Stand: 23. Juni 2019

Freitag bis Dienstag, 12. bis 16. Juli

Auf der Rasensportanlage an der Mehlener Straße in 54595 Gondenbrett

Freitag, 12. Juli:

18.30 Uhr:  Turnier der Alten Herren um den Mehlental-Cup

SV Lambertsberg-Oberweiler, SSV Pronsfeld, AH-SG Mehlental/Olzheim

Spiele (á 30 min): 1. Lambertsberg – Pronsfeld, 2. Verlierer Spiel 1 (bei Remis wird gelost) – AH MSV/Olzheim, 3. Gewinner Spiel 1  - AH MSV/Olzheim

20.30 Uhr:  Frauenspiel: Hefjes Girls – FzM Watzerath  (2*25 min)

Anschließend:  Feierabend-Sause im Mehlental

Samstag, 13. Juli:

14.45 Uhr: Turnier um den Schneifel-Cup 

(á 2 x 15 min)

  1. DJK Watzerath – SG Pronsfeld/Lünebach
  2. SG Mehlental/Bleialf – SV Wasserliesch/Oberbillig II

Anschließend: Spiel um Platz drei und Finale

17.30 Uhr: Hauptspiel: SV Viktoria Wasserliesch – SG Weinsheim (2*40 min)

19.15 Uhr: Turnier um den AXA-Pokal:

Gespielt wird in zwei Vierergruppen.

Teilnehmer: Team Koosbüsch,  FzM Hermespand, SV Roth bei Prüm, FzM Weinsfeld-Steinmehlen, FzM Sellerich, Stubbi United, Ajax Dauerstramm, Team NN

(Zwei Kleinspielfelder, Mannschaften mit 5+1, Spielzeit: 1 x 15 min)

Anschließend: 90er-Party

 

 

Sonntag, 14. Juli:

11.00 Uhr: Inklusives Fußballtraining mit Spielern von Special-Olympics-Rheinland-Pfalz und des MSV

14.00 Uhr: 1. Sport-Giese-Elfer-Cup im Mehlental

 Fünf Schützen plus Torwart +++ Preise im Gesamtwert von rund 3000 Euro+++ Startgeld: 30 Euro (20 Euro an Special Olympics und ein Meter Bier)+++ Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danach:  Gemütlicher Ausklang

Montag, 15. Juli: Ruhetag

 

Dienstag, 16. Juli:

18.30 Uhr: 30. Topspiel im Mehlental:

SV 07 Elversberg (RL Südwest) – Alemannia Aachen (RL West)

Start des Vorverkaufs (Erwachsene: 4 /Ermäßigte: 2 Euro; Abendkasse: 5/3) ab 2. Juli bei AXA-Versicherungen  Johann Ney, Prüm; Mobilfunk Lorsy, Prüm; Gasthaus Zwicker, Bleialf.

Gespielt wird nach den Regeln des Fußballverbandes Rheinland.

Der Mehlentaler Sportverein wünscht allen Gästen eine gute Anreise und einen angenehmen Aufenthalt bei uns im Mehlental.

Andreas Arens, Geschäftsführer

 

HINWEIS: Datenschutzgrundverordnung

Der Mehlentaler SV 1965 Gondenbrett e.V.  beabsichtigt, im Rahmen der Sporttage im Mehlental 2019  vom 12.-16. Juli Fotos/Filmaufnahmen anzufertigen. Diese Aufnahmen sollen dann auf www.mehlentaler-sv.de, der Facebookseite des MSV und in der Presse veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung soll auf unbestimmte Zeit erfolgen. Es wird darauf hingewiesen, dass Aufnahmen im Internet von beliebigen Personen abgerufen werden können. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass solche Personen die Aufnahmen weiterverwenden oder an andere Personen weitergeben.

Gondenbrett, 17. Juni 2019,  gez. Andreas Arens, Datenschutzbeauftragter

Mitgliederversammlung des Mehlentaler SV: Vorstand informiert über eine bedeutende sportliche Neuerung.

