... lade FuPa Widget ...
SG Bleialf / Mehlental auf FuPa

Auf das vergangene Null-Punkte-Wochenende folgte direkt ein Doppelspieltag mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten an der Mehlener Straße.  Die Hoffmänner konnten ihre Begegnung gegen die SG Efeu II, die bis dato zwei ihrer drei Saisonspiele gewinnen konnten, mit 2:0 für sich entscheiden und damit die ersten Saisonpunkte einfahren. Besonders positiv an diesem ungefährdeten Sieg ist, dass nach unzähligen Partien  hinten endlich nochmal die Null stand (auch dank Keeper Marco Haas). Während der kompletten Spielzeit hatte der MSV das Spielgeschehen klar im Griff, jedoch schafften es die Jungfüchse es zumindest in Halbzeit eins nicht den Torhüter der Gäste zu überwinden. Die beste Chance verpasste wohl Oli Drees per Elfmeter. Nach dem Seitenwechsel sorgte die Zwote relativ schnell für klare Verhältnisse. Eine starke Einzelaktion von Drees brachte den MSV in Front (57.). Nur acht Minuten später gab es erneut die Chance vom Elfmeterpunkt für den MSV. Diese Möglichkeit ließ sich Albert Hoffmann mit seiner über 40-jährigen Erfahrung als Profifussballer natürlich nicht nehmen und verwandelte zum 2:0. In der Folge verpasste das Team um Kapitän Seba Funk die Möglichkeiten das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.
Nichtsdestotrotz kann Coach Hoffmann mehr als zufrieden  mit der Leistung und dem Ergebnis sein. Nachdem der Knoten nun endlich geplatzt zu sein scheint, kann die Zwote selbstbewusste nächste Woche nach Wiesbaum reisen.
Nach der desolaten Vorstellung letzte Woche in Esch bewies der MSV Moral und zeigte im Derby gegen die SG Bleialf eine ganz andere Leistung. Mit 5:2 gewannen die Schneifelfüchse letztendlich und konnte sich somit bei den vielen mitgereisten Zuschauer in Esch Widergutmachung betreiben.
Das Spiel begann furios. Bereits nach fünf Minuten konnte Frank Mölter den MSV in Führung schießen. Doch die guten Gäste aus Bleialf antworteten prompt und egalisierten die frühe Führung bereits in der neunten Minute durch Daniel Lenzen.  Der an diesem Tag überragend aufgelegte Michi Zeimmes brachte die Schwarz-Weißen erneut in Front (21.). In einem sehr körperbetonten Match gelang Daniel Kussmaul kurz vor der Halbzeit den dritten MSV-Treffer und verschaffte dem MSV somit etwas Luft. (Nein, Sie brauchen keine Brille, Daniel Kussmaul hat tatsächlich ein Tor erzielt)
Den Gästen merkte man an, dass sie sich Einiges für das Derby vorgenommen hatten und dementsprechend motiviert kamen sie aus der Kabine. Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel gab es zwar folgerichtig, jedoch unfassbar unnötig Elfmeter für die Bleialfer. Diese Chancen ließen sie sich nicht nehmen und kamen auf 3:2 heran.  Angetrieben durch den Anschlusstreffer kamen die Gäste zu einigen Chancen und der MSV verlor teilweise sein Spielsystem komplett. Doch in der 78. Minute war es erneut Michi Zeimmes nach einem schönen Sololauf der mit 4:2 alle Hoffnungen der Gäste zerstörte. Nur drei Minuten später nach traumhafter Kombination über links machte Zeimmes mit seinem dritten Streich den Deckel auf die Partie.
Mit dem schwierigen Derbysieg gegen gute Bleialfer konnten die Schneifelfüchse ihre weiße Weste in Gondenbrett bewahren und vor allem konnten Sie so Interimscoach Dieter Hockertz ein schönes Abschlussgeschenk bereiten.  Ab nächster Woche übernimmt Norbert Hacken das Traineramt beim MSV.

