MSV erkämpft sich verdientes 1:1 Remis gegen den SV Lissingen

Nach dem zwar souveränen, aber dennoch anstrengenden Sieg Freitag zuvor in Lasel erreichte die Elf von Trainer Valentin Schoos gegen die trotz durchwachsenem Start sicher als Favorit geltenden Lissinger ein verdientes 1:1 Unentschieden. Zwar wäre in der 2.Halbzeit auch durchaus noch ein Siegtreffer drin gewesen, aber aufgrund der Chancenverteilung und Spielanlage sollte man sich doch mit dem Punkt zufrieden geben. 

Aufgrund einer Abmachung mit A-Jugend Trainer Klaus Spoo wegen eines Spiels der A-Jugend am Montag blieben die Nachwuchstalente Lukas Braun und Christian Vicktorius am heutigen Tag außen vor. Für Braun rückte Hoffmann wieder auf den Liberoposten, für Vicktorius kam Kapitän Weinand zurück in die Startelf. Dafür durften die weiteren Nachwuchshoffnungen Tobias Schreiber, Marvin Tautges und Daniel Henkes neben den renommierten Kräften Markus Lenz und Peter Johanns auf der Bank Platz nehmen. Peter Sohns hatte sich nach starken Trainingsleistungen für die Position auf der linken Seite für den verletzten Michael Rund empfohlen. Dafür rückte Patrick Wudy auf die rechte Seite und Ingo Pensky in den Sturm neben Lukas Maas. Verteidigen durften wieder Alex Hepp und Christof Thielen. Die Mannschaft war also einigermaßen durcheinander gewürfelt worden.

Direkt zu Beginn merkte man beiden Mannschaften einen gewissen Respekt voreinander an. Beide Teams waren sich der offensiven Stärken des Gegners bewusst, und so wurde versucht, vor allem die Defensive erst einmal sicher zu halten. Ab der 10. Minute entwickelte sich dann aber ein interessantes Spiel vor allem im Mittelfeld mit starken Einzelaktionen auf beiden Seiten, und einigen schnellen Konterattacken der Lissinger auf die beiden starken und ballsicheren Stürmer Degtjarev und Wentnagel. 

Auf Mehlentaler Seite sprühten vor allem Frank Mölter, der sehr viele Bälle bereits im versuchten Spielaufbau des Gegners antizipieren konnte, sowie Michi Zeimmes und Lukas Maas vor Spielfreude, und Paddy Wudy konnte den einen oder anderen Stich nach vorne setzen.

Wirkliche Torchancen konnten sich jedoch beide Teams zunächst nicht erspielen, da vor allem auch die MSV-Abwehr um Albert Hoffmann heute gut organisiert war. Mit fortlaufender Spieldauer gelang es den Lissingern in Person von Degtjarev und Wentnagel jedoch 2 mal gefährlich vor Keeper Lorsbach aufzutauchen, der einmal glänzend reagierte und beim zweiten Mal hatte der MSV etwas Glück mit des Gegners Schuhwerk, so dass Alex Hepp klären konnte. Zwei Querschläger in einer eigentlich ungefährlichen Situation angefangen im linken Mittelfeld führten  dann aber zum Gegentreffer in der 28. Minute (0:1).

Kurzzeitig stellte sich beim MSV nach dem Gegentreffer der Frust wieder ein und man musste kurz die Angst haben, dass es sich entwickeln könnte wie in den beiden Spielen gegen Winterspelt oder Lambertsberg, aber nach 5 Minuten beruhigte sich die gesamte Mannschaft und man merkte, dass sich alle gegen die Niederlage stemmen wollten. 

Vor allem nach der Halbzeitpause kam der MSV glänzend zurück und erspielte sich sofort mehrere Torschussmöglichkeiten, wobei einige jedoch vor allem von Michi Zeimmes, der viel wollte, vielleicht etwas frühzeitig abgeschlossen wurden. 

In der 55. Minute dann doch der verdiente 1:1 Ausgleichstreffer durch Albert Hoffmann nach einer Ecke, der glänzend nachgesetzt hatte. 

In der 60. Minute kam dann Daniel Henkes zu seinem Pflichtspieldebut im Dress des MSV, welches für ihn sicher ordentlich verlief. (Randnotiz: und das in Schuhen, die ihm 3 Nummern zu groß waren, weil er seine eigenen wohl einem guten Zweck spenden musste ;))... So steht endlich wieder der Name Henkes auf einem Spielbogen des MSV!

In der Folgezeit entwickelte sich ein teilweise hartes, aber eigentlich faires Spiel, in dem beide Mannschaften auf den Siegtreffer spielten, aber zumeist überhastet oder unglücklich agierten.

Bemerkenswert vielleicht noch die Rote Karte gegen Spielende gegen einen Lissinger Verteidiger, der mit beiden gestreckten Beinen voraus nach einem Fehlpass Frank Mölter von den Beinen holte. Hieraus hätte sich ansonsten durchaus eine sehr gute Chance entwickeln können, so dass alleine aufgrund dessen, aber auch wegen der Schwere des Fouls der Platzverweis berechtigt war.

Mit dem Ergebnis kann der MSV zwar vielleicht in der Tabelle nicht klettern, es ist aber sicher als Achtungserfolg zu sehen, dass man gegen jeden Gegner mithalten kann, und jede Chance hat, wenn man sich als Mannschaft präsentiert und den nötigen Einsatz zeigt. Wer weiß, was in diesem Spiel drin gewesen wäre, wenn die Mannschaft nicht schon das Spiel des Freitags in den Beinen gehabt hätte.

Auch Tobi Schreiber kam noch zu seinem Einsatz und sorgte vor allem mit einer sehenswerten Aktion im Mittelfeld, als er den Ball über den Gegner hob und dann sauber weiter verarbeitete und den gestarteten Michi Zeimmes bediente für staunende Gesichter und allerlei Gesprächsstoff.

Vielleicht noch bemerkenswert, dass am Ende des Spiels insgesamt 9 Spieler auf dem Platz standen, die aus der eigenen Jugend des MSV stammten. So kann man sich als alternder Spieler auf die kommenden Jahre am Platzrand freuen! ;)

Aufstellung: Lorsbach - Hepp (83. Lenz), Hoffmann, Thielen - Sohns (60. Henkes), Mölter, Weinand, Wudy - Zeimmes, Maas, Pensky (85. Schreiber)

Tore: 1:1 Hoffmann