Topspiel im Mehlental mit drei Ex-Trierer Trainern, zwei früheren Bundesligaprofis und einem Argentinier

Die 28. Auflage der Serie Topspiel im Mehlental bringt am Samstag, 7. Juli, ab 11 Uhr, auf der Sportanlage an der  Mehlener Straße in Gondenbrett gleich zwei Regionalligisten zusammen:  Der 1. FC Köln II aus der West-Staffel bestreitet dann drei Wochen vor dem Start in die neue Saison einen Testl gegen den Südwest-Vertreter SV 07 Elversberg.

Alleine die beiden Trainerbänke haben allerhand Namhaftes zu bieten: Das Trainerduo bei den kleinen Geißböcken bilden die langjährigen Bundesligaspieler Markus Daun (früher unter anderem Profi bei Bayer 04 Leverkusen, Alemannia Aachen, Werder Bremen und dem 1. FC Nürnberg) und der einstige kanadische Nationalspieler und frühere Akteur des 1. FC Köln und Energie Cottbus, Kevin Mc Kenna.

In der Region Trier bestens bekannt sind die führenden Männer auf der sportlichen Kommandobrücke der Sportvereinigung 07 Elversberg, die nicht nur dem Saisonstart in Liga vier, sondern als amtierender Saarlandpokalsieger auch dem DFB-Pokal-Match gegen Bundesligist VfL Wolfsburg (Samstag, 18. August, 15.30 Uhr, Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde) entgegenfiebert: Mit Chefcoach Roland Seitz, Assistent Rudi Thömmes und dem für die Torleute zuständigen Sascha Purket ist nunmehr das frühere Trainertrio des SV Eintracht Trier 05 im östlichen Saarland wieder vereint.

Im Team der SV 07 stehen mit Oliver Stang und Muhamed Alawie inzwischen zwei Ex-Trierer. Letztgenannter kam kürzlich von Schalke 04 II nach Elversberg. in der Saison 2016/2017 ging der Stürmer für die Eintracht  in der Regionalliga auf Torejagd, lieferte 22 Treffer und vier Vorlagen in 35 Liga-Spielen ab und wurde damit trotz des Abstiegs noch Torschützenkönig der Südwest-Staffel. Bekanntester im Elversberger Team ist indes der inzwischen 37-jährige Argentinier Leandro Grech. Für Erzgebirge Aue und den VfR Aalen spielte er einst in der Zweiten Bundesliga. Der Filigrantechniker steht nun vor seiner dritten Spielzeit bei der „Elv“, wie sich die Kicker von der Kaiserlinde selbst nennen.

Bei Topspiel-Veranstalter Mehlentaler SV freut sich auch Vorsitzender Gustav Döhring auf die Fortsetzung der 1996 mit dem Testspiel zwischen dem SV Prüm (damals: Oberliga Südwest) und Fortuna Köln (seinerzeit Zweitligist) gestarteten Serie: „Der 1. FC Köln steht für sehr gute Förderung von Spielern auch aus der zweiten Mannschaft heraus – ein Timo Horn und auch ein Jonas Hector haben hier das Rüstzeug für ihre weitere Karriere erhalten. Und Elversberg verfügt über viele erfahrene, spielstarke Leute. Ich erwarte ein enges Match, in dem viele Spieler  sicher auch Pluspunkte im Kampf um die Stammplätze sammeln wollen.“

Da alle auf den Viertelfinal-Einzug der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Russland hofften, hatte man sich im Vorfeld auf den frühen Anstoßzeitpunkt von 11 Uhr am Samstagmorgen verständigt, weil sonst am Nachmittag wohl kaum Zuschauer an die Mehlener Straße gekommen wären. Trotz des allzu frühen Ausscheidens der DFB-Elf bleibt es aber beim ursprünglichen Termin. „Die Planungen bei Elversberg und Köln II waren schon zu weit fortgeschritten. Aber vielleicht kommt das Spiel am Vormittag dem einen oder anderen Fußballfreund sogar noch entgegen. Schließlich findet es ja auch zur besten Frühschoppenzeit statt“, lässt MSV-Vorsitzender Döhring durchblicken.

Der Eintritt zur Partie ist frei. Der Mehlentaler SV würde sich aber freuen, wenn er generell an den Sporttagen noch einige Spendenkarten (gelten als Ticket und als Los) für das Gala-Topspiel am Mittwoch 1. August, 19 Uhr, in Gondenbrett verkaufen könnte. Dann tritt die mit früheren Welt- und Europameistern gespickte Lotto-Elf in einem Benefizspiel gegen die regionale Auswahl der Special-Olympics-Friends an. Das von Wolfgang Bormann und Lothar Thies betreute Team bestreitet am Sonntag, 8. Juli, 15.30 Uhr, im Rahmen der Sporttage ein Vorbereitungsspiel gegen eine vom MSV zusammengestellte All-Star-Elf. Die Traditionsmannschaft des SV Eintracht Trier 05 war ursprünglich als Gegner vorgesehen, musste aber wegen mehrerer verletzter und kranker Akteure absagen.

Los geht es mit den Sporttagen im Mehlental am Freitag. Betriebsmannschaften (ab 17.30 Uhr), Alte Herren (ab 19.30 Uhr) und Frauen (ab 20.50 Uhr) kämpfen hier in Turnieren jeweils um Pokale.

Komplettes Programm hier auf der Website - einfach etwas weiter runter scrollen.