Spiele am Wochenende auf Hartplätze verlegt

Wegen des anhaltenden, starken Regens sind die Partien der zweiten Mannschaft in der Kreisliga D II (Samstag, 21. November, 17 Uhr, Winterspelt) und der Ersten in der Kreisliga B I (Sonntag, 22. November, 14.45 Uhr, Schönecken) auf die jeweiligen Hartplätze verlegt worden.

Sporttage: Top Stimmung, ein Gast aus Holland und eine überraschende Übernachtung

Rund 40 Mannschaften, 400 Aktive, über das Wochenende verteilt in etwa genauso viele Zuschauer: Das waren die Zahlen der Jubiläums-Sporttage im Mehlental. Anlässlich seines 50. Vereinsgeburtstages hatte der MSV Teams aus Nah und Fern an die Mehlener Straße nach Gondenbrett eingeladen. Neben den Fußballspielen selbst, die zum Teil bereits im Zeichen der Saisonvorbereitung standen, kam auch der Spaß nicht zu kurz. Beste Stimmung herrschte an allen drei Abenden in der „Dritten Halbzeit“. Einem in der Eifel bestens bekannten Unparteiischen gefiel es sogar so gut im Tal, dass er hier kurzerhand eine Übernachtung buchte…

Ein anderer Schiedsrichter kam aus den Niederlanden, um beim Bambini-Turnier mitzuwirken: Einen Urlaubsaufenthalt auf dem Prümer Campingplatz verband Wim aus Amsterdam mit einem Einsatz an der Pfeife und bekam unter dem Applaus der Spieler und Zuschauer natürlich auch einen der begehrten MSV-Jubiläumskrüge. Weitere Exemplare gingen an verdiente MSVer, wie etwa Walter Hennes, Klaus Billenwillms, Drago Ciganovic und Günther „Rocky“ Hebben, die am Kommersabend drei Wochen zuvor nicht hatten teilnehmen können.

Den Wettbewerb der Jüngsten entschied Schönecken für sich und gewann so die zwölfte Auflage des Sigrid´s-Schmuckkästchen-Cups. Zweiter wurde Lünebach, gefolgt von der JSG Duppach und Auw. Auf den weiteren Plätzen landeten hier Duppach II, Prüm, Stadtkyll und Olzheim. War der Sonntag Morgen fest in der Hand der Kleinsten, liefen am Nachmittag diverse Dorfteams zur Höchstform auf und lieferten sich spannende Vergleiche im Schubkarrenrennen, Sackhüpfen oder Völkerball. Sieger wurde hier Sellerich. Wascheid und Obermehlen wurden punktgleich Zweiter. Den vierten Platz erzielte das Team Gondenbrett. Wegen der personalbedingten Absage des Gegners hatte das Traditionsspiel mit den MSV-Legenden im weiteren Verlauf des Sonntags leider abgesagt werden müssen.

Hoch her ging es am Samstag Abend: Acht Teams waren angetreten, um den AXA-Pokal zu gewinnen. Am Ende hatte die Freizeitmannschaft Hermespand die Nase vorn. Zweiter wurde Arzfeld, gefolgt von Sellerich und Weinsfeld/Steinmehlen, das als Titelverteidiger ins Rennen gegangen war.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr sorgte das AXA-Turnier – Johann Ney von der Prümer Generalvertretung überreichte den Wanderpokal persönlich – auch diesmal wieder für viel Begeisterung und dürfte sich einen festen Platz bei den MSV-Sporttagen gesichert haben. Das Frauenturnier um den Ladies-Cup gewannen die Fußballerinnen des SV Roth bei Prüm, vor den Hefjes Girls, den Gästen aus dem ostbelgischen Bütgenbach und dem Cabo-Team.

