Weltmeister Manuel Neuers Handschuhe im Mehlental unterm Hammer

Silbernes Jubiläum im Mehlental: Wenn zu Beginn der Sporttage am Freitag, 8. Juli, ab 19.30 Uhr, in Gondenbrett die Traditionsmannschaft von Fortuna Düsseldorf und die mit zahlreichen, früheren regionalen Dritt- und Viertligaspielern gespickten „Kicker gegen Krebs“ aufeinandertreffen, kommt es zur 25. Auflage eines fußballerisch reizvollen Vergleichs an der Mehlener Straße.

 

Gondenbrett. Angefangen hat alles am 12. Juli 1996: Das Duell des damaligen SV Prüm und der Fortuna aus Köln war ein Testspiel zwischen einem Ober-  und einem Zweitbundesligisten. 1:1 lautete damals der überraschende Endstand. Ein Jahr später war neben dem achtfachen DDR-Meister Dynamo Dresden noch einmal die Fortuna aus der rheinischen Domstadt zu Gast – diesmal mit Ex-Nationalspieler Bernd Schuster als Trainer und Euro-Eddy Edgar Schmitt im Kader. Es folgten Besuche spielstarker U23-Mannschaften, wie der des 1. FC Kaiserslautern (mit den späteren Weltmeistern Miroslav Klose und Roman Weidenfeller), von Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen und des 1. FC Köln.

Eintracht Trier war als Zweit-, Dritt- und Viertligist da und zog zu Spitzenzeiten über 600 Zuschauer ein. Mehr Besucher als Einwohner in der gesamten Ortsgemeinde Gondenbrett (knapp 500): Das gab es annähernd auch im Jubiläumsjahr 2015: Der Zweitligist Fortuna Düsseldorf, zu dem die Mehlentaler inzwischen ein fast freundschaftliches Verhältnis pflegen, traf in einem Vorbereitungsmatch auf den Oberligisten FSV Salmrohr und gewann glatt mit 6:0. „Wir wollen den heimischen Fußballfans in der Sommerpause einen Leckerbissen bieten. Solange uns das zu entsprechenden finanziellen Rahmenbedingungen gelingt, setzen wir diese Serie auch fort“, sagt MSV-Vorsitzender Gustav Döhring.

Mit dem 25. Topspiel im Mehlental knüpft man in Gondenbrett an die 2014er Veranstaltung an: Damals waren die „Kicker gegen Krebs“ schon einmal zu Gast am Fuße der Schneifel, trafen hier auf eine Allstar-Mannschaft des SV Prüm. Exakt 1553 Euro kamen seinerzeit zu Gunsten der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz zusammen.  Auch der Erlös aus der bevorstehenden Partie an der Mehlener Straße fließt in  den Aufbau der ambulanten psychoonkologischen Beratung in Prüm und dem Umland. Mitarbeiterin Kornelia Huber zeichnet für die Betreuung von an Krebs erkrankten Menschen und deren  Angehörigen (auch Kinder und Jugendliche) verantwortlich. Carlita Metzdorf-Klos, die Leiterin des Informations-und Beratungszentrums Trier berichtet: „Um ein wohnortnahes und kostenfreies Beratungsangebot möglichst vielen Betroffenen und deren Familien zugänglich zu machen, werden wir regelmäßige, wöchentliche Sprechzeiten in Prüm einrichten. Hinsichtlich der Räumlichkeiten stehen wir mit der Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy in Verhandlung, die sich sehr für die Zusammenarbeit engagiert.“

Der Mehlentaler SV hofft, direkt nach dem Benefiz-Topspiel Spendenschecks in Höhe von diesmal insgesamt über 2.500 Euro überreichen zu können. Mit dazu beitragen soll auch eine Auktion von exklusiven Fußball-Souvenirs, darunter original  signierte Torwarthandschuhe von Weltmeister Manuel Neuer und 1.-FC-Köln-Keeper Timo Horn sowie ein von allen Nationalspielern unterschriebenes Trikot der DFB-Elf. Ab Montag, 20. Juni, 10 Uhr, kann man exklusiv über die Facebook-Seite des MSV für ein bestimmtes Souvenir bereits ein Gebot abgeben. Die eigentliche Versteigerung findet dann rund um die Partie zwischen den Oldies aus Düsseldorf und den „Kickern gegen Krebs“ am 8. Juli statt.


