Unglaubliche Wendung im Spiel in Karlshausen

Bei zunächst schwülen Temperaturen merkte man der Mannschaft des MSV zwar an, dass man willig war, einen Sieg einzufahren, aber an der Umsetzung haperte es deutlich. Die defensive Leistung ließ in der ersten Hälfte komplett zu wünschen übrig. Einzig Michael Zeimmes zeigte, dass man Zweikämpfe in der Rückwärtsbewegung führen kann. Die Abwehr hatte deutliche Probleme mit langen Bällen und vor allem den "Jungspunden" Lukas Braun und Christian Vicktorius merkte man die Doppelbelastung A-Jugend und Senioren deutlich an. Der letzte Woche noch sehr starke Daniel Kussmaul kam auch kaum ins Spiel, zeigte aber Biss und versuchte sich ins Spiel zu kämpfen.

Das Unvermögen der Karlshausener, ein starker Nico Lorsbach und ein bisschen Glück ließen das Ergebnis bei 0:0  stehen, auch weil man die eigenen Angriffe kaum ordentlich zu Ende spielte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann plötzlich doch noch das 1:0 für den MSV, als der eingewechselte Frank Mölter aus der 2. Reihe mit einem abgefälschten Schuss unhaltbar treffen konnte.

Nach der Halbzeit kam der MSV viel besser ins Spiel, und ließ die Karlshausener laufen und hatte deutlich mehr Spielanteile. Folglich dann auch das 2:0 durch Michi Zeimmes. Nach der Auswechslung von Paddy Wudy dann die verrückte Wende im Spiel. Karlshausen fasste sich ein Herz und kam zum Anschlußtreffer. Dieser gab ihnen Mut und der MSV verpasste es, das Tempo wieder mit aufzunehmen und so fielen innerhalb von 4 Minuten noch 2 Treffer für Karlshausen, von denen jeder einzelne so niemals fallen darf.

Jetzt gab der MSV nochmal ein bisschen Gas, und kam durch Michi Zeimmes noch zum Ausgleich.

Fazit: Der letzte Biss hat gefehlt, und dann hat man gegen einen aggressiven und bissigen Gegner Schwierigkeiten, einen Sieg einzufahren. 

Tore: 1:0 Frank Mölter (45.), 2:0 Michi Zeimmes (65.), 3:3 Michi Zeimmes (90.)

Aufstellung: Lorsbach - Lenz, Braun, Thielen - Weinand (32. Mölter), Kussmaul, Vicktorius, Wudy (72. P. Sohns), Maas - Zeimmes, Marvin Tautges (60. Rund).