 

Gondenbrett (red) Ganz im Zeichen einer entscheidenden Veränderung in der 54-jährigen Vereinsgeschichte stand die Jahreshauptversammlung des Mehlentaler SV (MSV) am Fronleichnamstag im Clubheim auf der Sportanlage an der Mehlener Straße: Erstmals geht man eine Spielgemeinschaft ein – am 1. Juli beginnt offiziell die zunächst auf drei Jahre ausgelegte, aber langfristig angedachte Kooperation mit dem SC Bleialf.

„Die Anfrage von Bleialfer Seite kam nach deren Trennung von der SG Winterspelt/Habscheid ziemlich kurzfristig. Doch in den wenigen Wochen hatten wir sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen vom SC und sind uns einig geworden – natürlich nicht ohne vorher ein Stimmungsbild von unseren Aktiven einzuholen“, berichtete Vorsitzender Gustav Döhring den Mitgliedern. Phasenweise dramatisch hatte sich in der abgelaufenen Saison die Personalsituation beim MSV zugespitzt – der wohl entscheidende Grund, warum die von Uwe Zeimmes trainierte Mannschaft erst im letzten Relegationsspiel mit dem 1:0 gegen die SG Lasel-Feuerscheid/Burbach/Schönecken den Klassenverbleib in der Kreisliga B perfekt machte und dabei noch auf Schützenhilfe des SV Neunkirchen-Steinborn II angewiesen war.

Einige Spieler, die sich zum Teil verletzt haben, wollen nicht mehr auf den Platz zurückkehren, und Jugendspieler aus dem Mehlental gibt es so gut wie keine mehr. „Der demographische Wandel macht auch vor uns nicht halt, zumal wir bei uns im Gegensatz zu anderen Dörfern über kein Neubaugebiet verfügen, aus dem man als Verein Nachwuchsfußballer generieren kann“, ließ Jugendleiter Winfried Vicktorius durchblicken.

Durch die Spielgemeinschaft mit dem SC Bleialf („Wir kennen viele Leute dort und können gut mit ihnen“, so Vorsitzender Döhring) sollen die personellen Kräfte nunmehr gebündelt werden. Die erste Mannschaft in der Kreisliga B trägt in der neuen Saison den Namen SG Mehlental/Bleialf, gespielt wird in der Hinrunde auf der Sportanlage an der Mehlener Straße in Gondenbrett. Auf Uwe Zeimmes haben sich die Vorstände als Trainer geeinigt. Und mit Volker Klares kommt auch der Coach der zweiten Mannschaft (startet in der Kreisliga D) aus dem MSV-Lager. „Aufgrund einiger Spieler, die in der neuen SG ein Comeback planen, ist sogar die Gründung einer dritten Mannschaft angedacht“, sagte Albert Hoffmann, der zweite Vorsitzende und neue sportliche Leiter auf Mehlentaler Seite.

Eines versuchte der MSV-Vorstand den Mitgliedern aber klarzumachen: Der bislang wegen seiner langanhaltenden Eigenständigkeit so selbstbewusste Verein soll seine Identität wahren. „Wir werden so zum Beispiel weiter gemeinsam mit der Feuerwehr unseren Nachtumzug an Karneval und unsere Sporttage veranstalten“, betonte Gustav Döhring.

Im Rückblick wies Geschäftsführer Andreas Arens das Gala-Topspiel am 1. August vergangenen Jahres als „einen der absoluten Höhepunkte in der Vereinsgeschichte“ aus. Die mit Legenden wie dem 1990er Weltmeister Guido Buchwald oder Euro-Eddy Edgar Schmitt angetretene Lotto-Elf spielte mit den 36000 Euro einen der höchsten Beträge seit ihrer Gründung vor inzwischen 20 Jahren ein. „Als es darum ging, Geld zu sammeln für die Handicap-Fußballer von Special Olympics haben alle an einem Strang gezogen. Großartig war auch die Verbindung zur Unternehmerfamilie Bormann, die viele Türen zu Geldgebern öffnete“, so Arens.

Die Idee, sich für und mit behinderte Menschen  einzusetzen, lebt auch bei den anstehenden Sporttagen im Mehlental (12.-16. Juli) auf: Am Sonntag, 14. Juli, kommt es ab 11 Uhr an der Mehlener Straße zu einem inklusiven Training mit Fußballern des MSV und der Eifeler Special-Olympics-Gruppe.