Während der Rheinlandligist SV Konz hatte absagen müssen, trugen die beiden Bezirksligisten SG Schneifel Stadtkyll, DJK St. Matthias Trier und die DJK Watzerath ein Dreierturnier aus. Hier setzte sich die Schneifel-SG klar vor A-Ligisten und den Gästen von der Mosel durch.

Einen starken Eindruck hinterließ auch der Trier-Saarburger B-Liga-Aufsteiger SV Wasserliesch/Oberbillig. Mit 40 Mann waren Trainer Carlo Lambert und Abteilungsleiter Fußball, Jens Schumacher, gekommen. Gespielt wurde gegen die SpVgg Trier – Juppi Karthäuser und sein Team zählen inzwischen zum Inventar der Sporttage und trumpfen nicht zuletzt als Stimmungskanonen auf – und gegen den SV Roth bei Prüm. Hier standen aus Liescher Sicht ein 6:0- und ein 3:2-Sieg zu Buche.

Freitag hatte das Turnier um den Pokal der Volksbank Eifel Mitte im Blickpunkt gestanden. Die SG Prümer Land III hatte unterm Strich mit neun Punkten aus drei Spielen eine makellose Bilanz. Zweiter wurde Winterspelt II, gefolgt von Lünebach und Weinsheim.

Spiel, Spaß und Spannung: Das dürfte auch bei den MSV-Sporttagen 2016 von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juli, auf dem Programm stehen.

Bilder: www.facebook.com/mehlentalersv

 

Top Fußball beim Topspiel im Mehlental

Ein Schützenfest und einen Rekordbesuch: Das hatte das Jubiläums-Topspiel anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Mehlentaler Sportvereins am Samstag zu bieten: Gleich mit 6:0 fegte Zweitbundesligist Fortuna Düsseldorf den drei Klassen tiefer angesiedelten Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligisten FSV Salmrohr vom Feld und zeigte dabei gerade in der ersten Halbzeit richtig starken Fußball. Das war wiederum sehr zur Freude der rund 100 Düsseldorfer Fans unter den 601 Zuschauern auf der Sportanlage an der Mehlener Straße in Gondenbrett. Keine der voran gegangenen 23 Topspiel-Auflagen hatte mehr Besucher angelockt.

Die neuerdings vom früheren Fürther und Hoffenheimer Bundesligatrainer Frank Kramer trainieren Fortunen wollte es nach durchwachsenen Tests wissen und legten mit viel Tempo und Zweikampfstärke los wie die Feuerwehr. Schon nach einer Viertelstunde hieß es 3:0 für die Gäste aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Mathis Bolly schloss zunächst eine sehenswerte Kombination ab (fünfte Minute), dann zimmerte der Neuzugang von Bundesligist Hannover 96, Didier Ya Konan,  den Ball aus spitzem Winkel (zwölfte Minute) ins Toreck. Wenig später feierte auch der erst am Freitag zuvor verpflichtete Neuzugang vom holländischen Erstligisten ADO Den Haag, Mike van Duinen, seinen Tor-Einstand.

„Wir waren zu ängstlich, hatten zu viel Respekt und wurden in der Anfangsphase regelrecht überfahren“, zeigte sich der Salmrohrer Trainer Paul Linz von den allzu früh geklärten Verhältnissen und der Art und Weise, wie sein Team auftrat, alles andere als begeistert…

Und die Fortuna kannte keine Gnade, führte nach dem zweiten Treffer von Bolly (23.) und einem von Sercan Sararer (25.) verwandelten Handelfmeter schon nach gut einem Viertel der Partie mit 5:0.

Erst allmählich kam der FSV auch selbst zu guten Aktionen in der Düsseldorfer Hälfte: In der 35. Minute klärte Michael Rensing gegen Angreifer Fabian Helbig, später war der Ex-Bayern-Schlussmann einen Schritt schneller als Timo Heinz.