Hohe Auszeichnung: Willi Kops ist jetzt Ehrenmitglied

Beim Mehlentaler Sportverein 1965 (MSV) ist eine Ära zu Ende gegangen: Willi Kops wurde am Sonntag nach fast dreieinhalb Jahrzehnte langer Vorstandstätigkeit bei der Jahreshauptversammlung verabschiedet, nachdem er nicht mehr für ein Amt kandidiert hatte.

Gondenbrett. „Du hast Dich total für den Verein aufgeopfert. Das war vorbildlich und einmalig“, betonte Vorsitzender Gustav Döhring. Seit 1982 zählte Kops zum Vorstand, war davon alleine 22 Jahre lang als Kassenwart aktiv. Die MSV-Mitglieder bedankten sich bei Kops mit stehenden Ovationen. Dem Wascheider wurde als Zeichen des Dankes die zuvor erst ein Mal in der 51-jährigen Klubgeschichte verliehene Ehrenmitgliedschaft zuteil. Außerdem überreichten Döhring und sein Stellvertreter Albert Hoffmann einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende. „Ich habe mich immer sehr gerne für den MSV engagiert. Irgendwann muss man aber mal den Deckel drauf machen und zum Abschluss kommen“, sagte Kops. Immerhin: Dem Sportverein bleibt er als Platzwart und Schiedsrichter erhalten.
Was die Zukunft angeht, sieht Kops „die Basis geschaffen“. Im Vorstand wurden so weitere tragende Säulen von den Mitgliedern in ihren Ämtern bestätigt: Vorsitzender bleibt Gustav Döhring, sein Stellvertreter Albert Hoffmann. Andreas Arens bekleidet unverändert die Position des Geschäftsführers. Nachfolger von Alfred Kammers (kandidierte nicht mehr) als Kassierer ist der bisherige Jugendleiter Alois Lenz. Dessen Amt wiederum hat nun Winfried Vicktorius inne. Den Vorstand komplettieren Christian Vicktorius, Pascal Krämer und Frank Mölter (wie bisher), Dieter Hockertz sowie Manuel Elsen (beide neu).
Im Rückblick lobte Vorsitzender Döhring das sehr gute Abschneiden der ersten Mannschaft in der abgelaufenen Saison in der Kreisliga BI. Hier landete das Team von Trainer Valentin Schoos als Aufsteiger gleich auf dem vierten Tabellenplatz. Zwei Etagen tiefer wurde die zweite Garnitur in der D-Klasse trotz einiger personeller Engpässe noch Sechster. Zwei Seniorenmannschaften in einer Ortsgemeinde mit nur knapp 500 Einwohnern: Darauf sind sie in und um Gondenbrett stolz. „Unsere tolle Kameradschaft und das geordnete Umfeld werden immer wieder gelobt. Es gilt, kontinuierlich hier weiter am Ball zu bleiben. Wir wollen weiter der etwas andere Klub mit der besonderen Note sein“, unterstrich Geschäftsführer Arens.
Unverständnis äußerten er und seine Vorstandskollegen während der Jahreshauptversammlung für die kürzlich erfolgte, aus MSV-Sicht überraschende Aufkündigung der Jugendspielgemeinschaft durch die bisherigen Partner FC Prüm, SSV Wallersheim und 1. FC Rommersheim. Auch die Einladung zu einem möglicherweise klärenden Gespräch hatten die drei Klubs genauso ausgeschlagen, wie die Aufnahme der Mehlentaler Kinder und Jugendlichen als Gastspieler. „Wir sind wie vor den Kopf gestoßen, müssen nun in der Jugendförderung neue Wege gehen. Aktuell prüfen wir einige Optionen“, ließ der bisherige Nachwuchschef Lenz wissen.
Besonders gerne blickten die MSVer unterdessen diesmal bei der Jahreshauptversammlung auf das Geschehene zurück: Kommersabend und Jubiläumssporttage waren im 50. Jahr des Vereinsbestehens ein voller Erfolg, genauso wie der Nachtumzug am Karnevalsfreitag – abermals bewährte sich hier die Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Mehlental. Der nächste Höhepunkt steht bereits vor der Tür: Zum Auftakt der 2016er Sporttage kommt es am Freitag, 8. Juli, ab 19.30 Uhr, zu einem Benefizspiel zu Gunsten der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz: Hier duellieren dann die Traditionsmannschaft von Fortuna Düsseldorf eine mit zahlreichen früheren Regional- und Oberligaspielern gespickte Auswahl der „Kicker gegen Krebs“ um den früheren FSV-Salmrohr-Kapitän Uwe Heinsdorf. Um einen möglichst hohen Erlös zu erzielen, ist es dem MSV gelungen, einige attraktive Fußballsouvenirs für eine Versteigerung an Land zu ziehen – darunter ein von den deutschen Nationalspielern unterschriebenes Trikot sowie ebenfalls original signierte Torwart-Handschuhe von 1. FC-Köln-Schlussmann Timo Horn und Weltmeister-Keeper Manuel Neuer…

