Topspiel und Derby: Alle Mann am Sonntag an die Mehlener Straße!

Die Vorfreude ist riesengroß: Sonntag, ab 14.30 Uhr, empfängt unsere erste Mannschaft an der Mehlener Straße im Topspiel der Kreisliga B I den aktuellen Spitzenreiter, die SG Wiesbaum/Hillesheim/Walsdorf/Berndorf. Vier Punkte liegen derzeit zwischen der SG und unserem MSV auf dem vierten Platz. Beide Teams haben ihre gute Form in den ersten Spielen nach der Winterpause bereits bestätigen können.

Zuletzt feierten die von Thomas Clemens trainierten Vereinigten aus dem Vulkaneifelkreis einen 3:1-Erfolg bei der SG Ellscheid II. Unser MSV gewann am Osterwochenende nach dem knappen, aber vollauf verdienten 1:0 beim TuS Ahbach II (Torschütze: Fabian Hockertz) am Montag mit 4:0 bei der SG Auel/Duppach/Oberbettingen/Steffeln. Hier waren je zweimal Pascal Krämer und Michael Zeimmes erfolgreich.

Im Duell am Sonntag, das vom Sportkameraden Hermann-Josef Kellen geleitet wird, kommt es auch zum Aufeinandertreffen einiger Topgoalgetter der B-I-Liga: Michi Zeimmes (20) und Pascal Krämer (19) haben bislang ebenso ihre Torgefahr bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen können, wie SG-Stürmer Tobias Barger (18).

Was beide Mannschaften zu leisten im Stande sind, wurde beim 2:2 im Hinspiel deutlich. Damals stimmte auch die Kulisse. Diesmal dürften erneut rund 200 Besucher der Spitzenbegegnung beiwohnen.

Aus MSV-Sicht ist die Konstellation eigentlich sehr entspannt: Nach dem zweiten Platz in der Vorsaison und der kräftezehrenden Relegation hatte keiner im Lager der Schneifelfüchse so recht auf dem Schirm, wieder so  weit vorne zu landen. Das Mitspielen in der Spitze ist bislang schon ein großer Erfolg. Wir können (weiter) nur noch gewinnen…!

Unsere Zwote hat es am Sonntag, ab 12.30 Uhr, ebenfalls an der Mehlener Straße mit dem Lokalrivalen SG Bleialf/Winterspelt/Habscheid II zu tun. Personell bedingt lief es beim Team um (Spieler-) Trainer Albert Hoffmann zuletzt nicht mehr so rund. Immerhin gab es zuletzt am Ostermontag in Auel bei der dortigen zweiten Garnitur ein 2:2. Torschützen waren hier Lukas Vicktorius und Christophe Grohmann.