"Zwote": 3 : 3 gegen Feusdorf - Punktgewinn beim Tabellenführer

Vergangenen Sonntag kam es zum Spitzenspiel in der D-Klasse, der Tabellenführer SG Feusdorf II gastierte beim 3. Platzierten Mehlentaler SV II. Am Ende trennte man sich mit einem 3:3.

Zunächst aber keine guten Nachrichten für Spielertrainer Albert Hoffmann. Er musste bei seiner Aufstellung auf einige Stammkräfte verzichten, unter anderem auf Liebero-Routinier "Minka" Eigner und Torjäger Ingo Pensky. So wurde kreativ gedacht und Ex-MSV Manndecker Christoph "Benny" Thielen wurde kurzer Hand reaktiviert.

Dennoch ging die Reserve selbstbewusst in die Partie, was auch früh belohnt wurde. Ein langer Ball gelangte auf die einzige Sturmspitze Marvin Tautges und dieser legte ab für den freistehenden Albert Hoffmann (10.) der zum Führungstreffer einschieben konnte. Danach wurde das Spiel intensiver und man merkte den Faktor eines Topsiels. Mitte der ersten Hälfte bekam der SG "Efeu" einen Freistoß an der Strafraumkante zugesprochen. Eine daraus resultierende Flanke auf den davongeschlichenen Uwe Schneider (26.) brachte dann den Ausgleich. Aber die Jungs vom MSV ließen ihre Köpfe nicht hängen und bestimmten nun den Rest der 1. Halbzeit. Einige gute Distanzschüsse brachten die Schneifelfüchse hervor. Schließlich setzte sich Marvin Tautges auf der linken Seite durch und flankte den Ball auf den heranlaufenden Sebastian Funk (35.), der den Ball im Strafraum annahm und die Kugel, zur erneuten Führung, am Keeper vorbei schob. So ging man mit einem Tor Vorsprung in die 2. Halbzeit. Allerdings gaben sich die Gäste nicht geschlagen und wurden stärker. Dies zahlte sich dann auch schnell aus. Uwe Schneider (48.) schnürte mit einem Distanzschuss seinen Doppelpack zum erneuten Remis. Nun war das Spiel komplett offen. Bis die Feusdorfer dann einen guten Angriff erfolgreich beenden konnten. Der Tabellenführer brachte eine Bogenlampe in den 16er wo Stürmer Tobias Oestreich (65.) einen Stellungsfehler ausnutzte. Jetzt schmissen die Mehlener alles nach Vorne und wollten so noch wenigstens ein Unentschieden erzwingen. Es waren gute Ansätze an Chancen da, aber diese wurden nicht gut genug zu Ende gespielt. Die Nachspielzeit brach an. Ingo Florczak mit einem Freistoß aus dem Halbfeld. Ein Gerangel im 16er. Plötzlich zeigte Schiedsrichter Matthias Ney auf den Punkt. Es gab Elfmeter wegen Handspiels. Der SG "Efeu" wollte das nicht wahr haben. So eskalierte das Spiel noch in den letzten Minuten. Eine Spielertraube bildete sich um den Unparteiischen, wobei einige Spieler der Gäste das Meckern nicht Einstellen wollten. Da blieb dem Referee nichts anderes übrig, als diese vom Platz zu stellen. Aber eines hatte der Schiedsrichter nicht bedacht und zwar seine rote Karte einzupacken. Einst sagte ein weiser Mann in Madrid "Ein Tor würde dem Spiel gut tun", in diesem Fall würde eine rote Karte dem Spiel gut tun. Zum Glück half der Kollege, der das nachfolgende Spiel leiten sollte, aus und so konnte Matthias Ney zweimal die Ampelkarte gegen die Gäste verteilen. Den dadurch resultierenden Strafstoß verwandelte Alfred Kammers (90.) souverän mit dem Schlusspfiff. Am Ende stand also für beide Mannschaften ein Punkt auf der Haben Seite.

Spielertrainer Albert Hoffmann gab sich mit dem Punkt zufrieden, wobei dies wahrscheinlich nicht die beste Saisonleistung war, aber dennoch lässt sich darauf aufbauen. Am 4. Oktober dann geht es für den Mannschaftsbus nach Gönnersdorf auf die Reise. Dort trifft man um 16 Uhr gegen die SG Oberkyll II.