Zwote: 0:4 in Densborn - Viel Pech zum Jahresende

Vergangenen Samstag empfing auf dem Hartplatz in Densborn die SG Kylltal III den Mehlentaler SV II. Beim Flutlichtspiel setzte sich die Heimmanschaft souverän mit 4:0 durch.

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres musste die "Zwote" wieder auf einen der ungeliebten "Ascheplätzen" ran. Dazu kam noch dass der Gegner die momentan sehr stark aufspielende SG Kylltal war. Desweiteren fehlten einige Leute vom Stammpersonal verletzungsbedingt. Das wirkte sich auch auf die Aufstellung auf. So musste zum Beispiel Spielertrainer Albert Hoffmann auf die Libero Position rücken. Aufgrund dieser Voraussetzungen war die Heimmanschaft der Favorit, auch wenn man im Hinspiel die 3 Punkte an der Mehlener Straße behalten konnte. Die SG Kylltal wurde dieser Rolle auch direkt gerecht. Bereits nach elf Minuten drückten sie den Ball schon zweimal über die Linie. (Torschützen: Stanislaw Meling (9.), Christian Finelly (11.)).  Allerdings muss man dabei erwähnen, dass beide Treffer waren sehr umstritten waren und Schiedsrichter sah bei einer Mengen Entscheidungen sehr unglücklich aus, aber der MSV war an diesem Tag einfach vom Pech verfolgt. Denn Vorne wurden in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten reihenweise ausgelassen. Aber die Kugel wollte einfach nicht rein. Dann machte die Heimmanschaft kurz vor der Pause mit dem dritten Treffer den Sack zu. (Torschütze: Maximilian Hermans (43.)). Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Die SGD musste nicht mehr und der MSV konnte nicht mehr. Schließlich schraubte kurz vor Schluss Jörg Ferber (89.) das Ergebnis auf 4:0 hoch und sorgte somit für einen doch recht klaren Endstand. Am Ende muss man festhalten, dass das absolut nicht der Tag des MSV war. Ich weiß nicht wo Fortuna an diesem Abend war, aber unseren Schneifelfüchsen stand sie zu diesem Zeitpunkt nicht zur Seite.

Albert Hoffmann war von diesem Abend auch ein wenig Abend enttäuscht. Allerdings wenn man die bisherigen Saisonleistung betrachtet kann man durchaus zufrieden sein. Am Ende des Jahres steht die Reserve im gesicherten Mittelfeld mit nur 3 Niederlagen auf dem Konto. Nun gehen die Jungs erst einmal in die wohl verdiente Winterpause bevor man am 29. März des neuen Jahres den SV Roth an der Mehlener Straße empfängt.