Verletzte, Kranke und auch noch Jungs, die aus privaten Gründen fehlten: Mit dem wirklich allerletzten Aufgebot war der #emesvau am Sonntag zum SV  Fortuna Ulmen gereist. Rotz der 0:4 (0:2)-Niederlage verkaufte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Zeimmes – genauso wie einen Tag vorher bereits die Zwote in der Kreisliga D II bei der SG Karlshausen – aber sehr gut. Unter anderem wirkten nach längerer Pause Jannik Gnesner und der 45-jährige Spielertrainer der zweiten Mannschaft, Albert Hoffmann, mit.  Und jener Albert hatte auch eine der großen Chancen für die Gäste. Glück und Effektivität fehlten aber.

Den nächsten Anlauf, einen im Abstiegskampf so wichtigen Dreier zu landen, unternimmt der MSV 1965 nun am Sonntag, wenn ab 14.30 Uhr, die SG Ellscheid II an der Mehlener Straße antritt. Die Zwote empfängt bereits am Freitag, ab 20 Uhr, den FSV Eschfeld II (ACHTUNG: verlegt!)