... lade FuPa Widget ...
SG Bleialf / Mehlental auf FuPa

Auf ins dritte Spiel nach der Winterpause: Die von Norbert Hacken trainierten Schneifelfüchse treffen am Sonntag, 2. April, ab 14.30 Uhr, an der Mehler Straße in Gondenbrett auf die SG Mehren/Darscheid. Damit kommt es zum Duell des Tabellenzweiten mit dem Neunten. Die Spielgemeinschaf aus der Vulkaneifel weist nach den beiden Niederlagen im neuen Jahr (1:3 bei der SG Schneifel Auw II) und zuletzt 1:4 gegen die SG Prüm/Wallersheim/Rommersheim mit jeweils sieben Siegen und Niederlagen sowie drei Remis eine ausgegliche Bilanz auf und steht im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Unsere Jungs dagegen sind optimal aus den Startlöchern gekommen: Zunächst gab es ein glattes 6:0 gegen die SG Esch/Feusdorf. Drei Mal traf hier Michi Zeimmes (41., 60., 90.). Außerdem waren Pascal Krämer (69./79.) und Patrick Thielen (60.) per Elfmeter erfolgreich.

Schwieriger war es am vergangenen Samstag im Derby bei der SG Habscheid/Winterspelt/Bleialf, ehe das 3:0 festststand. Der Start ging zwar klar an den MSV – und in der vierten Minute brachte Zeimmes die Schneifelfüchse bereits in Front. Danach kam Habscheid aber stärker auf; Sebastian Spoo im MSV-Kasten packte einige Male sehr gut zu. Kurz vor der Pause fiel das wichtige 0:2 durch Krämers raffinierten Freistoß (44.). Den Deckel machte dann Oliver Drees drauf (75.).

Gegen Mehren/Darscheid erwartet den MSV das nach der Winterpause potenziell schwerste Spiel.

Erneut setzen wir auf unsere klasse Zuschauer. Gerade der Support in Winterspelt war toll und hat der Mannschaft einen wichtigen Rückhalt gegeben.

#hackeneffekt

#nurzusammenwindwirmehlen

#kaempfenbiszumende

Wir freuen uns über gleich zwei Neuzugänge in der Winterpause: Patrick Heinen (24, zuletzt SSV Pronsfeld) und Johannes Dahm (26, FC Ormont) sind ab sofort EMESVAUer. Wir begrüßen beide sehr herzlich bei uns und wünschen Ihnen viel Erfolg im Dress der Schneifelfüchse!

In der letzten Partie des Jahres musste sich der MSV gegen die SG Deudesfeld geschlagen geben. Auf dem teilweise gefrorenen Geläuf kamen die Schneifelfüchse nur sehr schleppend in die Partie. Der MSV hatte das Spiel zwar im Griff, allerdings nutzte der Gastgeber die erste Chance zur Führung in der 27. Minute.  Das Spiel wird aus MSV-Sicht wohl am ehesten mit der Redewendung „es war einfach der Wurm drin“ beschrieben. Die SG Deudesfeld konnte in der Folge mit ihrem zweiten Torschuss das zweite Tor erzielen, auf der Gegenseite kurz darauf vergab Pascal freistehend aus 2 m.  Aber auch die Mechanismen, die in den letzten Wochen so oft gegriffen haben, wie die starke Passquote und Ballsicherheit, fehlten an diesem merkwürdigen Sonntag. In der zweiten Halbzeit musste der MSV dann sogar noch die Gegentore drei und vier hinnehmen und kassierte damit die meisten Gegentreffer in diesem Jahr in Deudesfeld.  Immerhin gelang Oli Drees noch in der Schlussminute der Ehrentreffer für die Hacken-Elf.
Fazit: Natürlich wollte sich der MSV mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause verabschieden, von daher war die Enttäuschung direkt nach Abpfiff groß. Aber nach den tollen vergangenen Wochen war es klar, dass irgendwann mal ein Spiel kommen muss, wo nicht alles zu 100 Prozent klappt. In Anbetracht der Tatsache, dass durch die angespannte Personalsituation seit Wochen immer dieselben elf Spieler beginnen müssen, war dieser Kräfteschwund logisch. Nichtsdestotrotz steht die Hacken-Elf  nach 16 von 26 Spieltagen auf einem überragenden zweiten Tabellenplatz. Der MSV hat bereits sage und schreibe 55 Tore geschossen und damit zehn mehr als der Zweite in diesem Ranking. Großen Anteil daran haben Michi Zeimmes und Pascal Krämer, die in der Torjägerliste den ersten und dritten Platz belegen. Auch in der immer leicht belächelten Fairnesswertung stehen die Schneifelfüchse, wie auch in den vergangenen Jahren, auf einem  vorbildlichen zweiten Platz. Insgesamt können Verantwortliche, Spieler und auch die zahlreichen Fans mehr als zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf sein. Für die Winterpause bleibt zu hoffen, dass zur Vorbereitung im Februar der ein oder andere Langzeitverletzte zurückkehrt, sodass auch die zweite Saisonhälfte so erfolgreich gestaltet wird wie die erste.
#HejaEmEsVau