Nächste Woche trifft die Zweite bereits am Samstag in Wiesbaum auf die SG Berndorf III. Anstoß ist um 18:00 Uhr.  Am Sonntag reist die Erste zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr zum Auswärtsspiel nach Darscheid. #HejaEmEsVau

Nach dem überzeugenden 5:2 zuhause gegen die SG Üdersdorf kassierte der MSV auswärts erneut eine vermeidbare Niederlage. Wie jede Woche in der Leo zu lesen ist, waren die Schneifelfüchse auch am Sonntag von einer Verletztenmisere geplagt. Zwar kehrte Tim Michels ins Team zurück, doch dafür fehlten mit Kalle Dressler und Daniel Kussmaul zwei Säulen aus letzter Woche. Zu allem Überfluss verletzte sich Justin Newen zum Missfallen von Interimscoach Dieter Hockertz noch beim Aufwärmen.
Der Start in die Partie gegen die SG Efeu, die bis dato noch ohne Punkt waren, verlief annähernd schlecht. Bereits nach 13 Minuten konnten der Gastgeber auf dem holprigen Geläuf in Esch durch eine Ecke in Führung gehen. Doch die Schneifelfüchse präsentierten sich zumindest in der ersten Hälfte unbeeindruckt vom Gegentreffer und hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Jedoch dauerte es bis zur 36. Minute bis der MSV diese Überlegenheit in etwas Zählbares ummünzen konnte. Nach einem indirekten Freistoß im Strafraum erzielte Michi Zeimmes den 1:1 Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff konnte Pascal Krämer mit einem satten Schuss in den rechten Winkel die verdiente Führung zu erzielen.  Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst die gewohnt einseitige Partie. In den ersten zehn Minuten gab es gefühlt zehn richtig gute Chancen für den MSV, doch der Ball wollte die entscheidende Linie einfach nicht überqueren bzw. wurden kläglich vergeben. Und so bewahrheitete sich wieder die alte Fussballweisheit , die besagt, dass fahrlässig ausgelassene Chancen vorne in der Defensive bestraft werden.  Nach einem abgefälschten Freistoß konnte die SG Efeu den 2:2 Ausgleich erzielen (55.).  Kurz darauf trauten die mitgereisten MSV-Fans, die in der Überzahl gegenüber der Heimmanschaft vertreten waren, ihren Augen nicht. Der Gastgeber erzielte mit seiner zweieinhalbten Chance das dritte Tor mit einem Volleyschuss aus 35m. In der Folge versuchte der MSV noch Einiges um sich gegen die drohende, unnötige Niederlage zu stemmen. Doch an diesem Tag fehlte zwar zum Einen das Glück, aber auf der anderen Seite zeigte der MSV eine wirklich unglückliche Leistung und ließ alle positiven Eindrücke aus der letzten Woche vermissen. So blieb es am Ende bei der 2:3 Niederlage in einem Spiel, in dem es wirklich einfach gewesen wäre drei Punkte mitzunehmen.
Fazit: Ein gebrauchter Tag in Esch. Jetzt heißt es Mund abwischen und das Spiel möglichst schnell abhaken. Positiv dafür ist sicherlich, die kommende englische Woche mit Champions League und dem Derby zuhause gegen die SG Winterspelt um ein anderes Gesicht zu zeigen. Anstoß ist um 14:30 in Gondenbrett.

Am vergangenen Samstag stand erneut ein Doppelheimspieltag in Gondenbrett auf dem Programm. Den Beginn um 16:30 Uhr machten die Hoffmänner im Derby gegen Prüm III.  Dementsprechend motivierten waren beide Teams und dementsprechend groß war auch die Qualität des Kaders auf beiden Seiten, sodass die Zuschauer ein gutes D-Klassenspiel zu sehen bekamen.
Gleich zu Beginn wurde die Zweite komplett kalt erwischt. Bereits nach drei Minuten konnten die Gäste per Eckball in Führung gehen. In der Folge dominierten die Jungfüchse das Spiel nach Belieben und erarbeiteten sich drei hundertprozentige Chancen. Doch Frank Mölter, Ingo Pensky und Ali Kammers versagten so nah vor dem Tor die Nerven, sodass die knappe Gästeführung bis zur Pause Bestand hatte. Im zweiten Durchgang gelang der SG Prümer Land erneut der bessere Start. Nach einem Standard bekam die MSV-Abwehr den Ball nicht geklärt und die Gäste nutzten diese Chance zum 2:0(56.). Die Zwote bewies dennoch Moral und stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, konnte allerdings nur eine der zahlreichen Chancen durch Albert Hoffmann verwandeln (73.).  Der MSV versuchte offensiv nochmal alles und wurde dadurch in der Defensive kurz vor Schluss bestraft. Nach einem klaren Handspiel konnte der Gästestürmer die Flanke von rechts zum endgültigen 1:3 verwandeln. Nach vehementer Diskussion zu dieser Fehlentscheidung sahen daraufhin zwei MSV-Spieler zur Krönung dieser bitteren Niederlage die gelb-rote Karte.
Fazit: Wie schon letzte Woche gegen Bleialf nicht schlecht gespielt, doch auch diesmal die Chancen vorne nicht genutzt und eiskalt bestraft worden.

