Top Fußball beim Topspiel im Mehlental

Ein Schützenfest und einen Rekordbesuch: Das hatte das Jubiläums-Topspiel anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Mehlentaler Sportvereins am Samstag zu bieten: Gleich mit 6:0 fegte Zweitbundesligist Fortuna Düsseldorf den drei Klassen tiefer angesiedelten Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligisten FSV Salmrohr vom Feld und zeigte dabei gerade in der ersten Halbzeit richtig starken Fußball. Das war wiederum sehr zur Freude der rund 100 Düsseldorfer Fans unter den 601 Zuschauern auf der Sportanlage an der Mehlener Straße in Gondenbrett. Keine der voran gegangenen 23 Topspiel-Auflagen hatte mehr Besucher angelockt.

Die neuerdings vom früheren Fürther und Hoffenheimer Bundesligatrainer Frank Kramer trainieren Fortunen wollte es nach durchwachsenen Tests wissen und legten mit viel Tempo und Zweikampfstärke los wie die Feuerwehr. Schon nach einer Viertelstunde hieß es 3:0 für die Gäste aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Mathis Bolly schloss zunächst eine sehenswerte Kombination ab (fünfte Minute), dann zimmerte der Neuzugang von Bundesligist Hannover 96, Didier Ya Konan,  den Ball aus spitzem Winkel (zwölfte Minute) ins Toreck. Wenig später feierte auch der erst am Freitag zuvor verpflichtete Neuzugang vom holländischen Erstligisten ADO Den Haag, Mike van Duinen, seinen Tor-Einstand.

„Wir waren zu ängstlich, hatten zu viel Respekt und wurden in der Anfangsphase regelrecht überfahren“, zeigte sich der Salmrohrer Trainer Paul Linz von den allzu früh geklärten Verhältnissen und der Art und Weise, wie sein Team auftrat, alles andere als begeistert…

Und die Fortuna kannte keine Gnade, führte nach dem zweiten Treffer von Bolly (23.) und einem von Sercan Sararer (25.) verwandelten Handelfmeter schon nach gut einem Viertel der Partie mit 5:0.

Erst allmählich kam der FSV auch selbst zu guten Aktionen in der Düsseldorfer Hälfte: In der 35. Minute klärte Michael Rensing gegen Angreifer Fabian Helbig, später war der Ex-Bayern-Schlussmann einen Schritt schneller als Timo Heinz.

Zur zweiten Hälfte wechselten beide Mannschaften kräftig durch; der Spielfluss bei der Fortuna ging etwas verloren. In der 50. Minute aber noch das 6:0 durch Emmanuel Iyoha. Dass der Fortuna keine weiteren Treffer gelangen, lag zum Einen an der nachlassenden Konzentration vor des Gegners Tor, zum Anderen hielt FSV-Keeper Daniel Ternes mehrfach fantastisch.

„Düsseldorf ist in der Vorbereitung natürlich weiter als wir. Es wurde aber auch deutlich, dass es ganz, ganz schwierig ist, als Oberligist einen Zweitligisten in die Bredouille zu bringen“, sagte FSV-Trainer Linz, dessen jüngsten Neuverpflichtung Deniz Siga noch nicht spielberechtigt war,  auch im Hinblick auf das DFB-Pokalspiel am Sonntag, 9. August, 14.30 Uhr, im Salmtalstadion gegen den Düsseldorfer Ligakonkurrenten VfL Bochum.

„Wir sind mehr Tempo gegangen, haben mehr Dampf gehabt und der Zug zum Tor war deutlicher erkennbar“, kommentierte F95-Coach Kramer das bisher wohl beste Spiel unter seiner Regie.

Sportdirektor Rachid Azzouzi – 1996 als Spieler der Kölner Fortuna im ersten Topspiel im Mehlental gegen Oberligist SV Prüm (Endstand: 1:1) übrigens noch selbst auf dem Platz – lobte zudem die „sehr guten Rahmenbedingungen“. Neben der Gastfreundschaft der Mehlentaler kam auch der von Platzwart Willi Kops trotz tropischer Temperaturen bestens präparierte Rasen bei allen Beteiligten sehr gut an. „Man sieht, dass die Anlage hier mit viel Liebe gepflegt wird“, betonte denn auch Paul Linz.

Zum positiven Verlauf des Nachmittags in Gondenbrett trug auch Schiedsrichter Arndt Collmann aus Welschbillig mit seinen beiden Assistenten Marius Kremer (Wellen) und Fabian Mohr (Strohn) bei. Der Unparteiische kam trotz einiger verbissen geführter Zweikämpfe ohne eine einzige Karte aus.

„Die großen Mühen im Vorfeld haben sich gelohnt. Wir haben hier top Fußball geboten bekommen. Die Jungs, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, waren hier zum Greifen nahe“, bilanzierte Gustav Döhring, Vorsitzender des Mehlentaler SV. Ausdrücklich dankte er den vielen Helfern und besonders der Freiwilligen Feuerwehr Mehlental um ihren Chef Jürgen Schäfer, die sich ebenfalls tatkräftig mit eingebracht hatte.

