Am Sonntag, dem 23.10 kam es bei heiterem Sonnenschein zum Derby zwischen der Prümer Reserve und dem Mehlentaler SV. In der vergangenen Spielzeit waren die Begegnungen zwischen den beiden Teams deren Orte nur vier Kilometer trennen ganz besonders brisante Begegnungen.

Personell musste MSV-Trainer im Vergleich zum 4:1 Sieg über Weinsheim wieder Einiges umstellen. Neben den beiden A-Jugendlichen Braun und Vicktorius, fehlten auch Martin Weinand beruflich bedingt und Alex Hepp, der sich im Urlaub befindet. Dafür rückten Mittelfeldmotor Frank Mölter, Abwehrhüne Markus Lenz, Flügelflitzer Peter Sohns und Feinmotoriker Daniel Kussmaul in die Anfangself. Zudem warteten die beiden A-Jugendlichen Daniel Henkes und Tobi Schreiber, sowie Marco Sifferath (, der sich nach überstandener Verletzung wieder im Aufbautraining befindet) auf der Ersatzbank auf ihren Einsatz.

In der Partie vor gut 90 Zuschauern zeigten die Schneifelfüchse von Beginn an, dass sie die drei Punkte mit an die Mehlener Strasse holen wollten. Dieser Siegeswille konnte auch in Tore umgesetzt werden. So stand es zur Halbzeit 2:0 für die Gäste. Michi Zeimmes nach schöner Einzelleistung und Lukas Maas nach sehenswertem Drehschuss trafen auf Seiten des MSVs. Die Führung ging wegen des starken Zweikampfverhaltens und der Mehrzahl an Chancen in Ordnung. Die wenigen Möglichkeiten des Gastgebers konnte der gute Keeper Lorsbach parieren.

In der zweiten Halbzeit konnte das Team um Kapitän Mölter sogar noch auf 3:o erhöhen. Nach einem Konter wie aus dem Lehrbuch über Topstürmer Zeimmes und dem überragendem Paddy Wudy, war es Ingo Penksy der eiskalt vollstreckte. In der Folge gab sich das Team von Ex-MSVler Marco Lorsy nicht auf und konnte noch den verdienten Anschlusstreffer erzielen.

Fazit: Der 3:1 Sieg in der Prümer Dell war bereits das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage für den MSV dessen Aufwärtstrend weiter geht. Im Derby gegen Prüm II war es besonders das starke Zweikampfverhalten sowie das schnelle Umschalten von Verteidigung auf Angriff, die den verdienten Sieg ebneten. Mit dem wichtigen "Dreier" konnten die Schneifelfüchse endgültig im Mittelfeld festsetzten. Weiter so Jungs!!!

Aufst.: Nico Lorsbach - Albert Hoffmann, Markus Lenz, Christof Thielen - Frank Mölter, Daniel Kussmaul, Patrick Wudy, Peter Sohns (Tobi Schreiber), Michael Zeimmes - Lukas Maas, Ingo Pensky (Daniel Henkes)