Um 20:00 Uhr begann für die Erste ein neues Zeitalter. Der MSV spielte seit über sechs Jahren ohne die Trainerlegende Velten Schoos an der Seitenlinie, von dem sich der MSV während der vergangenen Woche trennte.  Neben dieser ungewohnten Situation kam neben der angespannten Personalsituation auch ein selbstbewusster Gegner aus Deudesfeld, der während der Woche den Titelverteidiger aus Daleiden aus dem Pokalwettbewerb hinauswarf. Bereits nach fünf Minuten konnten die offensiven Gäste nach Abstimmungsproblemen in der MSV-Hintermannschaft in Führung gehen. Dieser Gegentreffer ging vor allem Marcel Busch gegen den Strich, denn dieser schnappte sich nach dem Anstoß den Ball, rannte an allen Gegenspieler vorbei und traf nach einer Energieleistung zum 1:1. Bereits nach 14 Minuten konnte Pasci Krämer mit einem satten Schuss den Spielstand zugunsten des MSVs komplett drehen. In einer rasanten Partie ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Zum richtigen Zeitpunkt, kurz vor dem Pausentee, konnte Michi Zeimmes auf 3:1 für die Schneifelfüchse erhöhen.  Mit der Führung im Rücken hatte der MSV das Spiel im zweiten Durchgang im Griff. Doch nach einem schönen Angriff über mehrere Stationen gelang der SG Deudesfeld der Anschlusstreffer zum 3:2(62.).  Allerdings dauerte es keine fünf bis Michi Zeimmes aus 20 m das Tor anvisierte und den alten Abstand wiederherstellen konnte. In der 72. Minute erhöhte Kim Geider per Abstauber mit seinem ersten Saisontor auf den 5:2 Endstand.
Fazit: Gegen einen guten Gegner zeigte der MSV eine bärenstarke, geschlossene Mannschaftsleistung über alle Positionen hinweg und gewann am Ende verdient mit 5:2. Weiter so EmEsVau !!! #Pokalsiegerbesiegerbesieger

Ab dieser Woche wird Dieter Hockertz als Interimscoach das Training leiten und auch am Sonntag auf in Esch auf der Trainerbank sitzen. Gegen die SG Efeu hofft der MSV auf die ersten Auswärtspunkte in dieser Saison. Anstoß ist zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr Die Zweite hat am Wochenende spielfrei.

 

Auch auf diesem Weg nochmal ein großes Dankeschön an Valentin Schoos für seinen vorbildlichen Einsatz. Du warst und bist ein geiler Trainer.

