Zwote – Spiel gedreht, nach couragierter 2. Hälfte

Hallo, liebe Sportsfreunde und Anhänger des MSV nach zuletzt einigen witterungsbedingten Spielabsagen, konnte vergangenes Wochenende auch in der D-Klasse endlich wieder gegen den Ball getreten werden.

Und es kam niemand geringes zu Gast als die Reserve der SG Pronsfeld/Lünebach, ein Mitkonkurrent um die oberen Tabellenplätze. Anfangs gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, wobei beide Mannschaften erst einmal damit zu kämpfen hatten sich taktisch zu organisieren. Viele Abstimmungsprobleme und Unstimmigkeiten auf beiden Seiten. Bis dann die Gäste es schafften nach der schwierigen Anfangsviertelstunde das Heft in Hand zu nehmen. Und so auch durch Jürgen Peifer-Weiß (44.), kurz vor der Halbzeit, verdient mit 0:1 in Führung gingen. Für die Schneifelfüchse ging es also mit einem Rückstand in die Pause, aber Trainer Albert Hoffmann fand in der Kabine wohl die richtigen Worte. Der MSV nahm nun die Zweikämpfe an und übernahm sogar die Kontrolle des Spiels. So ließ der Ausgleichstreffer auch nicht lange auf sich warten. Nach blitzsauberer Grohmann-Flanke nickte Tim Lorenz (49.) unhaltbar unten rechts ein. Dennoch ließen die Pronsfelder sich nicht schocken und nahmen den Kampf wieder an und konnten sich einige gute Chancen herausspielen. Die allerdings nicht in Erfolg umgemünzt werden konnten. Dann brachten die Gäste sich selbst Bedrängnis. Wegen einer Unsportlichkeit standen die Pronsfelder nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Das brachte den Hoffmännern Aufschwung und konnten so das Spiel zu den eigenen Gunsten drehen. Nach einer Ecke von Jonas Hockertz reagierte Tim Lorenz am Schnellsten (82.) und es stand 2:1 für die Heimmannschaft. In den Schlussminuten schmissen die Gäste nochmal alles Vorne, was Joachim Mayer (90.) nutzen konnte und mit seinem Konter zum 3:1 den Deckel draufmachte.

Im großen im Ganzen hat man in dieser Saison schon bessere Leistungen der Zwoten gesehen, aber durch die bessere 2. Halbzeit ist das Ergebnis durchaus gerecht.