Trotz einer Rumpfelf und einem Top-Gegner, der durch den Bezirksliga erfahrenen Benny Domas verstärkt worden war, schlug sich der MSV II am Sonntag Mittag beim Spitzenreiter SV Schleid II achtbar und verlor „nur“ mit 3:5.

Von Beginn an spielte das Team um Coach Albert Hoffmann mutig nach vorne und hatte nicht zuletzt in Patrick Wudy einen Aktivposten im Offensivspiel. So ließ man sich auch nicht durch die Schleider Führung aus der Fassung bringen (17.) und kam bereits in der 21. Minute zum Ausgleich: Nach einer Wudy-Ecke köpfte ein Akteur der Hausherren den Ball über eigene Torlinie. Ein paar schwache Minuten kurz vor und nach der Pause verhinderten einen etwaigen Punktgewinn auf dem schwer zu spielenden, tiefen Geläuf: Zwischen der 41. und 49. Minute zog die A-Liga-Reserve auf 4:1 davon. Es spricht für die Mehlentaler Moral, dass es noch zu zwei weiteren Treffern reichte – jeweils erzielt durch Roman Ennen (63./71.). Dazwischen lag ein weiterer Treffer der Gastgeber.

Die kämpferisch gute Vorstellung, das meist geschickte Zweikampfverhalten und die viel versprechenden Momente im Spiel nach vorne lassen die Hoffnung zu, dass es vor der Winterpause noch zum einen oder anderen Punktgewinn reicht.

Freitag, 20 Uhr, kommt es an der Mehlener Straße zum Nachholspiel gegen die SG Auw IV. Sonntag, 12.30 Uhr, folgt der Vergleich mit der SG Lünebach III. Zum dritten Heimspiel in Folge kommt es dann genau eine Woche später mit dem Duell gegen Neidenbach II.