Nach dem starken 4:1 Heimsieg vergangene Woche gegen Ahbach II musste die Schoos-Elf im ersten Auswärtsspiel der Saison gleich die ersten Niederlage hinnehmen. Schon vorm Spiel war allen Beteiligten klar, dass es für die Schneifelfüchse eine ganz harte Nuss werden würde. Zum einen war der Gegner aus Berndorf letzte Saison noch in der A-Klasse vertreten und zum anderen herrschte eine große Personalnot im MSV-Kader. Zwar waren gegenüber letzter Woche Kim Geider, Jojo Mayer und Marcel Busch wieder aus dem Urlaub zurück, allerdings fehlten dafür Kalle Dressler, Tim Michels, Daniel Kussmaul und Justin Newen, neben den Langzeitverletzten Hockertz und Vicktorius. Daher stellte sich die erste Elf quasi von selbst auf und wurde zum Glück noch von Spielern aus der A-Jugend und aus der Zwoten ergänzt.
Nach der torlosen ersten Hälfte war es der Gastgeber aus Berndorf der den ersten Treffer im Spiel erzielen konnte. Doch der MSV steckte nicht auf und kam durch einen sehenswerten Treffer von Pascal Krämer zum verdienten Ausgleich. Kurz darauf hatte Michi Zeimmes nach einem schönen Solo das Führungstor auf dem Fuss, blieb allerdings am guten Gästekeeper hängen. Quasi im Gegenangriff machte der Gastgeber es besser und erzielte das 2:1. Kurz vor Schluss gelang der SG Berndorf sogar noch das 3:1. Letztendlich war es eine nicht unverdiente Niederlage für den MSV. Schlimmer als die Niederlage traf den MSV wohl noch, dass sich mit Alex Ensch und Michi Zeimmes zwei weitere Leistungsträger verletzt ausgewechselt werden mussten.
Die Niederlage gegen den A-Ligabasteiger ist bei Weitem kein Beinbruch, es bleibt nur zu hoffen, dass sich die angespannte Personalsituation zur nächsten Woche hoffentlich nochmal entspannt.

Die Personalsorgen der ersten Mannschaft machen sich selbstverständlich auch bei der Mannschaft von Albert Hoffmann bemerkbar. So ist es wohl Alberts Telefonflatrate zu verdanken, dass die Zweite mit 14 Spielern zum Spiel in Bleialf reisen konnte. Bei der 0:3 Niederlage gegen den selbsternannten Titelanwärter aus Bleialf gab es gleich zwei Debüts bei den Jungfüchsen. Der erst  letzte Woche 18 Jahre alt gewordene Marc Schloßmacher (Alles Gute nachträglich) bereitete sein erstes Pflichtspiel im Dress der Senioren. Daneben absolvierte Christian Vicktorius nach 378 Tagen Verletzungspause nochmal ein Spiel für den MSV. Der MSV zeigte in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung, einzig die Tore fehlten, was nicht an den fehlenden Chancen lag, sondern eher an der mangelnden Chancenverwertung. Der Gastgeber zeigte sich in diesem Punkt kaltschnäuziger und nutzte gleich die beiden einzigen Unkonzentriertheiten der MSV-Abwehr zur 2:0 Halbzeitführung.
Auch im zweiten Durchgang konnten die Jungfüchse mit dem Favoriten mithalten und hatten deutlich mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile. Doch der einzige Treffer gelang erneut dem Gastgeber. Trotz des deutlichen Ergebnisses von 0:3 wäre ein Unentschieden bei besserer Chancenverwertung locker drin gewesen. Nichtsdestotrotz kann Coach Hoffmann mit der Leistung seines Teams zufrieden sein und wird versuchen kommenden Samstag die ersten Saisonpunkte einzufahren.

Am Samstag trifft die Zwote bereits um 16:30 Uhr in Gondenbrett auf die Dritte des SG Prümer Land in Gondenrbett. Danach trifft die Erste um 20 Uhr auf die SG Deudesfeld.

