Am vergangenen Samstagabend konnte die Erste nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge endlich nochmal einen Sieg einfahren; das Spiel der Zweiten in Neuerburg gegen Karlshausen II musste Coach Hoffmann wegen eines Spielerengpasses absagen.

Auch Trainer Schoos plagte die Verletzungsmisere der letzten Woche in Jünkerath. Mit Fabian Hockertz und Tim Michels fielen zwei der drei verletzten Spieler der letzten Partie auch am Samstag aus, lediglich Justin Newen konnte wieder beschwerdefrei auflaufen.  Da mit Frank Mölter eine weitere Stammkraft fehlte, musste  Kalle Dressler, quasi der Gabor Kiraly des Mehlentals, für das Spiel gegen Brück-Dreis reaktiviert werden, was sich als sehr gute Entscheidung erwies.

Das Spiel gegen den Tabellendreizehnten begann äußerst schwach, das Stilmittel auf beiden Seiten hieß vermehrt "die Bälle weit aus der eigenen Hälfte schlagen".  Von spielerischen Akzenten blieben die rund 60 Zuschauern im ersten Durchgang meist verschont. In der 30. Minute fiel dann die Führung für die Gäste aus Brück-Dreis. Nach einem extrem unnötigen Foul im 16er nutzte der Gästestürmer die Riesenchance aus 11m zum 1:0. Doch noch vor der Pause konnte den die Schneifelfüchse ausgleichen. Nach einem Eckball war es der oben genannte Dressler, der am höchsten stieg und das 1:1 köpfte.
Aber auch der zweite Durchgang war kein  fußballerischer Leckerbissen. Die meiste Zeit flog der Ball von links nach rechts und von rechts nach links. Allerdings versuchte der MSV es einige Male spielerisch nach vorne zu kommen, jedoch fehlte der letzte, entscheidende Pass. So war es auch symptomatisch, dass die 2:1 Führung für den Mehlentaler SV erneut nach einem Standard fiel. Nach einer Ecke nutzte Ingo Florczak eine Unordnung im Strafraum und stocherte die Kugel zur verdienten Führung hinter die Torlinie (69.). In  der Folge hatte das Team um Kapitän Michi Zeimmes das Spiel unter Kontrolle und stand auch bis kurz vor Schluss auch relativ sicher in der Abwehr. Doch in der 85. Minute war es eine Freistoßflanke, die die SG Brück-Dreis per Kopf zum glücklichen 2:2 verwerten konnte. Doch der Schock über das vermeintliche Unentschieden hielt nicht lange, bereits nur eine Minute später war es erneut Kalle Dressler nach einer Ecke, der den Ball per Kopf härter  ins Tor wuchtete als manch einer mit dem Fuß und somit  den alten Abstand wiederherstellen konnte.

Fazit: Nicht wirklich gut gespielt, aber letztendlich verdient gewonnen. Allerdings hatte der MSV die Partie unter Kontrolle, sodass der zweite Gegentreffer niemals fallen darf. Schließlich kann man sich nicht nochmal darauf verlassen, dass ein 37-Jähriger einen Doppelpack schnürt. (Danke Kalle)

Nächsten Sonntag trifft die Erste zu gewohnter Zeit um 14:30 Uhr in Darscheid auf die SG Mehren.
Die Zweite hingegen hat eine kürzere Anfahrt zum Auswärtsspiel am Samstag. Um 19:30 Uhr gastieren die Jungfüchse in Wallersheim im kleinen Derby bei der SG Prümer Land III.