Zwei Tage später, am Dienstag, 16. Juli, ab 18.30 Uhr, folgt die 30. Auflage der Serie Topspiel im Mehlental. Hier treffen die beiden Regionalligisten Alemannia Aachen und die Sportvereinigung 07 Elversberg aufeinander. Die Mehlentaler rechnen mit rund 300 Zuschauern. „Für beide Mannschaften ist das bereits eines der letzten Vorbereitungsspiele, ehe es in der Liga wieder um Punkte geht. Wir erwarten deshalb einen Test unter verschärften Bedingungen“, frohlockt Vorsitzender Döhring.

Mehlentaler SV und SC Bleialf gründen Spielgemeinschaft

Gemeinsam und mit besseren Perspektiven in die Zukunft:  Eine Spielgemeinschaft für den Seniorenbereich haben der Mehlentaler SV 1965 Gondenbrett und der SC 1949 Bleialf ab dem 1. Juli zunächst für die Dauer von drei Jahren vereinbart.

Geplant ist, in der Saison 2019/20 mit zwei Seniorenmannschaften in der Kreisliga an den Start zu gehen.

Die Mehlentaler betreten nach 54 Jahren der Eigenständigkeit Neuland, haben aber nach Aussage ihres Vorsitzenden Gustav Döhring „die Zeichen der Zeit erkannt“. Über Jugendspieler verfügt der MSV aktuell so gut wie keine mehr. „Personell war es in unseren beiden Seniorenmannschaften schon in der ablaufenden Saison sehr eng. Dieser Trend hätte sich bestimmt fortgesetzt“, so Döhring weiter.

Die Anfrage von Bleialf kam nach deren Trennung von den bisherigen SG-Partnern SV Winterspelt und Habscheider SV relativ kurzfristig. „Das Thema haben wir im Vorstand und mit unseren Spielern trotz der zeitlichen Knappheit intensiv und kontrovers diskutiert. Jene, die gerne an der Eigenständigkeit festgehalten hätten, können wir natürlich verstehen. Doch wir müssen an die Zukunft denken und wollen unseren aktuellen Spielern auch ein leistungsorientiertes Angebot ermöglichen“, sagt der zweite Vorsitzende des MSV, Albert Hoffmann. Er betont: „Der MSV wird seine Identität sicher nicht verlieren. Weiter werden wir so zum Beispiel unseren traditionellen Veranstaltungen wie den Nachtumzug oder die Sporttage organisieren.“

Sowohl Hoffmann, wie auch Vorsitzender Döhring sehen im SC Bleialf den passenden Partner. Spieler aus beiden Lagern sind in der Vergangenheit auch mal für den jeweils anderen Verein aufgelaufen. „Die Wechsel gingen immer sauber über die Bühne“, erinnert sich Döhring, der grundsätzlich von „traditionell gut nachbarschaftlichen Beziehungen nach Bleialf“, berichtet. In der abgelaufenen Saison habe man zudem einige A-Junioren als Gastspieler in der JSG Bleialf „bestens aufgehoben“ gesehen, merkt Hoffmann an.

Der Vorstand des SC Bleialf erinnerte sich nach der einvernehmlichen Auflösung der vorherigen SG mit Habscheid und Winterspelt an vormalige Anfragen seitens des MSV zur Bildung einer Spielgemeinschaft: „Nach Gesprächen mit unseren Spielern und deren Befürwortung der neuen SG wurde eine kurzfristige Kontaktaufnahme mit dem MSV gestartet.“ Diese ersten unverbindlichen Gespräche beider Vorstandschaften verstärkten bei dem ersten  Vorsitzenden Manfred Rausch und dem sportlichen Leiter Peter Brandt den Eindruck, dass beide Vereine in ihren sportlichen Zielen übereinstimmten und sie empfahlen dem SCB-Vorstand, detailliertere Verhandlungen mit unserem Nachbarn aufzunehmen. So wurde dann mit heißer Nadel an einem Kooperationsvertrag gestrickt und die Eckpunkte für die neue SG festgehalten. „Dieser partnerschaftliche und in großem Einvernehmen erstellte Vertrag erleichtert es dem MSV mit Sicherheit, das Betreten des Neulandes SG – auch wenn es kurzer, schneller Schritte bedurfte – ein wenig leichter anzugehen“, ist sich der SCB-Vorsitzende Rausch sicher.

