ungefährlicher Freistoß aus dem Halbfeld und die MSV-Abwehr stellt so ziemlich genau das Gegenteil von sattelfest dar und lädt die Gäste zum Tore schießen/köpfen ein.  Doch auch diese Führung hielt in diesem temporeichen Spiel nicht lange. In der 23. Minute platzte der Knoten bei Torjäger Michi Zeimmes, der den herausstürmenden Keeper zum 2:2 überlupfen konnte. Kurz vor der Halbzeit dann gleich der zweite Treffer von Naldo Zeimmes. Mit einem satten Freistoß aus 21m hämmerte er den Ball Richtung linker Winkel.  Nach diesen intensiven und ereignisreichen 45 Minuten ging es mit dem 3:2 in die wohlverdiente Pause für die Spieler.
In Halbzeit zwei zeigten die Schneifelfüchse den stärkeren Siegeswillen und erkämpften sich die besseren Chancen. In der 55. Minute konnte der Gästetorwart zwar noch einen Weitschuss parieren, allerdings setzte Tobi Keil stark nach und Man of the Match Marcel Busch brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken.  Den Schlusspunkt und somit das 5:2 erzielte abermals Marcel (75.) und besiegelt damit seinen dritten Treffer und noch wichtiger den ersten Saisonsieg des noch ungeschlagenen MSV.

Fazit: Ein rasantes Spiel gegen ein guten Gegner, der über die 90 Minute stets nach vorne spielte, konnte das Schoos-Team mit voller Leidenschaft für sich entscheiden und hat sich selber für den großen Aufwand mit drei Punkten selber belohnt.

Erste: Zweiter Spieltag , zweiter Punkt - 1:1 in Hillesheim

Nachdem das Spiel der Zwoten am Samstag in Habscheid abgesagt wurde, ging die Reise für die MSV-Fans am vergangenen Wochenende nur am Sonntag nach Hillesheim.

Für das Schoos-Team ging es im ersten Auswärtsspiel der Saison darum, auf dem ordentlichen  Saisonstart gegen Schönecken aufzubauen und den ersten Dreier einzufahren.
Positiv neben der Sonne, die sich in Hillesheim von ihrer fast zu schönen Seite präsentierte, war, dass außer den Langzeitverletzten alle Mann an Bord waren.  Allerdings taten sich die Schneifelfüchse auf dem ungewohnten und sehr trockenen Untergrund auf dem Kunstrasen sehr schwer.
So sahen die Zuschauer ein eher schwaches B-Klassenspiel mit sehr wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation für den ersten Aufreger der Partie sorgte. In der 23. Minute konnte der Gastgeber einen Eckball zum 1:0 einköpfen.  Das altbekannte Problem bei Standards wurde wieder deutlich. Doch auch selbst im eigenen Angriff hat der MSV bei Eckbällen und Freistößen kaum Glück, so wurde wenige Minuten später ein Kopfballtor von Michi Zeimmes wegen einer fragwürdigen Abseitssituation aberkannt.
Mit dem 1:0 ging es dann bei tropischer Hitze in die verdiente Pause für die Spieler.

Im zweiten Durchgang spielte der MSV dann deutlich besser und konnte durch Pascal Krämer den verdienten Ausgleich erzielen(60.). In der Folge mobilisierte der EmEsVau nochmal alles und konnte sich sogar noch eine Vielzahl guter Torchancen erzielen, jedoch blieben alle Versuche durch die Offensivreihe Busch, Krämer und Zeimmes erfolglos.
Trotz einer besseren zweiten Halbzeit hatte der MSV in der Nachspielzeit  Glück als die SG Hillesheim II noch einmal durch einen Eckball brandgefährlich vor das Tor von Keeper Sese Spoo.

Letztendlich steht ein Punkt auf der Habenseite in einem Spiel in dem sicherlich mehr drin gewesen wäre, allerdings geht das Unentschieden vollkommen in Ordnung.

Nächsten Sonntag hat die Erste um 14:30 Uhr in Gondenbrett gegen die SG Ellscheid II die Chance diese Saison das erste Mal dreifach zu punkten. Bereits zwei Stunden früher trifft der MSV II auf die Dritte der SG Schneifel.