Der Fahrplan für die Sommerpause 2016



(Stand: 16. Mai, Änderungen vorbehalten)

 

Samstag/Sonntag, 21./22. Mai: Saisonfinale für 1./2. Mannschaft

Mittwoch, 25. Mai: Sportfest SC Bleialf

 

Sonntag, 29. Mai:

13.15 Uhr: Sportfest des SV Roth bei Prüm: Turnier mit SG Weinsheim II und FzM Habscheid

17.30 Uhr: Jahreshauptversammlung im Klubheim auf der Sportanlage (mit Neuwahlen!)

 

Samstag, 4. Juni: FzM Buchet (in Bleialf): 17 Uhr: Spiel gegen FzM Irsentalkickers

Sonntag, 12. Juni: Sportfest SV Olzheim

Sonntag, 19. Juni: Sportfest SSV Pronsfeld

Samstag, 25. Juni: Sportfest FzM Sellerich

Sonntag, 3. Juli: Sportfest DJK Watzerath

Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juli: Sporttage im Mehlental

Samstag/ Sonntag, 16./17. Juli: Sportfeste 1. FC Rommersheim und FzM Weinsfeld-Steinmehlen

6./7. und 13./14. August: 1. und 2. Runde im Kreispokal

20./21. August: Erste Punktspiele der Saison 2016/17

 

Die Koordination der Sportfeste übernehmen die Trainer Valentin Schoos, Telefon: 06591/9506118 (d) oder 0171/4402399 bzw. Albert Hoffmann (0171/2887771). Sie setzen sich mit den Spielern in Verbindung, die an den bestimmten Terminen helfen sollen. Termin- und Einsatzwünsche bitte möglichst frühzeitig an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Arbeitseinteilung zu den Sporttagen erfolgt über Pascal Krämer (Telefon: 0175/9094855 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Bitte bei ihm Einteilungswünsche bis spätestens 30. Mai einreichen.

 

Auf geht’s, EM-ES-VAU!!

Mit sportlichen Grüßen aus dem Mehlental

 

Mehlentaler SV 1965 e.V.

Andreas Arens

Geschäftsführer

#PK3: "Dank allen, die dieses Erlebnis ermöglicht haben"

Ehre, wem Ehre gebührt: In der vergangenen Saison traf Pascal Krämer für den Mehlentaler SV 1965 in 26 Partien nicht weniger als 43 Mal ins Schwarze. Dafür wurde #PK3 nun gemeinsam mit Peter Schröder (SV Nohn, 37 Treffer) und Daniel Lenzen (SG Bleialf, 34) in großem Rahmen geehrt. Die Sparkassen aus den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel sowie das Fußballmagazin „Leo“ ermöglichten am vergangenen Sonntag die Übergabe der Torjägerkanone beim Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen (Endstand: 0:2).

Eine Viertelstunde vor Anpfiff übernahm Kölns derzeit verletzter Profi Frederik Sörensen die Ehrung und übergab vor vollbesetzten Rängen im Rhein-Energie-Stadion die Trophäe. Fazit von Pascal Krämer: „Das war wirklich ein einmaliges Erlebnis und eine tolle Sache, in einem Bundesligastadion von einem Profi die Kanone zu bekommen. Dafür nochmal ein ganz großes Dankeschön, besonders meinen Mannschaftskameraden vom MSV, die mir diese hohe Trefferzahl und damit dieses Erlebnis ermöglicht haben.“