Zur zweiten Hälfte wechselten beide Mannschaften kräftig durch; der Spielfluss bei der Fortuna ging etwas verloren. In der 50. Minute aber noch das 6:0 durch Emmanuel Iyoha. Dass der Fortuna keine weiteren Treffer gelangen, lag zum Einen an der nachlassenden Konzentration vor des Gegners Tor, zum Anderen hielt FSV-Keeper Daniel Ternes mehrfach fantastisch.

„Düsseldorf ist in der Vorbereitung natürlich weiter als wir. Es wurde aber auch deutlich, dass es ganz, ganz schwierig ist, als Oberligist einen Zweitligisten in die Bredouille zu bringen“, sagte FSV-Trainer Linz, dessen jüngsten Neuverpflichtung Deniz Siga noch nicht spielberechtigt war,  auch im Hinblick auf das DFB-Pokalspiel am Sonntag, 9. August, 14.30 Uhr, im Salmtalstadion gegen den Düsseldorfer Ligakonkurrenten VfL Bochum.

„Wir sind mehr Tempo gegangen, haben mehr Dampf gehabt und der Zug zum Tor war deutlicher erkennbar“, kommentierte F95-Coach Kramer das bisher wohl beste Spiel unter seiner Regie.

Sportdirektor Rachid Azzouzi – 1996 als Spieler der Kölner Fortuna im ersten Topspiel im Mehlental gegen Oberligist SV Prüm (Endstand: 1:1) übrigens noch selbst auf dem Platz – lobte zudem die „sehr guten Rahmenbedingungen“. Neben der Gastfreundschaft der Mehlentaler kam auch der von Platzwart Willi Kops trotz tropischer Temperaturen bestens präparierte Rasen bei allen Beteiligten sehr gut an. „Man sieht, dass die Anlage hier mit viel Liebe gepflegt wird“, betonte denn auch Paul Linz.

Zum positiven Verlauf des Nachmittags in Gondenbrett trug auch Schiedsrichter Arndt Collmann aus Welschbillig mit seinen beiden Assistenten Marius Kremer (Wellen) und Fabian Mohr (Strohn) bei. Der Unparteiische kam trotz einiger verbissen geführter Zweikämpfe ohne eine einzige Karte aus.

„Die großen Mühen im Vorfeld haben sich gelohnt. Wir haben hier top Fußball geboten bekommen. Die Jungs, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, waren hier zum Greifen nahe“, bilanzierte Gustav Döhring, Vorsitzender des Mehlentaler SV. Ausdrücklich dankte er den vielen Helfern und besonders der Freiwilligen Feuerwehr Mehlental um ihren Chef Jürgen Schäfer, die sich ebenfalls tatkräftig mit eingebracht hatte.

Fotos: www.facebook.com/mehlentalersv

Links zu Online-Artikeln zum Jubi-Topspiel:

http://www.wochenspiegellive.de/nachricht/obj/2015/07/05/topspiel-im-mehlental-fortuna-siegt-klar-vor-ueber-600-fans/

http://www.volksfreund.de/ftpxmlios/cciios/nachrichten/sport/fussball/regional/art213815,4258298

http://www.f95.de/aktuell/news/profis/detail/17718-ungefaehrdeter-sieg-gegen-salmrohr/d6ec8e621f79e65e4aaf5309b8729559/

http://www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/sport/fortuna-duesseldorf/fortuna-siegt-60-gegen-salmrohr-1.1968139

http://www.rp-online.de/sport/fussball/fortuna/auch-haggui-kommt-als-kapitaen-in-frage-aid-1.5214217

http://www.express.de/fortuna-duesseldorf/fortuna-duesseldorf-gegen-salmrohr-6-0--holland-bomber-mike-ballert-los,3292,31123880.html

 

 

MSV-Kurier zum 50-jährigen Jubiläum

Der neue MSV-Kurier zum 50-jährigen Jubiläum ist fertig. Sie können diesen schon vorab hier herunterladen:

 

MSV-Kurier downloaden (20,7MB)