Nachdem der erste Doppelspieltag an der Mehlener Strasse mit dem Pokalaus beider Mannschften verpatzt wurde, ging es sowohl für die Erste als auch für die Zweite den Start in die Meisterschaft besser zu gestalten. Gewohntermaßen begann die Zweite allerdings schon  um 17 Uhr am Samstagabend gegen die zweite Garnitur der SG Oberkyll. Mit diesem Gegner hatten die Hoffmänner noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen, da das Rückspiel in Jünkerath mit 14:1 verloren wurde.Die Personalsituation bei den Jungfüchsen war zum Saisonstart überraschend positiv, gleich 18 Spieler standen im Kader von Coach Hofmann, darunter auch die drei Neuzugänge Tim Lorenz, Pascal Kersten und Michael Witsch (Willkommen in der MSV-Familie).
Der Start in die Partie glich leider dem desolaten Spiel in der Rückrunde, bereits nach 15 Minuten konnten die Gäste Aushilfskeeper Fabian Hockertz gleich zweimal überwinden.  In der 31. Minute erhöhte die SG Oberkyll mit freundlicher Unterstützung der MSV-Abwehr auf 3:0. Im ersten Durchgang präsentierten die Jungfüchse eine desolate Leistung gegen einen allerdings auch richtig starken Gegner, die sich im Gegensatz zum MSV etliche Chancen erarbeiteten.  Im zweiten Spielabschnitt bewies die Zweite immerhin Moral und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung, wenn auch die Gäste in der 60. Minute ihr viertes Tor erzielen konnte. In der Folge sah Tobi Schreiber seine zweite gelbe Karte und musste daher frühzeitig duschen. Allerdings ließ sich sein Gegenspieler in dieser Situation zu einer groben Unsportlichkeit hinreißen und sah hochverdient glatt rot. Glück hatte ein anderer Gästespieler, der nach einem klaren Schlag gegen Hoffmann, nur die gelbe Karte sah. Gegen Ende der Partie konnten die Jungfüchse das zu hohe Ergebnis von 0:4 freundlicher gestalten. Nach einer Flanke von links konnte Daniel Henkes im zweiten Versuch den Ehrentreffer erzielen (70.) und mit dem Schlusspfiff gelang Albert Hoffmann höchstpersönlich noch der 2:4 Endstand.
Fazit: Verdiente Niederlage wegen der schwachen Leistung im ersten Durchgang, allerdings stimmt einen die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit positiv für die kommenden Aufgaben.

Um 19 Uhr startete die Erste in die neue Saison. Gegner war die TuS Ahbach II, die nachdem deren Erste in die Bezirksliga aufgestiegen ist, zum erweiterten Favoritenkreis zählt und gegen die sich die Schneifelfüchse in den letzten Jahren immer sehr schwer taten.  Die Mannschaft am Samstag stellte sich aufgrund der dünnen Personaldecke quasi von selbst auf (Marcel Busch und Kim Geider waren noch im Trainingslager in Spanien, Oli Drees verhindert und Fabi Hockertz angeschlagen). Daher musste Kalle Dressler 90 Minuten durchspielen, was allerdings bei seiner Leistung mehr als gut für den MSV war. Auf der Bank nahmen mit Ricky Schneider-Buchholz und Christophe Grohmann einzig zwei A-Jugendspieler Platz, die vorab gesagt, beide direkt voll einschlugen.
Der Start in die Partie lief aus MSV-Sicht mehr als unglücklich, nach einer eigenen Ecke konterten die Ahbacher mustergültig und schlossen mit einem sehenswerten Lupfer aus 30 m zum 0:1 ab.  Doch die Schoos-Elf präsentierte sich in ganz starker Form und erspielte sich zahlreiche Chancen, die leider von Kalle, Michi oder Pascal ungenutzt blieben. Zum richtigen Zeitpunkt, quasi mit dem Pausenpfiff, gelang Pascal Krämer, der sich nur kurze Zeit nach seiner schweren Verletzung in der Rückrunde wieder in der Topform zeigte, der verdiente Ausgleich. Der MSV hatte das Spielgeschehen klar im Griff, jedoch kamen die Gäste immer mal wieder hochkarätigen Konterchancen, die zum Glück von Keeper Sese Spoo pariert werden konnten.
Im zweiten Durchgang spielten die Schneifelfüche klar auf Sieg, doch der Führungstreffer wollte einfach nicht fallen. Nachdem ein Gästespieler in der 76. Minute die Ampelkarte sah, wusste der MSV die Überzahl endlich zu nutzen. In der 79. Minute konnte Michi Zeimmes endlich sein Tor mit einem Schuss aus 22m erzielen.  Nur vier Minuten später verwertete der eingewechselte  18-jährige Christophe Grohmann eiskalt einen Konter zum 3:1. Nur weitere zwei Minuten später erzielte Pascal Krämer mit seinem zweiten Treffer den 4:1 Endstand (85.).
Fazit: Gelungener Saisonstart mit einem verdienten Sieg. Ganz starke Leistung von allen 13 Spielern  daher fällt es schwer einen Spieler besonders hervorzuheben. Super Mannschaftsleistung,  weiter so!!!

Unterkategorien