Auf dem Hartplatz in Neuerburg gab es für die hochmotivierten Schneifelfüchse am vergangenen Sonntag nichts zu holen. Trotz gefühlten 65% Ballbesitz verstand es das Team nicht, die gegnerische Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen. Auf der anderen Seite stand dann Nils Schremb einmal goldrichtig und köpfte zum 1:0. Nur 10 Minuten später holte er dann einen für mich zumindest fragwürdigen Elfmeter heraus. Der Körperkontakt mag da gewesen sein, es ist aber auch die Frage, wer ihn zuerst sucht. Den Strafstoß verwandelte ebenfalls Schremb sehr souverän. in der 2. Halbzeit hatte der MSV dann zwar noch 1,2 klare Chancen, die aber nichts einbrachten. Fazit: Zwar nicht unbedingt gut gespielt, aber sehr engagiert und mit dem Willen, den Rückstand wieder aufzuholen. Sehr schade!