Fotos: www.facebook.com/mehlentalersv

Links zu Online-Artikeln zum Jubi-Topspiel:

http://www.wochenspiegellive.de/nachricht/obj/2015/07/05/topspiel-im-mehlental-fortuna-siegt-klar-vor-ueber-600-fans/

http://www.volksfreund.de/ftpxmlios/cciios/nachrichten/sport/fussball/regional/art213815,4258298

http://www.f95.de/aktuell/news/profis/detail/17718-ungefaehrdeter-sieg-gegen-salmrohr/d6ec8e621f79e65e4aaf5309b8729559/

http://www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/sport/fortuna-duesseldorf/fortuna-siegt-60-gegen-salmrohr-1.1968139

http://www.rp-online.de/sport/fussball/fortuna/auch-haggui-kommt-als-kapitaen-in-frage-aid-1.5214217

http://www.express.de/fortuna-duesseldorf/fortuna-duesseldorf-gegen-salmrohr-6-0--holland-bomber-mike-ballert-los,3292,31123880.html

 

 

MSV-Kurier zum 50-jährigen Jubiläum

Der neue MSV-Kurier zum 50-jährigen Jubiläum ist fertig. Sie können diesen schon vorab hier herunterladen:

 

MSV-Kurier downloaden (20,7MB)

Arbeitsplan für Kommersabend, Topspiel und Sportfest

Liebe Aktive und Vorstand des MSV.

Hier könnt ihr den Arbeitsplan für die 3 anstehenden Veranstaltungen herunterladen. 

KLICK MICH!

Applaus für Aufstiegsteam und den Schiri-Dauerbrenner

Der Erfolg der ersten Mannschaft stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Mehlentaler Sportvereins am Fronleichnamstag.

Gondenbrett. Just im Jahr des 50. Klub-Geburtstages schaffte das von Valentin Schoos trainierte Team in der abgelaufenen Saison in der Fußball-Kreisliga C II Eifel den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Klasse – und das bereits am drittletzten Spieltag. Noch dazu stellten die „Schneifelfüchse“ das laut offizieller Verbandsstatistik fairste Team der Liga und mit Pascal Krämer den sogar eifelweit besten Torschützen. In seinem ersten Seniorenjahr gelangen dem MSV-Super-Talent sage und schreibe 43 Treffer.

„Pascals Tore waren Gold wert. Dass es letztlich mit dem Aufstieg geklappt hat, ist aber natürlich ein Verdienst der gesamten Mannschaft. Alle Achtung, wie schnell die Jungs den bitteren Abstieg Ende der vergangenen Saison weg gesteckt haben“, berichtete Trainer Valentin Schoos. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden Gustav Döhring hegt er nun den Wunsch, dass sich der MSV eine Etage höher etablieren möge. Um die Personaldecke zu erweitern und die Qualität im Kader weiter zu erhöhen, soll der Kader in der Sommerpause verstärkt werden. Die von Albert Hoffmann als Spielertrainer betreute zweite Mannschaft blieb in der zurück liegenden D-Liga-Saison als Sechster leicht hinter den Erwartungen zurück, bildete aber einen wichtigen Unterbau für die „Erste“. Insgesamt 39 Akteure (!) kamen in der Mehlentaler Reserve zum Einsatz.

Im Nachwuchsbereich kooperiert der Verein aus Gondenbrett, Wascheid, Ober- und Niedermehlen in der Jugendspielgemeinschaft Prümer Land weiter mit dem FC Prüm, dem 1. FC Rommesheim und dem SSV Wallersheim. Die A-Junioren mit den beiden MSVern Alexander Ensch und Sebastian Funk schafften es gar bis ins Endspiel um die Kreismeisterschaft, mussten sich aber hier der JSG Kelberg knapp mit 5:6 im Elfmeterschießen geschlagen geben. 22 Mehlentaler Jugendspieler sind für die JSG im Einsatz. „Vor einigen Jahren noch waren es deutlich mehr. Wir wollen und müssen weiter Kinder und Jugendliche für den Fußball bei uns begeistern, damit wir auch langfristig eigene Leute im Seniorenbereich einbauen können“, betonte Jugendleiter Alois Lenz.

Sein Vorstandskollege Willi Kops stand neben der Mehlentaler Aufstiegsmannschaft im Fokus der Mitgliederversammlung, bei der es turnusgemäß diesmal keine Wahlen gegeben hatte: Seit genau 40 Jahren ist der Wascheider ununterbrochen für den MSV als Schiedsrichter unterwegs. Dafür hatte er bereits in der jüngsten Vorstandssitzung neben einem Präsent auch eine goldene Pfeife als Zeichen des Dankes und der Anerkennung erhalten. Lang anhaltende Ovationen gab es bei der Jahreshauptversammlung obendrein.

Im Ausblick wies Geschäftsführer Andreas Arens besonders auf drei Veranstaltungen hin, die im Zusammenhang mit dem Vereinsjubiläum stehen: Der Kommersabend, für den Landrat Dr. Joachim Streit die Schirmherrschaft übernommen hat und zu dem über 100 aktuelle und ehemalige Spieler, Trainer und Vorständler eingeladen wurden, findet am Samstag, 20. Juni, ab 19.30 Uhr, im Gondenbretter Gemeindehaus statt (Anschließend ab 21.30 Uhr: Tanz mit dem Skyline-Trio; Eintritt ist frei). Zum Jubiläums-Topspiel kommt es am Samstag, 4. Juli. Ab 15.30 Uhr tragen dann der Zweitligist Fortuna Düsseldorf und der von Paul Linz trainierte, frisch gebackene Rheinlandpokalsieger FSV Salmrohr ein Saisonvorbereitungsspiel aus (Tickets im Vorverkauf zu vergünstigten Preisen gibt es bei der AXA-Generalvertretung Johann Ney in Prüm, dem Vereinslokal Zur Schneifel in Gondenbrett und seit Neustem auch in Bleialf beim Friseur „Hell-Style“). Den Abschluss der offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten bilden die Sporttage vom 10. bis 12. Juli.

„Bei den Festivitäten sind wir organisatorisch voll gefordert. Gemäß unseres Mottos `50 Jahre eine große Familie` gehen wir die Aktivitäten mit viel Motivation und Geschlossenheit an“, so Vorsitzender Döhring abschließend.