 

Gelungener Saisonstart für den MSV - Vier Punkte bleiben an der Mehlener Straße

Das  Beste vorweg: Die Sommerpause ist vorbei, die Saison beginnt, der Ball rollt und vor allem die langweiligen Sonntagnachmittage sind vorbei :)

Und was gibt es schöneres für einen Fussballer als mit einem Doppelheimspieltag zu starten. Das Bier stand kalt, Willi hatte jeden Grashalm nochmal genau auf 28 mm gestutzt und auch die Sonne hatte es gut mit dem gelobten Land in Gondenbrett gemeint.

Den Start um 12:30 Uhr machte die Zwote gleich im Derby gegen die WSO III. In einem sehr einseitigen Spiel siegten die Hoffmänner, bei dem Neuzugang Jonas Hockertz und "Quasi-Neuzugang" Moritz Igelmund ihr Debüt feierten, völlig verdient mit 4:0. 
Den Anfang machte der eigentliche Mittelfeldabräumer Günter Kops mit einem Traumtor aus 30m. In der Folge konnte der starke Jonas Hockertz gegen seinen Ex-Klub auf 2:0 erhöhen.  Nach einem klaren Foul gegen den Torschützenkönig der letzten Saison Ingo Pensky im 16er, verwandelte sein Namensvetter Ingo Florczak den fälligen Elfmeter und machte den Gästen klar, dass sich die Reise nach Gondenbrett sich zumindest punktemässig nicht lohnen sollte. Nachdem einige Chancen im zweiten Durchgang ungenutzt blieben machte zeigte erneut Günter Kops, dass sich seine Sonderschichten in der Vorbereitung lohnten, und machte in der 78. Minute mit seinem zweiten Treffer den Deckel auf das Spiel.

 

Im Anschluss begann für die Erste das Kapital "B-Klasse 2.0", denn dieses Jahr will sich das Schoos-Team  in der zweithöchsten Eifelklasse behaupten und ihr Potential beweisen.
Am ersten Spieltag kam es direkt zum brisanten Duell gegen die SG Lasel bzw. anders formuliert; Auf- gegen Absteiger. Vor dem Spiel wären die MSV-Verantwortlichen sicherlich mit einem Punkt gegen einen guten Gegner zufrieden gewesen, doch im Nachhinein wären drei Punkte nicht unverdient gewesen.
Neu im Team im Vergleich zu vergangener Saison waren Rückkehrer Michi Zeimmes und Tim Michels, der aus Schönecken zum MSV wechselte. Auf längere Zeit verzichten muss Trainer Valentin Schoos auf Justin Newen und Christian Vicktorius, die beide aufgrund von Verletzungen länger ausfallen werden.
Den klar besseren Beginn hatten die Gäste aus Lasel, die einige Male gefährlich vor Keeper Sese Spoo auftauchten. Doch chancenlos war der MSV keineswegs, so scheiterte Michi Zeimmes nur am Pfosten. In der 30. Minute dann nach einem kollektiven Tiefschlaf in der MSV-Abwehr der erste Gegentreffer in der B-Klasse für den MSV. Doch davon unbeeindruckt spielte der MSV weiter forsch auf und konnte in der 39. Minute durch Pascal Krämer ausgleichen. Kurz vor dem Pausentee sah ein Gästespieler vollkommen zurecht die gelb-rote Karte und somit war das Schoos-Team eine Halbzeit in Überzahl.
Im zweiten Durchgang startete der MSV dann besser und konnte bereits neun Minuten nach dem Seitenwechsel  nach einer schönen Kombination durch Jojo Mayer die Führung erzielen.
Aber auch diese hielt nicht lange, nur drei Minuten  später fing sich der MSV ein Gegentor der Kategorie: Dumm gelaufen, aber passiert. Paddi Thielen überköpft den herauslaufenden Keeper Sese Spoo und erzielte so unfreiwillig den Ausgleich für die SG Lasel. In der 67. Minute verwandelte ein Gästespieler einen ohne Frage schönen, aber sehr fragwürdigen Freistoss.  Doch auch nun ließ der MSV nicht die Köpfe hängen und bewies Moral. Jojo Mayer erzielte nach schöner Flanke von rechts den 3:3 Ausgleich. In den restlichen Minute spielte das Team um Kapitän Sascha Hell weiter nach vorne und erarbeiteten noch gute Chancen. Doch Keil oder auch Zeimmes ließen recht gute Chancen aus, sodass es beim 3:3 blieb.
Letztendlich beschreibt ein eigentlich sehr kritischer MSV-Fan das Spiel ganz gut: "Das sah heute doch echt mal nach Fußball aus".
Eine Leistung, die Lust auf mehr macht !!!

Unterkategorien