Nach den Personalsorgen letzte Woche beim Unentschieden in Deudesfeld konnte Coach Uwe Zeimmes im Heimspiel gegen die TuS Ahbach II auf einige Stammkräfte zurückgreifen.
Dennoch stellte der junge Trainerfuchs das MSV-System etwas um und versuchte somit die Abwehr zu stabilisieren.

Die ersten Spielminuten dominierte klar die spielerisch starke Gästemannschaft aus Ahbach. Jedoch überstand der MSV die erste Druckphase dank seines guten Keepers Tom Müllers und ging sogar durch ihre erste Halbchance in Führung. Torjäger Marcel Busch sah den Gästetorwart zu weit vorm Tor stehen und lupfte den Ball aus 35 Minuten ins Netz. In der Folge stand die MSV-Abwehr besser als in den letzten Wochen, sodass die Gäste höchstens mit Fernschüssen gefährlich wurden. Auf der anderen Seite setzten die Schneifelfüchse immer wieder Nadelstiche und konnten mit einer Kopie des ersten Tores auf 2:0 erhöhen. Erneut streichelte Busch den Ball gefühlvoll aus großer Distanz über den Torwart. Kurz darauf ereignete sich ein Schockmoment für den MSV. Co-Kapitän und bester Mann auf dem Feld Alex Ensch verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung am Knie und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. (Eine erste Diagnose deutet auf eine Verletzung des Innenbands hin, Kopf hoch Alex und gute Genesung, wir brauchen dich!). Nachdem der Schock verdaut war, legten der MSV noch eine Schippe an Leidenschaft oben drauf und erzielten vor der Halbzeit sogar noch das 3:0. Martin Rosch köpfte den Ball nach einer Geider-Ecke ins Tor und gelang damit das erste Eckball-Tor für den MSV seit der deuschen Wiedervereinigung.

In der zweiten Halbzeit ging der Torreigen auf der schwarz-weißen Seite weiter. Nach schönem Kombinationsspiel legte Tobi Keil das vierte Tor uneigennützig für den aufgerückten Außenverteidiger Paddy Heinen auf.  In der 67. Minute gelang Keil der zweite Assist. Diesmal bedankte sich Kim Geider für das mustergültige Zuspiel und markierte das 5:0 für die Hausherren an der Mehlener Straße. Nach der komfortablen Führung schaltete die Zeimmes-Elf zwei Gänge zurück und musste so noch unnötigerweise zwei Gegentore hinnehmen (direkter Freistoß und Konter in letzter Minute).

 

Fazit: Endlich den ersten Dreier zuhause eingefahren und zudem eine solide Abwehrleistung gezeigt. Dennoch ist dieser Sieg aufgrund der Verletzung von Alex Ensch teuer bezahlt. Trotzdem sollte auf der wirklich guten Leistung aufgebaut und nächste Woche in Birresborn angeknüpft werden.

Die Zweite hatte am Wochenende spielfrei und trifft am kommenden Mittwoch um 20 Uhr auf die Reserve der SG Daleiden.