Die Spielgemeinschaft heißt in der kommenden Saison SG Mehlental/Bleialf, ehe 2020/21 die Bleialfer federführend sind. Die Hinrundenpartien der ersten und zweiten Mannschaft sollen auf der Sportanlage an der Mehlener Straße in Gondenbrett, die Rückserie dann in Bleialf stattfinden.

Ihren ersten offiziellen fußballerischen Auftritt wird die SG bei der Sporttagen im Mehlental am Samstag, 13. Juli, haben.   

Der MSV hat es tatsächlich noch geschafft ud bleibt in der Kreisliga B! Nach der Niederlage am Ende der Punktspielrunde bei der SG Auel (3:5), der Pleite im Entscheidungsspiel um einen freien Platz in der B-Klasse gegen die SG Nimstal Messerich (2:3), dem 2:2 im ersten Relegationsspiel gegen den SV Speicher II und dem herben 3:7 am Mittwoch beim SV Neunkirchen-Steinborn II gelang dem Team von Trainer Uwe Zeimmes am Sonntagnachmittag ein 1:0 im dritten und letzten Match der Viererrelegation gegen die SG Lasel-Feuerscheid/ Burbach/ Schönecken. Vor 405 zahlenden Zuschauern auf neutralem Platz in Pronsfeld  ging der MSV früh in der sechsten Minuten durch Kim Geider (Marcel Busch hatte schon über rechts hereingepasst) in Führung.

Die SG Lasel musste darauf kommen, machte auch das Spiel. Mal traf der amtierenden C-II-Liga-Vizemeister aber die Latte (18. Minute, Niklas Schellen) oder scheiterte immer wieder am starken Tom Müllers im Mehlentaler Kasten.

Schon früh war MSV-Trainer Zeimmes zum Wechseln gezwungen: Ausgerechnet Kapitän Martin Rosch hatte sich am Fuß verletzt. Patrick Thielen fügte sich nach seiner Einwechslung in der 25. Minute aber nahtlos ein.

Mit Herz und Leidenschaft verteidigte der MSV auch im zweiten Durchgang – auch dank des reaktivierten Daniel Kussmaul, der eigens aus Mainz angereist war und mit physischer Stärke bestach.

In der 71. Minute verpasste Christophe Grohmann, der nach dem Spiel seine Zusage gab, nun doch in der neuen Saison bleiben und somit Bestandteil der neuen SG Mehlental/Bleialf sein zu wollen, per Kopf die mögliche Vorentscheidung.

Gegen Ende wurde es noch zweimal ganz schön brenzlig vorm Mehlentaler Kasten. Nach einem Schellen-Freistoß brachte Michael Heinen das Kunststück fertig, aus kürzester Distanz das Tor zu verfehlen. Als Tobias Keils wegen Ballwegschlagens Gelb-Rot gesehen hatte (84.), mussten die Schneifelfüchse die letzten Minuten gar in Unterzahl überstehen. Nach einem Abpraller von Müllers rettete die MSV-Abwehr mit vereinten  Kräften. Auf der Gegenseite verpasste Albert Hoffmann nach einem Konter über Marcel Busch das 2:0.

Wenig später pfiff der souveräne Schiedsrichter Thomas Haus aus Wilseckser ab. Fast zu erschöpft, um zu jubeln, lagen sich die MSVer erleichtert in den Armen, nachdem Coach Zeimmes offiziell verkündet hatte, dass Speicher II mit 1:9 (!) gegen Neunkirchen-Steinborn II unterlegen war und die Dauner Vorstädter somit Schützenhilfe geleistet hatten. Den letzten Matchball konnte der MSV also am Ende von nervenaufreibenden Wochen verwandeln.

 Die Spieler der SG Lasel trugen den verpassten Aufstieg  mit Fassung und erwiesen sich als faire Verlierer.

Aufstellung MSV:

Müllers - Heinen, Marie, Hockertz, Kussmaul (81. Hoffmann), Keil, Hansen (60. Grohmann), Busch, Geider, Rosch (25. Thielen), Tautges