"Zwote": Erste Saisonniederlage für den Verein - 0:3 gegen Tabellenführer Neidenbach

Vergangenen Sonntagvormittag schaute der ganze Kreis Eifel nach Gondenbrett. Dort stand ein absolutes Topspiel auf dem Plan. Der Tabellenzweite empfing den Spitzenreiter. Die Reserven des Mehlentaler SV und des SG Neidenbach traten aufeinander. Wobei sich der Tabellenführer souverän mit 0:3 durchsetzte.

Eigentlich konnte der MSV optimistisch in die Partie gehen, weil soweit oben stand man in dieser Saison noch nie. Aber das noch recht junge Team stand wohl ein wenig unter Druck. Die Schneifelfüchse kamen während des ganzen Spiels nie wirklich in die Partie rein. Anfangs konnten man sich noch gegen den leicht überlegenen Gegner stemmen. Bis die SG Neidenbach dann kurz vor der Halbzeit eiskalt zuschlug. Kapitän Sascha Serve (30.) nutzte einen Stellungsfehler der Mehlener Hintermannschaft zum Führungstreffer. Kurz darauf schloss Raimund Laub (35.) unhaltbar ab und erhöhte somit auf 0:2. Dann war es erneut Raimund Laub (42.) der den Sack schon so gut wie zumachte. Er dribbelte sich an zwei Gegenspieler vorbei und verwandelte dann eiskalt im 1 gegen 1 mit dem Torwart zum 0:3. Dann gab es in der Nachspielzeit von Halbzeit 1 einen weiteren Aufreger. Ingo Pensky forderte einen Elfmeter nachdem er im Strafraum abgegrätscht wurde. Die Diskussion wurde so groß, das es zu einer Rudelbildung kam. Spieler aus beiden Mannschaften mischten sich mit ein. Schiedsrichter Volker Wilschrey wirkte etwas überfordert bis er dann mit zwei roten Karten für Ruhe sorgte. Eine ging gegen Neidenbach und beim MSV traf es Spielertrainer Albert Hoffmann. So begann man auf beiden Seiten nach dem Pausentee dezimiert. Allerdings verlief die Partie nun komplett unspektakulär. Der Mehlentaler SV konnte an diesem Tag nicht und die SG Neidenbach musste nicht mehr. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Hier und da waren ein paar gute Aktionen der "Zwoten", allerdings nichts wirklich Zwingendes. So verabschiedete sich der Gast, nach 90 Minuten, mit 3 Punkten durch die gute Viertelstunde vor der Pause. Und die erste Saisonniederlage stand für die Reserve zu Buche.

Spielertrainer Albert Hoffmann war nicht wirklich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Allerdings durch den bisherigen Saisonverlauf ist er dennoch optimistisch was die kommenden Spiele angeht. Nächsten Sonntag kann schon beim erneuten Heimspiel gegen die SG Steffeln II, um 12:30 Uhr, für Wiedergutmachung gesorgt werden.