Nachdem sich die Zwote bereits in die Winterpause verabschiedet hat, standen für die Hacken-Elf noch zwei weitere Partien auf dem Programm. Am vergangenen Sonntag empfingen die Schneifelfüchse die SG Berndorf im letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2016.  Das Hinspiel gegen Berndorf verlor der MSV noch mit 1:3 und war daher im Rückspiel auf Revanche aus. Da sich die Personalsituation bis zum Jahresende nicht bessern wird, begannen dieselben elf Spieler wie schon in den vergangenen Wochen.
Das Spiel begann mit einer eiskalten Dusche für die Hausherren. Bereits nach neun Minuten konnte der A-Klassenabsteiger in Führung gehen. Doch der MSV zeigte sich nur kurz geschockt und kam allmählich in seinen Rhythmus. In der 24. Minute egalisierte Toptorschütze Michi Zeimmes den frühen Rückstand zum 1:1. Mit dem gerechten Unentschieden ging es bei eisigen Temperaturen erst mal zum warmen Pausentee.
Die zweite Halbzeit überbot sich dann an ereignisreichen Höhenpunkten, sodass sich der Eintrittspreis von nur 2€ definitiv gelohnt hat. Die Hacken-Elf kam stark aus der Kabine und erspielten sich zahlreiche beste Chancen. Fast im Minutentakt lief das berühmte Sturmtrio ZKM den gegnerischen Torhüter an, doch scheiterte entweder an ihm, dem Pfosten oder den eigenen Nerven. Nach dieser regelrechten Drangphase bekamen die Gäste Oberwasser. Auch die SG Berndorf erspielte sich in kurzen Abständen einige Hochkaräter. Doch zumeist konnte Keeper Sese Spoo die Offensivaktionen abwehren oder konnte sich zumindest auf seine Defensivkollegen verlassen. Nicht zuletzt als Daniel Kussmaul – wie Jerome Boateng im Sommer bei der EM – artistisch auf der Linie klären konnte.( Wer hätte nicht gern Daniel als Nachbar ?).  Mit der Einwechslung von Oli Drees bewies Coach Hacken dann ein glückliches Händchen, denn dieser bereitete mit einem starken Solo das entscheidende Tor vor. In der 81. Minute spielte Oli Kim Geider frei, der zuvor schon eine hundertprozentige Chance hatte. och dieser ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte den ersehnten Führungstreffer zum 2:1. Die letzten zehn Minuten überstand der MSV ohne wirkliche Probleme und konnte somit den nächsten Dreier verbuchen.

Fazit: Ein nicht unverdienter Sieg, wenn auch ein 6:5 das Spiel womöglich besser widergespielt hätte. Für das nächste Spiel wird der MSV sich hoffentlich in der Offensive etwas eiskalter zeigen und hinten etwas stabiler, um auch das letzte Spiel in diesem Jahr positiv zu gestalten. Der Sieg gegen Berndorf war bereits der sechste Dreier in Folge. Eine Serie, die sich durchaus sehen lassen kann.

Am kommenden Sonntag treffen die Schneifelfüchse auf die SG Deudesfeld. Anpfiff ist bereits um 13:30 Uhr in Deudesfeld. Im letzten Spiel hofft der EmEsVau nochmal auf seine treuen Fans, die ihn in der bisherigen Saison so toll unterstützt haben. #HejaEmEsVau

Michi Zeimmes berichtet vom historischen 9:1 Sieg in Gönnersdorf:

Die erste Mannschaft trat zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr in Gönnersdorf gegen die SG Obere Kyll an. Die Mannschaftsaufstellung hat sich wie auch schon in den Wochen zuvor nicht verändert. Wir wollten hier ganz klar 3 Punkte mitnehmen, um den Vorsprung auf Rang 3 weiter zu halten.

Die ersten 20 Minuten haben wir, wie auch schon letzte Woche, total verschlafen. Wir kamen nicht in die Zweikämpfe und waren somit fast immer zweiter Sieger. So konnten wir froh sein nicht schon 1 oder 2 zu Null hinten zu liegen. Einmal steht Paddy genau richtig auf der Linie und beim zweiten Versuch konnte Sese sein Können auch unter Beweis stellen, als er eine Direktabnahme noch zur Ecke klären konnte. Dann nach 20 Minuten fingen wir uns und nahmen auch am Spiel teil. Ein lang geschlagener Ball in die Spitze konnte Jojo aufnehmen und legte ihn in die Mitte, wo Pascal den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Jetzt waren wir richtig gut im Spiel und hatten eine Chance nach der anderen. Michael verpasste noch zwei sehr gute Gelegenheiten bis Jojo dann nach Vorlage von Pacal das 2:0 markierte. Noch vor der Pause legten die Schneifelfüchse in Person von Michael noch das 3:0 nach.

In der zweiten Hälfte dann genau dasselbe Bild wie vor der Pause. Wir spielten einen langen Ball über das Mittelfeld, wo Pascal oder Michael auf die Reise geschickt wurden. Diese legten den Ball im Sechzehner quer und die Offensivreihe musste den Ball nur noch über die Linie drücken. So sind dann quasi acht von neun Toren gefallen. Der Gegner hat zumindest sehr fragwürdig über 90 Minuten auf Abseits gespielt. Die Tore in der Zweiten Hälfte erzielten: 2x Pascal, 2x Michael, Jojo und Paddy. Zwischenzeitig konnte die SG Obere Kyll noch den 1:5 Anschlusstreffer nach einer Ecke erzielen.

Fazit: Bis auf die 20 Minuten am Anfang eine sehr gute Leistung, wobei man das Ergebnis auch nicht überbewerten sollte, weil man es dann doch recht einfach gemacht bekommen hat. Am Sonntag um 14:30 tritt unsere erste Mannschaft in Leudersdorf gegen die TuS Ahbach II an. Dort wird man auf ungewohnten Geläuf auf einen sehr guten Gegner treffen und der MSV brauch dort auch eine geschlossene Mannschaftsleistung, um 3 Punkte mit ins Mehlental zu bringen.

# HejaEmEsVau

Unterkategorien