Zwote: 1:2 gegen SG Schneifel - Bittere Niederlage gegen Tabellennachbern

Vergangenen Sonntag war wieder Zeit für Fußball in der Kreisliga D-2. Die SG Schneifel III hieß die Reserve aus Mehlental recht herzlich Willkommen. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft mit 2:1 durch.

Durch Wetterbedingungen wurde das Spiel nach Jünkerath auf den Kunstrasenplatz verlegt, wo dran sich die "Zwote" erst einmal gewöhnen musste. Aber dann nach kurzer Abtastphase kam man dann doch recht gut in die Partie. Durch ansehnliche Kombinationen und guten Ansätzen übernahm der MSV das Spiel. Dies wurde dann auch nach einer knappen halben Stunde belohnt. Albert Hoffmann bekam nach einen Foul einen Strafstoß für sich gesprochen, den Standardspezialist Ali Kammers (29.) souverän verwandelte. Allerdings ließ man jetzt etwas nach und verursachte an der Strafraumgrenze einen unnötigen Freistoß. Der Folgen mit sich brachte. Abwehrchef Thorsten Schmitz (36.) ließ sich das nicht nehmen und schweißte den Standard unhaltbar in den linken oberen Knick. So verließ man den Platz mit einem Unentschieden zum Pausentee. Die Leistung stimmte aber das Ergebnis noch nicht. Leider konnte das Team um Spielertrainer Albert Hoffmann, in den zweiten 45 Minuten, nicht daran anknüpfen. Und das Spiel plätscherte ein wenig dahin. Nun gelang es der Heimmannschaft sich Chancen heraus zu arbeiten. Schließlich war es dann Johannes Dahm (65.) der die Partie mit einem Distanzschuss drehen konnte. Die Schneifelfüchse versuchten nochmal heranzukommen, aber alle Ansätze misslingten recht schnell. Die SG Schneifel hatte sogar noch die Möglichkeit zu erhöhen, allerdings zielte Thorsten Schmitz nach einem umstritten Elfmeter zu genau und setzte den Ball nur an den Pfosten.

Spielertrainer Albert Hoffmann fand die Leistung vollkommen okay. Aber heute hatte man auch wenig Pech. Nächsten Samstag steht Fortuna dann hoffentlich wieder dem MSV zur Seite, dann gastiert man bei der Dritten des SG Prümer-Land.